• IT-Karriere:
  • Services:

Whatsapp-Konkurrent: Samsungs Chaton erhält eine Reihe neuer Funktionen

Samsung hat ein umfangreiches Update für seine Chat-Plattform Chaton angekündigt. Damit lassen sich Nachrichten im Bedarfsfall zurückrufen und Nutzer können bis zu 1 GByte große Dateien übertragen.

Artikel veröffentlicht am ,
Chaton 3.5 gibt es im Play Store.
Chaton 3.5 gibt es im Play Store. (Bild: Screenshot Golem.de)

Samsung hat eine neue Version der Chaton-App vorgestellt. Das Update bringt eine Reihe von Neuerungen, die einem die Nutzung des Chat-Dienstes vereinfachen sollen. Samsung bietet mit Chaton einen Konkurrenzdienst zu Whatsapp an.

Versendete Nachrichten zurückrufen

Stellenmarkt
  1. Tapetenfabrik Gebr. Rasch GmbH & Co. KG, Bramsche
  2. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau

Mit der Version 3.5 von Chaton können Anwender bei Bedarf eine bereits gesendete Nachricht zurückrufen. Das gilt für alle Nachrichten in Chaträumen sowie für Nachrichten direkt an einen anderen Kontakt. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass der Empfänger die Nachricht noch nicht abgerufen hat.

Zum Rückruf einer Nachricht muss der Nutzer nur länger auf die betreffende Nachricht tippen und aus der dann erscheinenden Auswahl den Rückruf auswählen. Samsung verspricht, dass die Nachricht dann verschwindet. Dies kann hilfreich sein, falls eine Nachricht einmal an den falschen Kontakt ging oder man eine Mitteilung versehentlich gesendet hat.

1-GByte-Datei übertragen

Als weitere große Neuerung ermöglicht es Chaton, bis zu 1 GByte große Dateien zu übertragen. Bis zu fünfmal am Tag dürfen solch große Dateien ausgetauscht werden. Gruppenchats können nun bis 1.001 Nutzer umfassen, zuvor lag die Obergrenze bei 200. Damit soll die Koordinierung von Veranstaltungen vereinfacht werden.

Chaton-Nutzer können mit dem Update zudem ihre Standortdaten mit anderen Kontakten austauschen. Zudem lassen sich die Chaton-Nachrichten und Kurzmitteilungen im selben Chatraum anzeigen. Damit stehen beide Textkommunikationen mit einer Person an einer Stelle zur Verfügung.

Vorerst gibt es die neue Chaton-Version wohl nur für Android-Geräte. Die Chat-Software gibt es kostenlos in Googles Play Store. Prinzipiell gibt es Chaton für die Mobilbetriebssysteme iOS, Windows Phone und Blackberry sowie für normale Handys. Der Dienst kann auch am PC genutzt werden. Mit einem Profil kann Chaton auf bis zu fünf Geräten verwendet werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. gratis
  2. (u. a. Shadow Warrior 1 + 2 für je 7,99€, Hotline Miami für 1,99€, Absolver für 6,99€)

George99 04. Apr 2014

Auf meinem S3 habe ich ChatOn komplett abgeschaltet. Ganz einfach im Anwendungsmanager...

Anonymer Nutzer 04. Apr 2014

Ach ist die end 2 end Verschlüsselung geknackt? Nicht? 6 setzen.

Anonymer Nutzer 04. Apr 2014

hab ich zuerst gelesen! Mann, Mann, ist zum Glück schon Freitag...


Folgen Sie uns
       


Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on

Klein in der Hand, voll im Format - wir haben uns die neue Kamera von Panasonic angesehen.

Panasonic LUMIX DC-S5 im Hands on Video aufrufen
SSD vs. HDD: Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab
SSD vs. HDD
Die Zeit der Festplatte im Netzwerkspeicher läuft ab

SSDs in NAS-Systemen sind lautlos, energieeffizient und schneller: Golem.de untersucht, ob es eine neue Referenz für Netzwerkspeicher gibt.
Ein Praxistest von Oliver Nickel

  1. Firecuda 120 Seagate bringt 4-TByte-SSD für Spieler

Xbox, Playstation, Nvidia Ampere: Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?
Xbox, Playstation, Nvidia Ampere
Wo bleiben die HDMI-2.1-Monitore?

Trotz des Verkaufsstarts der Playstation 5 und Xbox Series X fehlt von HDMI-2.1-Displays jede Spur. Fündig werden wir erst im TV-Segment.
Eine Analyse von Oliver Nickel


    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht

      •  /