Das Reallabor setzt auf Sektorkopplung

Sie wollen in den folgenden Jahren die Elektrolyse-Kapazität ausbauen: 2025 soll der Bau einer 700-Megawatt-Anlage beginnen. Wenn diese fertig ist, soll nicht nur die Raffinerie in Heide, sondern auch das Zementwerk des Baustoffherstellers Holcim in Lägerdorf dekarbonisiert werden. Dafür wird der Sauerstoff genutzt, der bei der Elektrolyse auch entsteht.

Stellenmarkt
  1. Data Scientist / Aktuar (m/w/d) im Bereich Business Intelligence
    Allianz Versicherungs-AG, München, Unterföhring
  2. Mitarbeiter für Konzeption und Qualitätssicherung (m/w/d Abteilung Warenwirtschaft
    ADG Apotheken-Dienstleistungsgesellschaft mbH, Mannheim
Detailsuche

Das Gas soll dort in den Verbrennungsprozess eingespeist werden. Ein solches Oxyfuel-Verfahren hat den Vorteil, dass dabei keine Stickoxide (NOx) freigesetzt werden. Zudem bietet das Verfahren die Grundlage für die Abscheidung des Kohlendioxids, das bei der Verbrennung frei wird.

Das Zementwerk wird dekarbonisiert

"Für uns als Baustoffproduzent ist Westküste 100 ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Dekarbonisierung der Zementproduktion", sagte Thorsten Hahn, Chef von Holcim Deutschland, dem Onlinemagazin Energiewinde, das von Ørsted finanziert wird. Der dänische Energiekonzern ist ebenfalls bei dem Projekt dabei.

Das gewonnene, sehr reine Kohlendioxid wird dann weiter verwertet. Zunächst soll mit dem Wasserstoff Methanol hergestellt werden. Das Methanol kann dann in der chemischen Industrie eingesetzt werden. Oder es wird in der Raffinerie weiterverarbeitet zu einem synthetischen Kraftstoff.

E-Fuels aus Heide für den Hamburger Flughafen

Da das bei der Verbrennung freigesetzte Kohlendioxid zuvor der Luft entzogen wurde, sind die auf diese Art und Weise hergestellten Kraftstoffe Kohlendioxid-neutral. Zudem werden weniger Ruß und Feinstaub emittiert. Das können Kraftstoffe für Fahrzeuge sein. Geplant ist aber auch, synthetisches Kerosin herzustellen, mit dem auf dem Hamburger Flughafen Flugzeuge betankt werden.

Schließlich soll der Wasserstoff unverarbeitet als Energieträger genutzt werden: So soll im Rahmen des Projektes eine Tankstelle gebaut werden, an der Brennstoffzellenfahrzeuge tanken können. Daneben soll das Gas in das Gasnetz von Heide eingespeist werden.

Wasserstoff für alle: Wie wir der Öl-, Klima- und Kostenfalle entkommen

Wasserstoff versprödet Stahl

Das sei nicht ganz einfach, weil Wasserstoff in Stahl eindringe und ihn verspröde, sagt Berger. Beimengungen bis etwa 20 Prozent sollen jedoch im Erdgasnetz möglich sein. Das alte Stadtgasnetz sei besser für Wasserstoff geeignet gewesen. Um die Stadtwerke in Heide mit dem Gas beliefern zu können, wird eine eigene Wasserstoffpipeline von der Raffinerie und den Speichern gebaut.

"Die Zahl 100 steht für die 100-prozentige Versorgung mit erneuerbaren Energien", sagte Jürgen Wollschläger, Leiter des Projekts und Chef der Raffinerie Heide, Energiewinde. Das schließt auch Heizen mit ein: Die Abwärme der Elektrolyseanlage wird in das Fernwärmenetz eingespeist.

Vieles, was die Projektpartner vorhaben, ist vorhandene Technik. Neu hingegen ist der Maßstab: Es geht um einen industriellen Maßstab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen sollEs muss skaliert werden 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Trek
Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset

Star Treks klassische Enterprise NCC-1701 kommt mit den Hauptcharakteren, Phasern und Tribbles sowie einem Standfuß und einer Deckenhalterung.

Star Trek: Playmobil bringt 1 Meter langes Enterprise-Spielset
Artikel
  1. Oberleitungs-Lkw: Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren
    Oberleitungs-Lkw
    Herr Gramkow will möglichst weit elektrisch fahren

    Seit anderthalb Jahren fährt ein Lkw auf der A1 elektrisch an einer Oberleitung. Wir haben die Spedition besucht, die ihn einsetzt.
    Ein Bericht von Werner Pluta

  2. Akkutechnik und E-Mobilität: Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative
    Akkutechnik und E-Mobilität
    Natrium-Ionen-Akkus werden echte Lithium-Alternative

    Faradion und der Tesla-Zulieferer CATL produzieren erste Natrium-Ionen-Akkus mit der Energiedichte von LFP. Sie sind kälteresistenter, sicherer und lithiumfrei.
    Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Wochenrückblick: Jetzt schlägt´s 11!
    Wochenrückblick
    Jetzt schlägt´s 11!

    Golem.de-Wochenrückblick Windows 11 ist der Name von Microsofts neuem Betriebssystem und die E3 ist zu Ende. Die Woche im Video.

nm4711 12. Jan 2021

+1

subjord 12. Jan 2021

Die verdienen an der Zweitnutzung auch nicht mehr. Die Verkaufen ihren Strom an den...

subjord 12. Jan 2021

Denni ging es wohl eher um die "West Coast" der USA. In Deutschland hört man das nicht so...

subjord 12. Jan 2021

Es kommt ja nicht Ja oder nein raus. Es kommt raus, dass sie mehrere verschiedene...

martin28 12. Jan 2021

Mein Arbeitgeber betreibt schon seit Jahren eine Versuchsanlage. Allerdings ist das mehr...


Folgen Sie uns
       


  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Orange Week bei Cyberport mit bis zu -70% • MSI Optix G32CQ4DE 335,99€ • XXL-Sale bei Alternate • Enermax ETS-F40-FS ARGB 32,99€ • Prime-Filme leihen für je 0,99€ • GP Anniversary Sale - Teil 4: Indie & Arcade • Saturn Weekend Deals • Ebay: 10% auf Gaming-Produkte [Werbung]
    •  /