Wetter-App: Apple kauft Dark Sky und stellt Android-Version ein

Ab dem Sommer wird die Android-Variante von Dark Sky nicht mehr funktionieren.

Artikel veröffentlicht am ,
Apple kauft Wetter-App Dark Sky
Apple kauft Wetter-App Dark Sky (Bild: Kevin Frayer/Getty Images)

Dark Sky gehört jetzt zu Apple. Die Wetter-App nutzt eigene Voraussagen und will vor allem bei örtlichen Wetterprognosen besonders genaue Ergebnisse liefern. Dark Sky spielt auf dem deutschen Markt keine große Rolle, weil die App hierzulande nicht angeboten wird. Aufgrund der Apple-Übernahme wurde die Android-Version von Dark Sky mit sofortiger Wirkung aus dem Play Store entfernt; es ist also nicht mehr möglich, die App auf einem Android-Gerät zu erwerben.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) Schwerpunkt Frontend für Webanwendung
    Stadtreinigung Hamburg Anstalt des öffentlichen Rechts, Hamburg
  2. Entwicklungsingenieur Software-in-the-Loop Testing (m|w|d)
    Bertrandt Technologie GmbH, Mönsheim
Detailsuche

Dark Sky für iOS ist weiterhin in der US-Version des App Store zum Preis von 3,99 US-Dollar verfügbar. In den Angaben zum Entwickler wird bereits Apple genannt. Vorerst gibt es keine Informationen dazu, wie lange die iOS-Version von Dark Sky noch angeboten werde. Ansonsten gibt es an Dark Sky für iOS bisher keine Änderungen.

Dark Sky für Android kann noch bis 1. Juli 2020 verwendet werden, das gleiche gilt für die Wetterprognosen auf der Dark-Sky-Webseite. Wer für die Android-App bezahlt hat, soll nach diesem Stichtag eine Rückzahlung erhalten. Danach wird es Wettervorhersagen nur noch für iOS-Nutzer geben.

Dark-Sky-API noch bis Ende 2021 nutzbar

Dark Sky bietet seine Wetterdaten zudem als API an und will diese Schnittstelle noch bis Ende 2021 bereitstellen, anschließend wird der API-Zugriff beendet. Wer die API bisher nicht verwendet hat, kann sich dafür nicht mehr anmelden. Bezüglich der Nutzung der Dark-Sky-API gilt für Abnehmer schon die Datenschutzvereinbarung von Apple.

Golem Karrierewelt
  1. Jira für Anwender: virtueller Ein-Tages-Workshop
    17.01.2023, virtuell
  2. Deep Dive: Data Governance Fundamentals: virtueller Ein-Tages-Workshop
    22.02.2023, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Wieviel Apple für Dark Sky bezahlt hat, ist nicht bekannt. Es wurden keine Details zum Kauf des Unternehmens veröffentlicht.

Der Gründer von Dark Sky sieht durch die Übernahme durch Apple die Möglichkeit, mehr Kunden als bisher zu erreichen. Das deutet darauf hin, dass das Wissen des Unternehmens samt der Wettervorhersagen langfristig in die Wetter-App von iOS integriert wird. Genaue Pläne dazu wurden noch nicht bekanntgegeben. Es ist denkbar, dass die Oberfläche der iOS-Wetter-App überarbeitet und stärker so gestaltet wird, wie Dark Sky aussieht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Trockenobst 02. Apr 2020

Wenn es genug Marktdruck gibt, wird es andere Anbieter geben. Oder du kaufst dir dann...

Peter Brülls 02. Apr 2020

Aber warum will man das? Ich will auf die Uhr gucken und schauen, ob in der nächsten...

Golressy 02. Apr 2020

Das wäre schön :-) Bye bye StarWars für die Masse ;-) Allerdings auch Marvel :-( Aber...

retrobanger 01. Apr 2020

Schwachsinn



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Ladeinfrastruktur
So sollen 15 Millionen E-Autos ans Netz kommen

In mehreren Feldversuchen hat Netze BW die Elektrifizierung von Straßen und Tiefgaragen getestet. Die Ergebnisse könnten anderen Netzbetreibern als Vorlage dienen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Ladeinfrastruktur: So sollen 15 Millionen E-Autos ans Netz kommen
Artikel
  1. Entlassungen bei Tech-Unternehmen: Welche Branchen zurzeit am stärksten betroffen sind
    Entlassungen bei Tech-Unternehmen
    Welche Branchen zurzeit am stärksten betroffen sind

    Das Jahr ist von Massenentlassungen bei Tech-Unternehmen geprägt. Wir haben per Open Data analysiert, welche Branchen das besonders betrifft.
    Von Felix Uelsmann

  2. Mydlink Home: D-Link macht Smart-Home-Geräte unbrauchbar
    Mydlink Home
    D-Link macht Smart-Home-Geräte unbrauchbar

    D-Link wird in Kürze alle Clouddienste für eine Reihe verschiedener Smart-Home-Geräte einstellen und diese quasi unbrauchbar machen.

  3. Jetzt 50 Prozent bei IT-Workshops sparen!
     
    Jetzt 50 Prozent bei IT-Workshops sparen!

    Nur noch bis Mittwoch: Workshops, E-Learning-Kurse, Coachings und vieles mehr zum halben Preis! Jetzt zuschlagen und den Preisvorteil nutzen!
    Sponsored Post von Golem Karrierewelt

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bestellbar • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger • AOC Curved 34" WQHD 389€ • Palit RTX 4080 1.499€ • Astro A50 Gaming-Headset PS4/PS5/PC günstiger • Gigabyte RX 6900 XT 799€ • Thrustmaster Flight Sticks günstiger [Werbung]
    •  /