Whatsapp, AWS, Hololens: Sonst noch was?

Was am 3. November 2020 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
Whatsapp, AWS, Hololens: Sonst noch was?
(Bild: Pixy.org)

Whatsapp bekommt Speichermanagement: Wer viele Videos und andere Dateien über Facebook teilt, wird irgendwann schon mal sein Smartphone von den Speicherfressern befreit haben. Das wird künftig mit einer eigenen Speicherbereinigung einfacher, die Whatsapp in einem Video angekündigt hat.

Stellenmarkt
  1. IT-Systembetreuer / Chapter Lead (m/w/d) Windows / Unix
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg
  2. Referent IT (m/w/d)
    Mainova AG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Hololens 2 Developer Edition: Microsoft hat bekanntgegeben, dass die Hololens 2 als Developer Edition für Entwickler in Nordamerika für 3.500 US-Dollar verfügbar ist. Bis Ende 2020 soll die Brille auch in Europa, darunter Deutschland, erhältlich sein.

AWS-Instanzen mit 8x Nvidia A100: AWS hat in den USA die EC2-P4-Instanzen freigeschaltet, konkret mit p4d.24xlarge die einzige angebotene Konfiguration. Dabei wird ein Xeon SP v2 (Cascade Lake) mit acht A100-Beschleunigern von Nvidia verbunden, weshalb sich die Instanz etwa für das Training neuronaler Netze eignet. Die Systeme haben 1,1 TByte RAM und 8-TByte-SSD-Speicher.

Zertifikat-Fehler bei Github: Der Code-Hoster Github hatte ein Problem mit einem abgelaufenen TLS-Zertifikat für sein eigenes CDN. Moderne Browser haben daraufhin die Webseite und viele weitere Inhalte, die via Github gehostet werden, nicht mehr richtig dargestellt, da es sich dabei dann um Mixed-Content gehandelt hat. Das Zertifikat ist inzwischen erneuert.

Golem Akademie
  1. Einführung in Unity: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17. Februar 2022, Virtuell
  2. Linux-Shellprogrammierung: virtueller Vier-Tage-Workshop
    8.–11. März 2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Deepspeech 0.9 erschienen: Mozilla hat eine aktuelle Version seines Sprachmodells Deepspeech veröffentlicht. Die Arbeiten an der maschinellen Sprachverarbeitung hat Mozilla mit den Massenentlassungen im August jedoch größtenteils eingestellt. Die Zukunft des Projekts ist damit weiter ungewiss.

Außer Dienst: Walmart hat die Roboter des US-Unternehmens Bossa Nova nach drei Jahren ausrangiert, wie das Wall Street Journal berichtet. Die US-Handelskette hatte die Roboter in rund 500 Filialen dazu eingesetzt, die Warenbestände in Regalen scannen. Das sollen jetzt Mitarbeiter machen, die häufiger in den Gängen unterwegs sind, um Sendungen mit online bestellten Waren zusammenzustellen. Wegen der Covid-19-Pandemie bestellen mehr Kunden ihre Einkäufe. Zudem befürchtet Walmart-Chef John Furner, dass die Roboter Kundschaft abschrecken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. EU-Kommission: Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS
    EU-Kommission
    Von der Leyens intransparenter Umgang mit SMS

    Per SMS soll von der Leyen einen Milliardendeal mit Pfizer ausgehandelt haben. Doch die SMS will sie nicht herausgeben - obwohl sie müsste.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Rohstoffe: Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise
    Rohstoffe
    Lithiumkarbonat für über 50 Euro/kg gefährdet Akkupreise

    Die Lithiumknappheit treibt Kosten für Akkuhersteller in die Höhe und lässt Alternativen attraktiver werden.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Alternate (u.a. HP Omen 25i 165 Hz 184,90€) • MindStar (u.a. Patriot Viper VPN100 1 TB 99€) • HyperX Streamer Starter Set 67€ • WD BLACK P10 Game Drive 5 TB 111€ • Trust GXT 38 35,99€ • RTX 3080 12GB 1.499€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen [Werbung]
    •  /