Abo
  • Services:
Anzeige
Kanzlerin Angela Merkel verschickt SMS.
Kanzlerin Angela Merkel verschickt SMS. (Bild: Tobias Schwarz/Reuters)

Whatsapp, iMessage, Facebook Umsatz mit SMS bricht ein

Erstmals geben die Mobilfunkunternehmen zu, dass sie durch Instant-Messaging-Anwendungen massiv Umsatz bei SMS verlieren. Der Einbruch liegt 2013 bei 13 Prozent.

Anzeige

Der IT-Branchenverband Bitkom erwartet trotz eines neuen SMS-Rekords erstmals einen Umsatzrückgang bei Kurznachrichten. Danach wird der Markt für Short Messaging Service (SMS) und Mobile Multimedia Service (MMS) im Jahr 2013 voraussichtlich um 13 Prozent auf 2,8 Milliarden Euro schrumpfen. Das ergaben Berechnungen von Bitkom Research.

"Der Umsatz mit Kurznachrichten leidet unter dem zunehmenden Trend zu Flatrates, dem günstigen SMS-Versand über das Internet und der Substitution der SMS durch internetbasierte Dienste wie Whatsapp, iMessage oder Facebook", sagte Bitkom-Chef Dieter Kempf. Mit Instant-Messaging-Anwendungen wie Whatsapp würden mehr Nachrichten befördert als mit der kostenpflichtigen SMS, hatte die britische Financial Times unter Berufung auf eine Studie des Marktforschungsbereiches von Informa berichtet.

Gleichzeitig wird die Zahl der vom Handy und über das Internet pro Jahr verschickten SMS und MMS laut den Prognosen um 6 Prozent auf 63 Milliarden steigen, was einen neuen Rekord bedeutet.

Eine einzeln abgerechnete SMS kostet in Deutschland den Angaben zufolge zwischen 6 und 19 Cent. In Pauschaltarifen sind oft Kurznachrichten enthalten, was die einzelne SMS deutlich günstiger macht. Laut Bundesnetzagentur wurden 2012 bereits fast 60 Prozent aller Kurznachrichten nicht mehr einzeln, sondern über eine Flatrate abgerechnet. Dadurch geht der Anteil von SMS und MMS am Gesamtumsatz mit mobilen Datendiensten zurück: 2010 betrug er 45 Prozent, 2012 noch 35 Prozent und für 2013 werden 30 Prozent erwartet.

Damit räumt die Branche erstmals offiziell den Rückgang ein: Die britische Regulierungsbehörde Ofcom hatte bereits im Januar 2011 von sinkenden Umsätzen der europäischen Netzbetreiber mit SMS berichtet. Die Mobilfunkunternehmen machten zu der Zeit gegenüber dem Bitkom keine Angaben über die tatsächlich mit SMS erzielten Umsätze. Aus dem Umfeld des Verbandes hatte Golem.de erfahren, dass die SMS-Umsätze mit Sicherheit gesunken seien.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 15. Nov 2013

Wie oft waren Facebook und Google im Zusammenhang mit NSA Spionage genannt worden? Wie...

Der schwarze... 15. Nov 2013

Die Rechnung an sich stimmt zwar, aber ich möchte denjenigen sehen, der monatlich 100 MB...

b1nary 15. Nov 2013

Seit ein paar Jahren gibs (hier) fast in jedem abo eine flat. Ich verwende am Handy nah...

Phicsa 15. Nov 2013

Kann ich bestätigen ^^ Ich habe genau diesen Tarif und kommen damit, rund um die Uhr, auf...

Poomel 15. Nov 2013

Die dümmste aussage ever und auch noch stolz darauf... peinlich



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn
  3. Melitta Professional Coffee Solutions GmbH & Co. KG, Minden-Dützen
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,99€
  2. 499,99€
  3. (-15%) 42,49€

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

Orbital Sciences: Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
Orbital Sciences
Vom Aufstieg und Niedergang eines Raketenbauers
  1. Astronomie Erster interstellarer Komet entdeckt
  2. Jaxa Japanische Forscher finden riesige Höhle im Mond
  3. Nasa und Roskosmos Gemeinsam stolpern sie zum Mond

Ideenzug: Der Nahverkehr soll cool werden
Ideenzug
Der Nahverkehr soll cool werden
  1. 3D-Printing Neues Druckverfahren sorgt für bruchfesteren Stahl
  2. Autonomes Fahren Bahn startet selbstfahrende Buslinie in Bayern
  3. High Speed Rail Chinas Züge fahren bald wieder mit 350 km/h

  1. Re: "Qualität" ... aus einer Blechdose

    jo-1 | 07:51

  2. Re: Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht...

    Ach | 07:47

  3. Re: A8-Chip

    jo-1 | 07:44

  4. Re: Die Gesellschaft hat Schuld

    KnutRider | 07:43

  5. Betroffen und problemlos getauscht

    macx | 07:18


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel