Abo
  • Services:
Anzeige
Sayhey-Messenger mit Verschlüsselung
Sayhey-Messenger mit Verschlüsselung (Bild: Simyo)

Whatsapp-Konkurrenz: Simyos Sayhey-Messenger mit Verschlüsselung für alle

Die E-Plus-Tochter Simyo will in den Markt für Messaging-Apps einsteigen und Anfang Mai 2014 einen kostenlosen Messenger mit integrierter Verschlüsselung starten. Dieser heißt Sayhey, steht auch für Nicht-Simyo-Kunden zur Verfügung und erscheint als Android- und iOS-App.

Anzeige

Mit Sayhey will Simyo Anfang Mai 2014 eine Konkurrenz zum Messaging-Dienst Whatsapp anbieten. Der Dienst speichert die Daten verschlüsselt und ist generell für alle Interessierten nutzbar, steht also nicht nur Simyo-Kunden zur Verfügung. Simyo bietet den Messenger kostenlos an, erhofft sich davon aber auch, den einen oder anderen Kunden als Mobilfunkkunden zu gewinnen.

Sayhey soll dabei vor allem durch eine hohe Sicherheit bestechen. Es bietet eine 128-Bit-AES-Veschlüsselung, so dass die Nachrichten nur für den Sender und Empfänger lesbar sein sollen. Das Kennwort bleibt dabei auf dem Gerät und wird nicht mit übermittelt.

Sayhey-Server stehen in Deutschland

Dabei werden die übermittelten Nachrichten auf Servern gespeichert, so dass diese dem Anwender immer zur Verfügung stehen, ganz gleich, mit welchem Endgerät er den Dienst nutzt. Die Sayhey-Server sollen sich in Deutschland befinden und der Anbieter verspricht, dass keine Daten an Dritte weitergegeben und in keiner Weise für Werbung genutzt werden.

Auf Android-Geräten kann die Sayhey-App auch als Standard-SMS-App eingestellt werden, um darüber direkt SMS zu versenden. Außerdem lassen sich über den Sayhey-Dienst SMS versenden, um darüber auch Kontakte zu erreichen, die den Dienst nicht nutzen. Dann kostet die Sayhey-SMS pro Nachricht 7 Cent.

Zudem lassen sich Chat-Botschaften per SMS versenden, wobei dabei der übliche SMS-Preis berechnet wird. Damit kann der Messenger auch genutzt werden, falls der Absender gerade keinen Internetzugang auf seinem Gerät hat.

Gruppenchat geplant

Zum Start von Sayhey wird der Dienst noch keinen Gruppenchat unterstützen. Die Funktion soll aber mit einem Update nachgeliefert werden. Wann dieses Update erscheinen wird, ist noch nicht bekannt.

Simyo will sowohl für Android als auch iOS eine Sayhey-App bereitstellen. Ob es eine App für Windows Phone geben wird, will Simyo erst später entscheiden. Ansonsten kann Sayhey in jedem normalen Browser verwendet werden, verspricht Simyo.


eye home zur Startseite
L3oV1nc3 09. Mai 2014

Es geht auch sicher... Im Vergleich zu anderen Messenger machts AChord.IM anders. Dieser...

noface 08. Mai 2014

Einer unter vielen, neben Heml.is , Hike , Telegram.org , AChord.im , Threema und wie Sie...

matok 15. Apr 2014

Wer es nutzen will, soll es nutzen. Ich brauche keinen weiteren geschlossenen Messenger...

TC 15. Apr 2014

yay. und womit ist es dann mehr Alternative als all die anderen? Windows Phone und...

matok 15. Apr 2014

Security by obscurity ist natürlich der wesentlich ausgereiftere Ansatz.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Exali GmbH, Augsburg
  2. A. Kayser Automotive Systems GmbH, Einbeck
  3. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 19,99€ inkl. Versand
  3. 11,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Blizzard

    Starcraft Remastered erscheint im Sommer 2017

  2. Atom-Unfall

    WD erweitert Support für NAS mit Intels fehlerhaftem Atom

  3. SecurityWatchScam ID

    T-Mobile blockiert Spam-Anrufe

  4. AT&T

    USA bauen Millionen Glasfaserverbindungen

  5. Super Mario Run

    Nintendo bleibt trotz Enttäuschung beim Bezahlmodell

  6. Samsung

    Galaxy Note 7 wird per Update endgültig lahmgelegt

  7. The Ringed City

    From Software zeigt Abschluss von Dark Souls 3 im Trailer

  8. Dieter Lauinger

    Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl

  9. Die Woche im Video

    Cebit wird heiß, Android wird neu, Aliens werden gesprächig

  10. Mobilfunkausrüster

    Welche Frequenzen für 5G in Deutschland diskutiert werden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Videostreaming im Zug: Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
Videostreaming im Zug
Maxdome umwirbt Bahnfahrer bei Tempo 230
  1. Hollywood Filmstudios wollen Filme kurz nach Kinostart streamen
  2. USA Google will Kabelfernsehen über Youtube streamen
  3. Verband DVD-Verleih in Deutschland geht wegen Netflix zurück

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  2. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer
  3. Earbuds mit Sensor Apple beantragt Patent auf biometrische Kopfhörer

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Geschwindigkeiten zu niedrig

    gaym0r | 02:09

  2. Re: Eigentlich doch genial

    plutoniumsulfat | 01:22

  3. Re: Wenn schon remastered, dann bitte Command and...

    CSCmdr | 01:15

  4. Re: Hoffentlich verlangt jemand von denen eine...

    RipClaw | 01:08

  5. In englisch streamen?!

    Julz2k | 00:55


  1. 19:03

  2. 14:32

  3. 14:16

  4. 13:00

  5. 15:20

  6. 14:13

  7. 12:52

  8. 12:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel