Whatsapp: Facebook-Ausfall führt zur SMS-Verdreifachung

Wenn Whatsapp und Facebook ausfallen, setzen die Menschen wieder auf SMS und Telefonanrufe. Telefónica/O2 sah eine Verdreifachung.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Kein Whatsapp? Dann muss die SMS wieder herhalten.
Kein Whatsapp? Dann muss die SMS wieder herhalten. (Bild: Victoria_Borodinova/Pixabay)

Der über sechsstündige Ausfall von Facebook, Whatsapp und Instagram hat das Verhalten von Smartphonenutzern in Deutschland vorübergehend stark verändert. Am Montag, den 4. Oktober wurden zwischen 19:00 und 20:00 Uhr Telefongespräche geführt, die zusammengerechnet 680.000 Stunden ergaben, wie Telefónica (O2) mitteilte. Betrachtet man denselben Zeitraum der Vortage, lag der Schnitt hier bei rund 500.000 Stunden. Das war also ein Plus von 36 Prozent.

Stellenmarkt
  1. SAP ABAP/UI5 Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Osnabrück
  2. SAP-PLM & SAP-ECTR IT Consultant (m/w/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen
Detailsuche

Da der übliche Chat-Kanal wegen der Facebook-, Whatsapp- und Instagram-Probleme nicht funktionierte, schrieben die Menschen auch ungewöhnlich viele SMS: Deren Zahl verdreifachte sich bei O2 am Montagabend im Vergleich zu den Vorabenden beinahe. Manche Nutzer berichten von Problemen beim SMS-Versand im O2-Netz. Teilweise seien SMS während des Facebook-Ausfalls erst nach mehreren Versuchen gesendet worden.

Datenmenge blieb im Mobilfunk konstant

Bei der Datenmenge, die über das O2-Mobilfunknetz lief, gab es den Angaben zufolge hingegen keine deutlichen Veränderungen. Das lag daran, dass Wortmeldungen und hochgeladene Fotos in Chats oder in sozialen Diensten im Vergleich zum Videostreaming auf Youtube, Netflix oder Amazon Prime wenig ins Gewicht fallen. Diese Dienste waren weiterhin verfügbar.

Technische Probleme bei Facebook und seinen Töchtern Whatsapp und Instagram hatten am Montag zu einem über sechsstündigen Ausfall geführt. Facebook erklärte dies mit einer fehlerhaften Netzwerk-Konfiguration. Dadurch sei der Datenverkehr zwischen den Rechenzentren zusammengebrochen.

Golem Karrierewelt
  1. C++ Programmierung Grundlagen (keine Vorkenntnisse benötigt): virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.11.2022, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.10.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Nach Angaben von Facebook seien keine Nutzerdaten durch den Ausfall betroffen gewesen. In einem Blog-Posting entschuldigt sich Facebook bei Privatpersonen und Unternehmen für die durch den Ausfall verursachten Unannehmlichkeiten. Alle Facebook-Dienste sollen mittlerweile wieder einwandfrei funktionieren.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


smonkey 05. Okt 2021

Ein Hoffnungsschimmer, wenn auch nur ein sehr kleiner :)

miguele 05. Okt 2021

Wenn du vorher nicht schon eine Alternative installiert hattest, dann tust du es auch...

alpinlol 05. Okt 2021

Das mit der Relation ist seit spätestens 2020 Geschichte in den deutschen Medien. Wird...

Kirschkuchen 05. Okt 2021

Voyeurismus, Empörungskultur,.. sowas wohl. Warum schauen Leute mitten im Leben?



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
E-Mountainbike Graveler 29 Zoll
Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete

Aldi bietet ein sportliches E-Bike für knapp 1.000 Euro an. Das Graveler 29 Zoll ist für unwegsames Gelände und die Stadt gedacht und dabei recht leicht.

E-Mountainbike Graveler 29 Zoll: Aldi verkauft Mountain-E-Bike von Prophete
Artikel
  1. J.R.R. Tolkien: The Embracer Group kauft Der Herr der Ringe
    J.R.R. Tolkien
    The Embracer Group kauft Der Herr der Ringe

    Bis auf die Buchrechte gehört Der Herr der Ringe künftig zu The Embracer Group. Nebenbei kauft der Publisher mal wieder ein paar Spielestudios.

  2. Softwareupdate: Falsches 5G-Icon im LTE-Netz von O2 Telefónica
    Softwareupdate
    Falsches 5G-Icon im LTE-Netz von O2 Telefónica

    Plötzlich zeigten Basisstationen im gesamten Nordosten Deutschlands 5G an. Doch die Ursache war nur ein fehlerhaftes Software-Update von Telefónica.

  3. Saudi-Arabien: Feministin kommt wegen Tweets für 34 Jahre ins Gefängnis
    Saudi-Arabien
    Feministin kommt wegen Tweets für 34 Jahre ins Gefängnis

    Der Verurteilten werden feministische Tweets und Retweets zulasten gelegt, die die öffentliche Ordnung der Monarchie gestört hätten.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • 10%-Gaming-Gutschein bei eBay • Grafikkarten zu Tiefpreisen (Palit RTX 3090 Ti 1.391,98€, Zotac RTX 3090 1.298,99€, MSI RTX 3080 Ti 1.059€) • PS5 bei Amazon • HP HyperX Gaming-Maus 29€ statt 99€ • MindStar (ASRock RX 6900XT 869€) • Bester 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /