Whatsapp-Alternative: Sicher will sicher sein

Nach Threema und MyEnigma veröffentlicht ein weiterer deutschsprachiger Entwickler eine mobile Messenger-App als Alternative zu Facebooks Whatsapp. Ihr Name: Sicher. Doch ist Sicher wirklich sicher?

Artikel veröffentlicht am ,
Sicher will eine sichere Alternative zu Whatsapp sein.
Sicher will eine sichere Alternative zu Whatsapp sein. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Regelmäßig bekommen wir Nachrichten von Entwicklern: "Wir haben eine supertolle und sichere App, die in Deutschland entwickelt wird und deren Server in Deutschland stehen. Wollen Sie da mal drüber schreiben?" Wollen wir oft nicht. Denn in den meisten Fällen handelt es sich um Programme, die es massenhaft in den App Stores zu kaufen gibt oder die sogar kostenlos angeboten werden. Und deren Entwickler sich mit Kryptographie offensichtlich kaum auskennen.

Inhalt:
  1. Whatsapp-Alternative: Sicher will sicher sein
  2. Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und deutsche Server

Als uns die Stuttgarter Firma Shape anschrieb, ob wir über ihren neuen kostenlosen Messenger für iOS, Android und Windows Phone berichten wollen, war es etwas anders. Denn Shape hat mit IM+ einen der ersten OTR-Messenger veröffentlicht und somit jahrelange Erfahrung mit verschlüsselter Kommunikation. So etwas lässt sich nicht einfach ignorieren. Und wer seiner App den Namen Sicher gibt, muss von der Sicherheit seines Produkts wirklich überzeugt sein, dachten wir.

Außerdem hat Shape im Jahr 2012 einen zweistelligen Millionenbetrag von einer russischen Investmentfirma bekommen. Genug, um ein Programm zu entwickeln, das die neuesten Verschlüsselungsmethoden einsetzt?

RSA mit 1024 Bit

In der Pressemappe des Unternehmens heißt es dazu: "Sicher benutzt Point-to-Point-Verschlüsselung, basierend auf asymmetrischer Kryptographie. Das heißt, dass nur der Empfänger, der den Schlüssel besitzt, die Nachricht entschlüsseln kann. Das RSA Krypto-System ist mit 1024 Bit Schlüsseln verschlüsselt."

  • Sicher im Vergleich zu anderen Messengern (Bild: Shape)
  • Sicher benötigt unter Android Berechtigungen, um auf die Daten des Nutzers zugreifen zu können - unter anderem auf die Geräte-ID. (Screenshot: Golem.de)
  • Daten auf dem Smartphone werden mit einem Passwort geschützt. (Screenshot: Golem.de)
  • Bei der erstmaligen Installation von Sicher wird ein Schlüssel für die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung erstellt. (Screenshot: Golem.de)
  • Nachrichten können mit einer Selbstzerstörung versehen werden. (Screenshot: Golem.de)
Sicher benötigt unter Android Berechtigungen, um auf die Daten des Nutzers zugreifen zu können - unter anderem auf die Geräte-ID. (Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. Automation Engineer (m/w/d)
    Packsize GmbH, deutschlandweit (Home-Office)
  2. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
Detailsuche

RSA mit einer Schlüssellänge von 1024 Bit entspricht heute nicht mehr dem Stand der Technik. 2003 warnte sogar einer der Erfinder des Verfahrens, dass diese Schlüssellänge nicht mehr sicher sei. Bei HTTPS-Verbindungen sind solch kurze Schlüssel nicht mehr zu finden.

Das Team von Shape sieht darin kein Problem: "Das reicht uns und unseren Benutzern aus", schreibt CEO Igor Berezovsky uns im Chat. "1024 Bit heißt mit anderen Worten absolut sicher." Laut Statistik fänden über 90 Prozent der Angriffe offline statt, zum Beispiel durch die Putzfrau, die eine Push-Notification eines Angestellten sähe.

Bleiben trotzdem noch 10 Prozent.

Gerne hätten wir uns auch die Details der verwendeten Verschlüsselungstechnologien angesehen. Doch die sind nicht dokumentiert. Aus dem Informationsmaterial geht lediglich hervor, dass Sicher AES und RSA verwendet. Dabei gibt es bei der Implementierung dieser Verschlüsselungsalgorithmen zahlreiche Fallstricke, beispielsweise bei der Wahl des korrekten AES-Modus oder bei der Verhinderung von Timing-Attacken.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und deutsche Server 
  1. 1
  2. 2
  3.  


REGWEBER 07. Mai 2018

Doch können wir auch andere Alternative für WhatsApp online finden, wie Threema, Telegram...

REGWEBER 07. Mai 2018

Man wird jeden Tag WhatsApp öffnen. Aber manchnal wird WhatsApp nicht so gut...

ButschBronson 23. Jun 2014

wieso soll eine firma die im handelsregister in london (für jeden offen zugänglich) steht...

gaym0r 23. Jun 2014

Es ist doch allgemein bekannt, dass über WhatsApp und ähnliche Dienste, nur...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Elektromobilität: Superschnelles Laden mit zwölf Megawatt
    Elektromobilität
    Superschnelles Laden mit zwölf Megawatt

    Das Unternehmen Paxos hat ein Hochleistungsladegerät mit Spezialstecker entwickelt. Der Industrie genügt eine weit geringere Leistung, aber autonome Fahrzeuge könnten das ändern.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /