Abo
  • Services:
Anzeige
Sayhey-Messenger mit Verschlüsselung
Sayhey-Messenger mit Verschlüsselung (Bild: Simyo)

Whatsapp-Konkurrenz: Simyos Sayhey-Messenger mit Verschlüsselung für alle

Die E-Plus-Tochter Simyo will in den Markt für Messaging-Apps einsteigen und Anfang Mai 2014 einen kostenlosen Messenger mit integrierter Verschlüsselung starten. Dieser heißt Sayhey, steht auch für Nicht-Simyo-Kunden zur Verfügung und erscheint als Android- und iOS-App.

Anzeige

Mit Sayhey will Simyo Anfang Mai 2014 eine Konkurrenz zum Messaging-Dienst Whatsapp anbieten. Der Dienst speichert die Daten verschlüsselt und ist generell für alle Interessierten nutzbar, steht also nicht nur Simyo-Kunden zur Verfügung. Simyo bietet den Messenger kostenlos an, erhofft sich davon aber auch, den einen oder anderen Kunden als Mobilfunkkunden zu gewinnen.

Sayhey soll dabei vor allem durch eine hohe Sicherheit bestechen. Es bietet eine 128-Bit-AES-Veschlüsselung, so dass die Nachrichten nur für den Sender und Empfänger lesbar sein sollen. Das Kennwort bleibt dabei auf dem Gerät und wird nicht mit übermittelt.

Sayhey-Server stehen in Deutschland

Dabei werden die übermittelten Nachrichten auf Servern gespeichert, so dass diese dem Anwender immer zur Verfügung stehen, ganz gleich, mit welchem Endgerät er den Dienst nutzt. Die Sayhey-Server sollen sich in Deutschland befinden und der Anbieter verspricht, dass keine Daten an Dritte weitergegeben und in keiner Weise für Werbung genutzt werden.

Auf Android-Geräten kann die Sayhey-App auch als Standard-SMS-App eingestellt werden, um darüber direkt SMS zu versenden. Außerdem lassen sich über den Sayhey-Dienst SMS versenden, um darüber auch Kontakte zu erreichen, die den Dienst nicht nutzen. Dann kostet die Sayhey-SMS pro Nachricht 7 Cent.

Zudem lassen sich Chat-Botschaften per SMS versenden, wobei dabei der übliche SMS-Preis berechnet wird. Damit kann der Messenger auch genutzt werden, falls der Absender gerade keinen Internetzugang auf seinem Gerät hat.

Gruppenchat geplant

Zum Start von Sayhey wird der Dienst noch keinen Gruppenchat unterstützen. Die Funktion soll aber mit einem Update nachgeliefert werden. Wann dieses Update erscheinen wird, ist noch nicht bekannt.

Simyo will sowohl für Android als auch iOS eine Sayhey-App bereitstellen. Ob es eine App für Windows Phone geben wird, will Simyo erst später entscheiden. Ansonsten kann Sayhey in jedem normalen Browser verwendet werden, verspricht Simyo.


eye home zur Startseite
L3oV1nc3 09. Mai 2014

Es geht auch sicher... Im Vergleich zu anderen Messenger machts AChord.IM anders. Dieser...

noface 08. Mai 2014

Einer unter vielen, neben Heml.is , Hike , Telegram.org , AChord.im , Threema und wie Sie...

matok 15. Apr 2014

Wer es nutzen will, soll es nutzen. Ich brauche keinen weiteren geschlossenen Messenger...

TC 15. Apr 2014

yay. und womit ist es dann mehr Alternative als all die anderen? Windows Phone und...

matok 15. Apr 2014

Security by obscurity ist natürlich der wesentlich ausgereiftere Ansatz.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bureau Veritas Consumer Products Services Germany GmbH, Schwerin
  2. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  3. LWL-Wohnverbund Paderborn/Gütersloh, Paderborn
  4. Scheer GmbH, Freiburg, Saarbrücken


Anzeige
Top-Angebote
  1. 3,99€
  2. 7,99€
  3. 39,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Classic Factory

    Elextra, der Elektro-Supersportwagen aus der Schweiz

  2. Docsis 3.1

    AVM arbeitet an 10-GBit/s-Kabelrouter

  3. Upspin

    Google-Angestellte basteln an globalem File-Sharing-System

  4. Apple Park

    Apple bezieht das Raumschiff

  5. Google Cloud Platform

    Tesla-Grafik für maschinelles Lernen verfügbar

  6. Ryzen

    AMDs Achtkern-CPUs sind schneller als erwartet

  7. Deutsche Glasfaser

    Gemeinde erreicht Glasfaser-Quote am letzten Tag

  8. Suchmaschine

    Google macht angepasste Site Search dicht

  9. Hawkspex mobile

    Diese App macht das Smartphone zum Spektrometer

  10. Asus Tinker Board im Test

    Buntes Lotterielos rechnet schnell



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

Intel C2000: Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
Intel C2000
Weiter Unklarheit zur Häufung von NAS-Ausfällen
  1. Super Bowl Lady Gaga singt unter einer Flagge aus Drohnen
  2. Lake Crest Intels Terminator-Chip mit Terabyte-Bandbreite
  3. Compute Card Intel plant Rechnermodul mit USB Type C

XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

  1. Re: bewerbungsfragen... mal zum self assessment. :-)

    amagol | 01:06

  2. Re: geschicktes Marketing

    ms (Golem.de) | 00:58

  3. Re: Warum der i3 ein Erfolg wird

    quasides | 00:58

  4. Re: 80% LTE Abdeckung

    Stepinsky | 00:56

  5. Re: CPU Befehlssätze

    ms (Golem.de) | 00:52


  1. 18:05

  2. 16:33

  3. 16:23

  4. 16:12

  5. 15:04

  6. 15:01

  7. 14:16

  8. 13:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel