• IT-Karriere:
  • Services:

Whatsapp, Matrix oder XMPP: BMI sucht einen Messenger für Bundesbehörden

In Frankreich und der Schweiz gibt es sie schon, in Deutschland sucht man noch danach: Messenger für die Bundesbehörden. Der Bundesdatenschutzbeauftragte schlägt vor, sich an der französischen Lösung zu orientieren, während die Bundespolizei mit XMPP experimentiert.

Artikel veröffentlicht am ,
Bald mit Behördenmessenger?
Bald mit Behördenmessenger? (Bild: TeroVesalainen/Pixabay)

Das Bundesinnenministerium sucht nach einem Messenger für die Bundesbehörden. Die Schweiz und Frankreich sind da weiter. Beide Länder haben sich mit Threema und Tchap bereits auf Messengerlösungen festgelegt. Letzteres basiert auf dem offenen Team-Messenger Matrix. Diesen Weg sollte auch Deutschland einschlagen, fordert der Bundesdatenschutzbeauftragte Ulrich Kelber im Tagesspiegel (Paywall). Die Länder und die Polizei setzten derweil auf andere Messenger.

Stellenmarkt
  1. Dataport, Heide
  2. Deloitte, Berlin

Die Bundesregierung sucht mit einer ressortübergreifenden Arbeitsgruppe nach einem geeigneten Messenger. "Ein sicherer, plattformunabhängiger und behördenübergreifender Messengerdienst für Behörden ist aus Sicht der Bundesregierung sinnvoll", erklärt das Bundesinnenministerium, das die Arbeitsgruppe leitet. Im Sommer sei bereits ein Proof-of-Concept-Dienst (PoC) gestartet worden, ein weiterer befinde sich in Vorbereitung. Beide sollen von den verschiedenen Ressorts ausprobiert werden.

Kelber verweist auf die Entwicklungen in Frankreich. Dort wird eine Whatsappalternative auf Basis des Open-Source-Team-Messengers Matrix und dessen Client Riot entwickelt. In Frankreich "geht man aktuell einen hervorragenden Weg, um sich aus der faktisch in weiten Bereichen der Verwaltung bestehenden Abhängigkeit von Produkten großer amerikanischer IT-Firmen zu lösen", sagte Kleber.

Eine Alternative zu US-Messenger - auch für die Bürger

Der Messenger soll zukünftig auch für die Bürger geöffnet werden und so eine direkte Kommunikation mit den Behörden ermöglichen. Auch in Deutschland sollte ein entsprechender Weg eingeschlagen werden, sagte Kelber. "Eventuell könnte man sogar in Kooperation mit Frankreich einen datenschutzfreundlichen Messenger-Dienst aufbauen, der mittelfristig als gesamteuropäische Lösung eine echte Alternative zu bestehenden Produkten auf dem Markt darstellen könnte". Sowohl Tchap als auch die Matrix-Referenzimplementierung Matrix.org hatten bereits mit Sicherheitslücken zu kämpfen.

Die Länder gehen derweil eigene Wege, so wird beispielsweise in Niedersachsen auf einen Kryptomessenger auf Basis von Stashcat gesetzt. Dieser hatte jedoch in der Vergangenheit mit Sicherheitsproblemen zu kämpfen.

Die Bundespolizei setzt hingegen auf den offenen XMPP-Standard. Ein Messenger auf XMPP-Basis befinde sich derzeit im Probebetrieb, heißt es in der Antwort auf eine kleine Anfrage der FDP. Als Vorteil von XMPP wird die Möglichkeit eines föderierten Betriebs betont, also der Betrieb mehrerer unabhängiger Server, über die kommuniziert werden kann. Ob eine Verschlüsselung wie OTR, PGP oder das auf dem Signal-Protokoll basierende OMEMO zum Einsatz kommt, ist nicht bekannt. "Die Bundesregierung wird diese Einschätzungen der Bundespolizei mit Abschluss des Probebetriebs bewerten und gegebenenfalls weitere Maßnahmen prüfen", kündigt die Regierung in der Antwort an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  2. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...
  3. 899,00€ (Bestpreis!)
  4. 99,99€

unbekannt. 04. Dez 2019 / Themenstart

Ich verstehe hier nur ehrlich gesagt nicht den Zusammenhang und was du mir damit sagen...

Iruwen 03. Dez 2019 / Themenstart

https://imgs.xkcd.com/comics/standards.png

TechBen 03. Dez 2019 / Themenstart

... zentrale Nutzerverwaltung, Policies (wie PIN-Eingabe beim Öffnen), isolierte...

cry88 03. Dez 2019 / Themenstart

Die Behörden, die ich kenne verwenden intern bereits Cisco Jabber (was früher oder später...

park3r 03. Dez 2019 / Themenstart

Das Problem ist daß der Anforderungskatalog des Bundes vermutlich gar nicht vorhanden...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch)

Der Befehl: "Mehr Kaffee!" zeigt tatsächlich mehr Kaffee.

Brett Butterfield von Adobe zeigt KI-Bildersuche per Sprache (englisch) Video aufrufen
Mobile-Games-Auslese: Märchen-Diablo für Mobile-Geräte
Mobile-Games-Auslese
Märchen-Diablo für Mobile-Geräte

"Einarmiger Schmied" als Klasse? Diablo bietet das nicht - das wunderschöne Yaga schon. Auch sonst finden sich in der neuen Mobile-Games-Auslese viele spannende und originelle Perlen.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Fantasypixel und Verkehrsplanung für unterwegs
  2. Mobile-Games-Auslese Superheld und Schlapphutträger zu Besuch im Smartphone
  3. Mobile-Games-Auslese Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Mikrocontroller: Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen
Mikrocontroller
Sensordaten mit Micro Python und ESP8266 auslesen

Python gilt als relativ einfach und ist die Sprache der Wahl in der Data Science und beim maschinellen Lernen. Aber die Sprache kann auch anders. Mithilfe von Micro Python können zum Beispiel Sensordaten ausgelesen werden. Ein kleines Elektronikprojekt ganz ohne Löten.
Eine Anleitung von Dirk Koller

  1. Python Trojanisierte Bibliotheken stehlen SSH- und GPG-Schlüssel
  2. Programmiersprache Python verkürzt Release-Zyklus auf ein Jahr
  3. Programmiersprache Anfang 2020 ist endgültig Schluss für Python 2

    •  /