Abo
  • IT-Karriere:

Whatsapp-Konkurrenz: Blackberry Messenger für Android frühestens nächste Woche

Blackberry wird den Blackberry Messenger für Android und das iPhone voraussichtlich nicht mehr diese Woche veröffentlichen. Der Anbieter hat auch erklärt, warum der für das vergangene Wochenende geplante Start verschoben werden musste.

Artikel veröffentlicht am ,
Blackberry Messenger für Android und iOS verschoben
Blackberry Messenger für Android und iOS verschoben (Bild: Blackberry/Screenshot: Golem.de)

Nachdem Blackberry am Wochenende die Verteilung der Blackberry-Messenger-App für Android und das iPhone gestoppt hat, hat sich der Anbieter erneut dazu zu Wort gemeldet und Gründe genannt. Eigentlich sollte die App am vergangenen Wochenende erscheinen. Auf diversen Filesharing-Servern wurde aber eine nicht autorisierte Vorabversion der Android-App für den Blackberry Messenger veröffentlicht, wie Andrew Bocking erklärt, der bei Blackberry für den Dienst verantwortlich ist.

Stellenmarkt
  1. via experteer GmbH, Frankfurt (Home-Office)
  2. über experteer GmbH, Sindelfingen

Diese frühe Vorabversion hat noch gravierende Programmfehler, die unter anderem dazu führen, dass die App einen enormen Datentraffic verursacht. Das wiederum kann den Blackberry-Messenger-Dienst für alle Anwender stören. Weil es nicht ohne weiteres möglich sei, nur die Vorversion der Android-App zu blockieren, wurde die Verteilung der finalen Version gestoppt.

App-Verteilung in dieser Woche unwahrscheinlich

Nun will Blackberry die betreffenden Vorabclients generell von dem Dienst aussperren, was laut Bocking weniger einfach ist, als es klingt. Denn im Zuge dessen sollen die Blackberry-Messenger-Server so überarbeitet werden, dass entsprechende Probleme in der Zukunft ausgeschlossen werden können. Er erwartet, dass dies einige Zeit dauert, so dass die erneute Verteilung des Blackberry Messengers für Android und das iPhone wohl nicht mehr in dieser Woche starten wird.

Eine Verteilung der App in der kommenden Woche ist denkbar - einen genauen Starttermin hat Blackberry aber nicht genannt. Dann soll auch die Verteilung der iPhone-App fortgesetzt werden, die bereits teilweise angeboten wurde, deren Verteilung dann aber auch erst einmal gestoppt wurde.

Auf Blackberry-Smartphones ist der Messenger vorinstalliert und wird dort schon länger als Chat-Dienst verwendet. Dabei wird die Blackberry-Infrastruktur genutzt, um Nachrichten zwischen den Nutzern auszutauschen. Der Blackberry Messenger soll eine Konkurrenz zu Diensten wie Whatsapp sein.

Funktionen in Blackberry Messenger für Android und iPhone

Allerdings wird die App für Android und iPhone nicht alle Funktionen bieten, die es auf Blackberry-Smartphones gibt. Neben einer Chat-Funktion gibt es die Möglichkeit, Dateien mit anderen Anwendern auszutauschen. Zudem sind Gruppenchats mit bis zu 30 Teilnehmern möglich. Jeder Nutzer von Blackberry Messenger erhält eine PIN-Nummer, mit der er sich ausweist. Blackberry betont, dass der Nutzer damit nicht seine Mobilfunkrufnummer oder seine E-Mail-Adresse angeben muss, wenn er mit anderen Personen in Kontakt tritt.

Der App fehlen die Funktionen Voice Calling und Video Calling, mit denen über die Chat-Software Telefonate und Videokonferenzen geführt werden. Diese Funktionen sollen zu einem späteren Zeitpunkt nachgefügt werden, einen Termin gibt es dafür nicht. Noch in diesem Jahr soll die Funktion Channels nachgereicht werden. Sie soll Nutzer mit gleichen Interessen zu bestimmten Themen zusammenbringen, die sich in Channels darüber austauschen können.



Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 1.244,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  2. 189,00€
  3. (Restposten und Einzelstücke reduziert)
  4. 64,90€ (zzgl. Versandkosten)

matok 24. Sep 2013

Ich schrieb: "Du kannst dir absolut sicher sein, " Das ist nur eine andere Formulierung...

MistelMistel 24. Sep 2013

...schon benutzt, wie?


Folgen Sie uns
       


Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on

Das Nokia 6.2 und das Nokia 7.2 sind zwei Android-Smartphones im Mittelklassesegment. Beide sind Teil des Android-One-Programms und dürften entsprechend schnelle Updates erhalten.

Nokia 6.2 und 7.2 - Hands on Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. IAA 2019 PS-Wahn statt Visionen
  2. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

    •  /