Whatsapp: Facebook kauft 10 Prozent an indischem Mobilfunkmarktführer

5,7 Milliarden US-Dollar fließen in Jio Platforms. Ein Ziel von Facebook: mit Whatsapp einen Marktplatz für kleine Unternehmen zu schaffen.

Artikel veröffentlicht am ,
Facebook hat mit Jio einiges vor.
Facebook hat mit Jio einiges vor. (Bild: Facebook/Jio/Montage: Golem.de)

Obwohl Facebook in Nordamerika und Europa für viele Menschen ein soziales Netzwerk bleibt, ist das Unternehmen in anderen Ländern ein recht großer Investor in andere Bereiche. Das bestätigt die Investition von 5,7 Milliarden US-Dollar in das indische Unternehmen Jio Platforms, das selbst Teil des Multikonzerns Reliance Industries ist. Von der Investition berichten sowohl Facebook als auch Jio in jeweiligen Pressemeldungen.

Stellenmarkt
  1. Junior IT Projektmanager (m/w/d)
    DG Nexolution Procurement & Logistics GmbH, Idstein, Home-Office
  2. Software Developer / Entwickler (m/w/d) C++
    INIT Group, Karlsruhe
Detailsuche

Jio Platforms baut Software-Applikationen für den indischen Markt und ist Besitzer von Jio Infocomm, dem größten Telekommunikationsunternehmen des Landes mit 388 Millionen Mobilfunkkunden. Jio ist laut eigenen Aussagen für den Ausbau eines großen 4G-Netzes in Indien verantwortlich. Facebooks Kapital verschafft dem sozialen Netzwerk einen Anteil von 9,99 Prozent an der Firma und den Platz als größter Minderheitsinvestor.

Whatsapp als Kommunikationstool für Kleinunternehmer

Facebook will eigene Produkte mit Jio-Produkten zusammenbringen. So soll laut Aussagen des Unternehmens die App Jiomart mit Facebooks Messenger Whatsapp verbunden werden. "Wir können Leuten ermöglichen, sich mit Firmen zu vernetzen, dort zu stöbern, und letztlich Produkte in einer übergreifenden mobilen Lösung zu kaufen", schreibt das soziale Netzwerk. Whatsapp sei für diese Idee gut geeignet, da in Indien das Programm sehr beliebt und verbreitet ist. Es sei sogar so tief im indischen Alltag verankert, dass es mittlerweile in verschiedenen indischen Sprachdialekten als Synonym verwendet wird.

Einer ähnlichen Agenda scheint sich auch Jio verschrieben zu haben. Mit Hilfe von Facebook will das Unternehmen noch mehr potenzielle Kunden der 1,3 Milliarden Einwohner in Indien erreichen. Der Fokus liegt auf kleinen Unternehmen und Landwirten, die sich über Jio-Applikationen und Facebooks Whatsapp mit Käufern vernetzen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Viertes Mobilfunknetz
1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen

Fast keine eigenen Antennenstandorte, schwaches Open RAN, steigende Zinsen und Energiekosten: Ralph Dommermuth soll den Ausstieg bei 1&1 prüfen lassen. Das Unternehmen dementiert dies klar.

Viertes Mobilfunknetz: 1&1 lässt laut Bericht Verkauf des Unternehmens durchrechnen
Artikel
  1. App-Store-Rauswurfdrohung: Musk attackiert Apple
    App-Store-Rauswurfdrohung
    Musk attackiert Apple

    Apple hat angeblich seine Werbeaktivitäten auf Twitter weitgehend eingestellt und mit einem App-Store-Rauswurf gedroht.

  2. Verkehrsunternehmen: 49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai
    Verkehrsunternehmen
    49-Euro-Ticket kommt wohl erst im Mai

    Das 49-Euro-Ticket sollte Anfang 2023 erscheinen, doch Verkehrsunternehmen erwarten den Start erst im Mai 2023. Kommunen drohen gar mit Blockade.

  3. Prozessor-Bug: Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte
    Prozessor-Bug
    Wie Intel einen Bug im ersten x86-Prozessor fixte

    Der Prozessor tut nicht ganz, was er soll? Heute löst das oft eine neue Firmware, vor 40 Jahren musste neues Silizium her.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /