Abo
  • Services:
Anzeige
Logo Whatsapp
Logo Whatsapp (Bild: Whatsapp)

Whatsapp: Gruppenchat jetzt mit bis zu 256 Teilnehmern

Logo Whatsapp
Logo Whatsapp (Bild: Whatsapp)

Statt maximal 100 können jetzt bis zu 256 Nutzer an einem Gruppenchat in Whatsapp teilnehmen - das reicht, um mit ein paar mehr Schulklassen, Vereinsmannschaften oder Unikursen gleichzeitig zu plaudern.

Durch ein serverseitiges Update hat Whatsapp die Anzahl der Teilnehmer erhöht, die an einem Gruppenchat teilnehmen können. Ab sofort können dort bis zu 256 Personen gleichzeitig miteinander plaudern - bislang waren es maximal 100. Die Funktion steht sowohl unter Android als auch unter iOS zur Verfügung. Sie ist an der kleinen Zeile "Teilnehmer: X von 256" unter Gruppeninfo zu erkennen - oder natürlich daran, dass plötzlich viel mehr Chaos im Chat herrscht.

Anzeige

Die Änderung bei der maximalen Teilnehmerzahl passt gut zu dem Wachstumskurs, den Whatsapp derzeit verfolgt. Kürzlich hatte das zu Facebook gehörende Unternehmen bekanntgegeben, dass die App generell ohne weitere Abogebühren genutzt werden kann. Vor einigen Tagen war die Schwelle von einer Milliarde Nutzer übersprungen worden.


eye home zur Startseite
triplekiller 05. Feb 2016

das zeigt die leistung von ejabberd. hinzu kommt von andere software. wobei ein irc...

lumks 05. Feb 2016

Wenn es eine Themengruppe ist, ist das schon sehr sinnvoll. Ich bin in einer Anime...

Schattenwerk 05. Feb 2016

Ich hoffe doch sehr, dass du nicht ernsthaft glauben könntest, dass so etwas ernst...

Bill Carson 05. Feb 2016

267 heiße Frauen aus meiner Umgebung, und nun? Wie würde ich denn jetzt mit WhatsApp...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SCHUFA Holding AG, Wiesbaden
  2. über Ratbacher GmbH, Berlin
  3. Daimler AG, Immendingen
  4. e.solutions GmbH, Erlangen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-67%) 16,49€
  2. 5,09€
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. All Walls Must Fall

    Strategie und Zeitreisen in Berlin

  2. Breitbandmessung

    Nutzer erhalten meist nicht versprochene Datenrate

  3. Azure Service Fabric

    Microsoft legt wichtige Cloud-Werkzeuge offen

  4. Internet of Things

    Fehler in Geschirrspüler ermöglicht Zugriff auf Webserver

  5. Vikings im Kurztest

    Tiefgekühlt kämpfen

  6. Deep Sea Mining

    Nautilus Minerals will Gold auf dem Meeresgrund abbauen

  7. Festplatten zerstören

    Wie man in 60 Sekunden ein Datencenter auslöscht

  8. Supercomputer

    HPE und BASF kooperieren für die industrielle Chemie

  9. Lufthansa

    Hyperloop könnte innerdeutsche Flüge ersetzen

  10. Blitzkrieg 3

    Neuronale-Netzwerke-KI für Echtzeit-Strategiespiel verfügbar



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

Android O im Test: Oreo, Ovomaltine, Orange
Android O im Test
Oreo, Ovomaltine, Orange
  1. Android O Alte Crypto raus und neuer Datenschutz rein
  2. Developer Preview Google veröffentlicht erste Vorschau von Android O
  3. Android O Google will Android intelligenter machen

Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken
  2. Übernahme Apple kauft iOS-Automatisierungs-Tool Workflow
  3. Instandsetzung Apple macht iPhone-Reparaturen teurer

  1. Re: Zerstörung von beweisen?

    der_wahre_hannes | 16:29

  2. Re: Wie wär's der guten alten Verschlüsselung?

    _Winux_ | 16:28

  3. Re: inb4 Diskussion

    Ovaron | 16:27

  4. Re: Hoffentlich verlangt jemand von denen eine...

    lear | 16:26

  5. Re: Mit dem Transrapid hätte man...

    M.P. | 16:25


  1. 16:20

  2. 16:04

  3. 15:18

  4. 14:15

  5. 14:00

  6. 13:30

  7. 12:00

  8. 11:03


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel