Das Reallabor setzt auf Sektorkopplung

Sie wollen in den folgenden Jahren die Elektrolyse-Kapazität ausbauen: 2025 soll der Bau einer 700-Megawatt-Anlage beginnen. Wenn diese fertig ist, soll nicht nur die Raffinerie in Heide, sondern auch das Zementwerk des Baustoffherstellers Holcim in Lägerdorf dekarbonisiert werden. Dafür wird der Sauerstoff genutzt, der bei der Elektrolyse auch entsteht.

Stellenmarkt
  1. SAP Logistik-Berater (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Bielefeld
  2. Software-Entwicklerin / Software-Entwickler Visual C/C++ (m/w/d)
    Scheidt & Bachmann Fare Collection Systems GmbH, Mönchengladbach
Detailsuche

Das Gas soll dort in den Verbrennungsprozess eingespeist werden. Ein solches Oxyfuel-Verfahren hat den Vorteil, dass dabei keine Stickoxide (NOx) freigesetzt werden. Zudem bietet das Verfahren die Grundlage für die Abscheidung des Kohlendioxids, das bei der Verbrennung frei wird.

Das Zementwerk wird dekarbonisiert

"Für uns als Baustoffproduzent ist Westküste 100 ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Dekarbonisierung der Zementproduktion", sagte Thorsten Hahn, Chef von Holcim Deutschland, dem Onlinemagazin Energiewinde, das von Ørsted finanziert wird. Der dänische Energiekonzern ist ebenfalls bei dem Projekt dabei.

Das gewonnene, sehr reine Kohlendioxid wird dann weiter verwertet. Zunächst soll mit dem Wasserstoff Methanol hergestellt werden. Das Methanol kann dann in der chemischen Industrie eingesetzt werden. Oder es wird in der Raffinerie weiterverarbeitet zu einem synthetischen Kraftstoff.

E-Fuels aus Heide für den Hamburger Flughafen

Golem Akademie
  1. AZ-104 Microsoft Azure Administrator: virtueller Vier-Tage-Workshop
    28.06.-01.07.2022, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Da das bei der Verbrennung freigesetzte Kohlendioxid zuvor der Luft entzogen wurde, sind die auf diese Art und Weise hergestellten Kraftstoffe Kohlendioxid-neutral. Zudem werden weniger Ruß und Feinstaub emittiert. Das können Kraftstoffe für Fahrzeuge sein. Geplant ist aber auch, synthetisches Kerosin herzustellen, mit dem auf dem Hamburger Flughafen Flugzeuge betankt werden.

Schließlich soll der Wasserstoff unverarbeitet als Energieträger genutzt werden: So soll im Rahmen des Projektes eine Tankstelle gebaut werden, an der Brennstoffzellenfahrzeuge tanken können. Daneben soll das Gas in das Gasnetz von Heide eingespeist werden.

Wasserstoff für alle: Wie wir der Öl-, Klima- und Kostenfalle entkommen

Wasserstoff versprödet Stahl

Das sei nicht ganz einfach, weil Wasserstoff in Stahl eindringe und ihn verspröde, sagt Berger. Beimengungen bis etwa 20 Prozent sollen jedoch im Erdgasnetz möglich sein. Das alte Stadtgasnetz sei besser für Wasserstoff geeignet gewesen. Um die Stadtwerke in Heide mit dem Gas beliefern zu können, wird eine eigene Wasserstoffpipeline von der Raffinerie und den Speichern gebaut.

"Die Zahl 100 steht für die 100-prozentige Versorgung mit erneuerbaren Energien", sagte Jürgen Wollschläger, Leiter des Projekts und Chef der Raffinerie Heide, Energiewinde. Das schließt auch Heizen mit ein: Die Abwärme der Elektrolyseanlage wird in das Fernwärmenetz eingespeist.

Vieles, was die Projektpartner vorhaben, ist vorhandene Technik. Neu hingegen ist der Maßstab: Es geht um einen industriellen Maßstab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen sollEs muss skaliert werden 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


nm4711 12. Jan 2021

+1

subjord 12. Jan 2021

Die verdienen an der Zweitnutzung auch nicht mehr. Die Verkaufen ihren Strom an den...

subjord 12. Jan 2021

Denni ging es wohl eher um die "West Coast" der USA. In Deutschland hört man das nicht so...

subjord 12. Jan 2021

Es kommt ja nicht Ja oder nein raus. Es kommt raus, dass sie mehrere verschiedene...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Varia RCT716 Dashcam
Jetzt filmen Radfahrer zurück - mit Radarunterstützung

Rücklicht plus Fahrzeugwarnung und Dashcam: Garmin stellt mit dem Varia RCT716 ein Gerät vor, das Bewegtbilder nach Unfällen liefert.

Varia RCT716 Dashcam: Jetzt filmen Radfahrer zurück - mit Radarunterstützung
Artikel
  1. Manifest v3: Chrome-Erweiterungs-API im Firefox soll 2022 fertig werden
    Manifest v3
    Chrome-Erweiterungs-API im Firefox soll 2022 fertig werden

    Mozilla startet eine Vorschau auf die neue API im Firefox. Nutzer sollen Erweiterungen besser steuern können und Blocker bleiben erhalten.

  2. Halbleiter & SMIC: Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt wie ein Stein
    Halbleiter & SMIC
    Chip-Nachfrage für Smartphones und PC fällt "wie ein Stein"

    Chinesische Kunden von SMIC haben volle Lager und ordern weniger Chips. Andere Halbleiter sollen den Einbruch auffangen.

  3. Geforce RTX 3070: Cloud-Gaming mit Shadow wird noch teurer
    Geforce RTX 3070
    Cloud-Gaming mit Shadow wird noch teurer

    Nachdem Shadow einen Käufer gefunden hat, war es lange still um den Cloud-Gaming-Anbieter. Nun kommt er zurück mit höheren Preisen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Cyber Week: Bis zu 87€ Rabatt auf SSDs • PNY RTX 3080 12GB günstig wie nie: 974€ • Razer Basilisk V3 Gaming-Maus 44,99€ • PS5-Controller + Samsung SSD 1TB 176,58€ • MindStar (u. a. MSI RTX 3090 24GB Suprim X 1.790€) • Gigabyte Waterforce Mainboard günstig wie nie: 464,29€ [Werbung]
    •  /