Abo
  • Services:
Anzeige
EU-Wettbewerbskommissar Almunia legt im Streit mit Google nach
EU-Wettbewerbskommissar Almunia legt im Streit mit Google nach (Bild: Reuters / Francois Lenoir)

Wettbewerbsverfahren: EU fordert von Google mehr Zugeständnisse

Die Einigung zwischen Google und der EU im jahrelangen Kartellstreit steht mehr denn je auf der Kippe: Angesichts heftiger Einwände von Konkurrenten fordert die europäische Wettbewerbsaufsicht ein nachgebessertes Angebot des Internetkonzerns.

Anzeige

Die EU-Kommission erwartet von Google weitere Zugeständnisse, um das nunmehr vier Jahre andauernde Wettbewerbsverfahren einzustellen. Dem Internetkonzern wird vorgeworfen, seine marktbeherrschende Stellung bei der Internetsuche und im Werbegeschäft zu eigenen Gunsten auszunutzen. Wie Reuters berichtet, hat die europäische Wettbewerbsbehörde ein "extrem negatives Feedback von Rivalen" zu Googles letztem Angebot zur Streitschlichtung erhalten. In den vergangenen zwei Monaten haben demnach 18 Unternehmen ihren Unmut über die vorläufige Einigung geäußert, die der spanische Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia erst vor rund einem halben Jahr präsentiert hatte.

"Einige Beschwerden haben neue Argumente, neue Daten und neue Überlegungen eingebracht", sagte Almunia gegenüber Bloomberg. "Wir müssen das jetzt analysieren und sehen, ob wir Lösungen finden können, ob Google Lösungen finden kann, zu einigen dieser Bedenken, die wir gerechtfertigt finden." Google arbeite angesichts dessen weiterhin mit den EU-Aufsichtsbehörden zusammen, sagte ein Unternehmenssprecher der Nachrichtenagentur.

Google-Chef wehrt sich gegen Vorwürfe

Erst am Wochenende hatte sich Google-Chef Eric Schmidt in der Financial Times gegen eine feindliche Werbekampagne von europäischen Verlagshäusern zur Wehr gesetzt. Er blieb bei dem Standpunkt, dass das Unternehmen seine eigenen Inhalte nicht "auf Kosten der Wettbewerber" promote. "Wir streben danach, Suchergebnisse anzuzeigen, die die Anfragen unserer Nutzer direkt beantworten (nicht zuletzt haben wir Google für Nutzer gebaut, nicht für Webseiten). Wenn man nach dem Wetter fragt, geben wir das örtliche Wetter als Antwort. Wenn man etwas kaufen will, ob es Schuhe sind oder eine Versicherung, versuchen wir, Angebote und Webseiten zu zeigen, auf denen man tatsächlich Sachen kaufen kann."

Bis vor einigen Wochen sah es so aus, als würde Google verhältnismäßig glimpflich davonkommen: Im Februar hatte Almunia noch entschieden eine vorläufige Lösung des Verfahrens präsentiert, die nahezu wackelfest schien. Doch angesichts des immensen Drucks der Wettbewerber und der Öffentlichkeit ließ sich die Kommission offenbar wieder umstimmen. Engadget zufolge hatte Google zuvor Bing, Yahoo und anderen eine gleichrangige Sichtbarkeit zugestanden, um einer Strafe über fünf Millionen Dollar zu entgehen. Laut Medienberichten soll sich noch in diesem Monat entscheiden, wie es weitergeht.


eye home zur Startseite
Felix_Keyway 09. Sep 2014

Alle Unternehmen müssen innovativ sein... Google hat Google X, Microsoft hat Microsoft...

nykiel.marek 09. Sep 2014

+1

nykiel.marek 09. Sep 2014

Das ist aber in jedem Bereich so und nennt sich Lobbying. Und es funktioniert deswegen so...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. VITRONIC Dr.-Ing. Stein Bildverarbeitungssysteme GmbH, Wiesbaden
  3. Syna GmbH, Frankfurt am Main
  4. Robert Bosch GmbH, Leonberg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Big Bang Theory, The Vampire Diaries, True Detective)
  2. (u. a. The Revenant, Batman v Superman, James Bond Spectre, Legend of Tarzan)
  3. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  2. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  3. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  4. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  5. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  6. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  7. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  8. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  9. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf

  10. Microsoft

    Mixer soll schneller streamen als Youtube Gaming und Twitch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Redmond Campus Building 87: Microsofts Area 51 für Hardware
Redmond Campus Building 87
Microsofts Area 51 für Hardware
  1. Windows on ARM Microsoft erklärt den kommenden x86-Emulator im Detail
  2. Azure Microsoft betreut MySQL und PostgreSQL in der Cloud
  3. Microsoft Azure bekommt eine beeindruckend beängstigende Video-API

3D-Druck bei der Bahn: Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
3D-Druck bei der Bahn
Mal eben einen Kleiderhaken für 80 Euro drucken
  1. Bahnchef Richard Lutz Künftig "kein Ticket mehr für die Bahn" notwendig
  2. Flatrate Öffentliches Fahrradleihen kostet 50 Euro im Jahr
  3. Nextbike Berlins neues Fahrradverleihsystem startet

Google I/O: Google verzückt die Entwickler
Google I/O
Google verzückt die Entwickler
  1. Neue Version im Hands On Android TV bekommt eine vernünftige Kanalübersicht
  2. Play Store Google nimmt sich Apps mit schlechten Bewertungen vor
  3. Daydream Standalone-Headsets auf Preisniveau von Vive und Oculus Rift

  1. Re: Coole Sache aber,

    Hotohori | 17:19

  2. Re: Tastatur für Entwickler / Programmierer...

    Speckpfanne | 17:18

  3. Re: Induktionsladung = schlechter Wirkungsgrad

    ArcherV | 17:18

  4. Re: Wieso bitte alles in ein Mega-Repo?

    Poison Nuke | 17:17

  5. Re: Wie mache ich den Wählern ...

    sehr_interessant | 17:16


  1. 16:40

  2. 16:29

  3. 16:27

  4. 15:15

  5. 13:35

  6. 13:17

  7. 13:05

  8. 12:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel