Whatsapp, ShieldTV, Brave, Schott: Sonst noch was?

Was am 20. Januar 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Whatsapp, ShieldTV, Brave, Schott: Sonst noch was?
(Bild: Pixy.org)

Whatsapp bekommt Funktion zurück: Whatsapp-Nutzer in Deutschland können künftig wieder Chats exportieren. Nach einer Einigung mit Blackberry lässt sich die hierzulande bislang gesperrte Funktion in den Betaversionen für Android und iOS bereits wieder verwenden. (tk)

Stellenmarkt
  1. Web DevOps Engineer - Beschäftigte*r in der IT-Systemtechnik (d/m/w)
    Technische Universität Berlin, Berlin
  2. IT Administrator (m/w/d)
    SySS GmbH, Tübingen
Detailsuche

Brave integriert IPFS: Der Browser Brave ermöglicht künftig die Nutzung des Inter Planetary File System (IPFS). Das dezentrale Peer-to-Peer-Dateisystem IPFS kann unter anderem dazu genutzt werden, klassische Webseiten-Sperren zu umgehen, in dem die Seiten eben in IPFS gespiegelt werden, wie dies in Katalonien geschehen ist. Brave kann nun automatisch derartige Inhalte im Browser anzeigen. (sg)

Shield TV unterstützt PS5- und XSX/XSS-Controller: Nvidia hat das Experience Update 8.2.2 für alle Shield TVs veröffentlicht. Die Settop-Boxen lassen sich nun mit den Gamepads der Playstation 5 und der Xbox Series X|S per Bluetooth koppeln. (ms)

Update für PC-Version von Horizon Zero Dawn: Das Entwicklerstudio Guerilla Games hat das Update auf Version 1.10 für die PC-Version von Horizon Zero Dawn veröffentlicht. Er behebt laut den Patch Notes zwei grundlegende Fehler, die zu Abstürzen führen können, sowie eine Reihe kleinerer Bugs. (ps)

Golem Akademie
  1. Netzwerktechnik Kompaktkurs
    8.-12. November 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Glashersteller Schott will Umsatz steigern: Mit Investitionen von 350 Millionen Euro will der Jenaer Glashersteller Schott seinen Umsatz steigern. Zu den Geschäftsfeldern zählt auch Spezialglas für Laptops und Smartphones. So verwendet Samsung für einige seiner Smartphones mit faltbarem Display eine Beschichtung von Schott. (tk)

Viel sauberer Strom vom Meer: Im vergangenen Jahr haben die Windkraftwerke in der Nordsee mit 22,76 Terawattstunden (TWh) so viel Strom geliefert wie nie zuvor. Das waren 12,4 Prozent mehr als im Jahr 2019. Die Offshore-Windanlagen auf der Ostsee produzierten 4,13 TWh, in etwa so viel wie 2019. Die deutschen Offshore-Windkraftwerke erzeugten 2020 etwa 2,51 TWh mehr als im Vorjahr. Der Anteil des auf dem Meer erzeugten Stroms betrug im vergangenen Jahr 20,3 Prozent am gesamten Windstrom. Mit dem 2020 erzeugten Windstrom hätten rechnerisch fast 34 Millionen Haushalte versorgt werden können. (wp)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimaforscher
Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle

Mit der Entnahme von CO2 in den nächsten Jahrzehnten netto auf null Emissionen zu kommen, klingt nach einer guten Idee. Ist es aber nicht, sagen Klimaforscher.
Von James Dyke, Robert Watson und Wolfgang Knorr

Klimaforscher: Das Konzept der Klimaneutralität ist eine gefährliche Falle
Artikel
  1. Eco-SIM: Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein
    Eco-SIM
    Vodafone führt die recycelte SIM-Karte ein

    Laut Vodafone ist das Netz schon grün. Auch die SIM-Karte soll umweltfreundlich werden. Doch ganz so einfach ist es nicht.

  2. CPU: Alibaba legt eigene RISC-V-Kerne offen
    CPU
    Alibaba legt eigene RISC-V-Kerne offen

    Bei den Xuantie-Chips handelt es sich wohl um die bislang leistungsstärksten RISC-V-CPUs. Die Eigenentwicklung von Alibaba ist nun Open Source.

  3. M1 Pro/Max: Dieses Apple Silicon ist gigantisch
    M1 Pro/Max
    Dieses Apple Silicon ist gigantisch

    Egal ob AMD-, Intel- oder Nvidia-Hardware: Mit dem M1 Pro und dem M1 Max schickt sich Apple an, die versammelte Konkurrenz zu düpieren.
    Eine Analyse von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 16% auf SSDs & RAM von Adata & bis zu 30% auf Alternate • 3 Spiele für 49€: PC, PS5 uvm. • Switch OLED 369,99€ • 6 Blu-rays für 40€ • MSI 27" Curved WQHD 165Hz HDR 479€ • Chromebooks zu Bestpreisen • Alternate (u. a. Team Group PCIe-4.0-SSD 1TB 152,90€) [Werbung]
    •  /