Abo
  • Services:
Anzeige
Margrethe Vestager will verstärkt auf das Missbrauchspotenzial großer Datensammlungen achten.
Margrethe Vestager will verstärkt auf das Missbrauchspotenzial großer Datensammlungen achten. (Bild: Emmanuel Dunand/Getty Images)

Wettbewerbsrecht: Missbrauch von Big Data verhindern

Margrethe Vestager will verstärkt auf das Missbrauchspotenzial großer Datensammlungen achten.
Margrethe Vestager will verstärkt auf das Missbrauchspotenzial großer Datensammlungen achten. (Bild: Emmanuel Dunand/Getty Images)

Wenn sich Unternehmen zusammenschließen, geht es meist um Arbeitsplätze, Patente und eine marktbeherrschende Stellung. Die EU-Kommission will künftig aber verstärkt auch auf die Datenbestände der Unternehmen achten, um Monopole und unfairen Wettbewerb zu verhindern.

Die EU-Wettbewerbskommissarin Margrethe Verstager möchte in Zukunft verstärkt darauf achten, ob große Unternehmen die über Kunden gesammelten und gespeicherten Informationen in unzulässiger Weise benutzen und damit einem fairen Wettbewerb schaden. Das sagte sie in einer Rede auf der DLD-Konferenz in München.

Anzeige

Es sei gut, wenn Unternehmen ihre Datenbestände nutzen würden, um Kosten zu sparen und einen besseren Service anzubieten, sagte sie. "Doch wenn nur einige wenige Unternehmen die Daten kontrollieren, die notwendig sind, um Kunden zufriedenzustellen und Kosten zu sparen, könnte ihnen das ermöglichen, ihre Konkurrenten aus dem Markt zu drängen", hieß es in ihrem Statement weiter.

Künftig wolle sie daher bei geplanten Zusammenschlüssen großer Unternehmen auch prüfen, welche Datenbestände die Unternehmen kontrollieren und ob konkurrierende Unternehmen Zugriff auf alternative Quellen hätten.

Googles Doubleclick-Übernahme war in Ordnung

Diese Frage sei bereits bei zwei Übernahmen diskutiert worden: einmal im Jahr 2007, als Google den Werbevermarkter Doubleclick gekauft hat, und einmal bei der Übernahme von Whatsapp durch Facebook. Doch trotz der Größe von Google und der enormen Datenbestände von Doubleclick sei die Übernahme wettbewerbsrechtlich unproblematisch gewesen. "In diesen Fällen gab es keinen Grund zur Beunruhigung, weil Konkurrenten auch nach den Übernahmen weiterhin Zugriff auf viele verschiedene, relevante Datenquellen haben", sagte Vestager in München.

Doch die Datensammlungen können nicht nur bei Übernahmen wettbewerbsrechtliche Konsequenzen haben. "Mächtige Unternehmen dürfen ihre Macht nicht nutzen, um neue Ideen im Markt ihre Aussicht auf Erfolg zu nehmen." Big Data sei eine Unternehmensressource wie jede andere und bedürfe daher keiner besonderen wettbewerbsrechtlichen Regulierung - die bestehenden Regeln müssten nur konsequent und mit Augenmaß angewendet werden.

Die EU-Kommission wolle auch nicht intervenieren, nur, weil bestimmte Geschäftsmodelle auf der Nutzung von Daten basieren. Vielmehr sei es die Aufgabe der Kommission, dafür zu sorgen, dass alle Marktteilnehmer eine faire Chance hätten, so Vestager.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, München, Leinfelden-Echterdingen
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Hays Professional Solutions GmbH, München


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und DOOM gratis erhalten
  2. 119,00€
  3. 117,00€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Effektive und zukunftsorientierte Analytics ohne Kompromisse
  2. SAP HANA Integration von der Planung bis zum Hosting
  3. Leitfaden für den gezielten Einsatz von SAP HANA


  1. Patentantrag

    Apple will iPhone ins Macbook stecken

  2. Prozessor

    Lightroom CC 6.9 exportiert deutlich schneller

  3. Telia

    Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben

  4. Nokia

    Deutlich höhere Datenraten durch LTE 900 möglich

  5. Messenger

    Facebook sagt "Daumen runter"

  6. Wirtschaftsministerin

    Huawei wird in Bayern Netzwerkausrüstung herstellen

  7. Overwatch

    Blizzard will bessere Beschwerden

  8. Mobilfunk

    Nokia nutzt LTE bei 600 MHz erfolgreich

  9. Ohne Flash und Silverlight

    Netflix schließt HTML5-Umzug ab

  10. Mass Effect Andromeda im Technik-Test

    Frostbite für alle Rollenspieler



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC
  2. Facebook & Co Bis zu 50 Millionen Euro Geldbuße für Hasskommentare
  3. OCP Facebook rüstet das Rechenzentrum auf

Forensik Challenge: Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
Forensik Challenge
Lust auf eine Cyber-Stelle beim BND? Golem.de hilft!
  1. Reporter ohne Grenzen Verfassungsklage gegen BND-Überwachung eingereicht
  2. Selektorenaffäre BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben
  3. Ex-Verfassungsgerichtspräsident Papier Die Politik stellt sich beim BND-Gesetz taub

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

  1. Re: Hört sich alles nicht nach einem Neuanfang an

    eXXogene | 07:16

  2. Re: Dann Telia verklagen

    chefin | 07:14

  3. Geht nicht

    pk_erchner | 07:07

  4. Re: Habs doch schon, nannte sich Google latitude

    pk_erchner | 07:06

  5. Re: Vieleicht einfach mal nicht Raubkopieren...

    chefin | 07:06


  1. 07:11

  2. 18:26

  3. 18:18

  4. 18:08

  5. 17:39

  6. 16:50

  7. 16:24

  8. 15:46


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel