Abo
  • Services:
Anzeige
Huawei in Paris
Huawei in Paris (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Westeuropa: Huawei zahlt seinen Partnern 300 Millionen US-Dollar

Huawei in Paris
Huawei in Paris (Bild: Achim Sawall/Golem.de)

Huawei versammelt in Paris seine Partner, die die Enterprise-Hardware für den Konzern verkaufen. Man setzt auf wenige Partnerschaften und erinnert sich an die Schwierigkeiten der Vergangenheit.

Huawei wird seinen Verkaufspartnern in Westeuropa in diesem Jahr einen Anteil von 300 Millionen US-Dollar auszahlen. Das kündigte Leon He, Chef der Huawei Enterprise Business Group Europe, auf dem Partner Summit 2017 des Konzerns am 11. April 2017 in Paris an. Der chinesische IT-Hersteller verzeichnete 55 Prozent Umsatzwachstum in Europa in dem Bereich Enterprise Business Group. "Europa wächst sehr gut, die USA sind schwierig", sagte He.

Anzeige

Die Anzahl der Partner stieg nicht so stark an, aber die Qualität der Beziehungen. He: "Wir haben ein Ökosystem für die Kunden durch die Partner aufgebaut, wozu Cloud, Smart City, künstliche Intelligenz, IoT, Server, Storage und mehr gehören". Cloud-Partner sind die Telekommunikationskonzerne Deutsche Telekom, France Télécom/Orange, Telefónica und China Telekom.

Vor sechs Jahren wollte kaum einer Huawei-IT haben

Estrella Li, Managerin für Marketing und Communications, Western Europe Enterprise bei Huawei, bekannte, dass es "vor sechs Jahren als nicht leicht galt, Huawei-Hardware an Enterprise-Kunden zu verkaufen".

Huawei ist in die Geschäftsbereiche Carrier (Telekommunikationsausrüstung), Enterprise (Unternehmens-IT) und Consumer Business (Smartphones und andere Endgeräte) unterteilt. Enterprise ist die kleinste Sparte und erzielte weltweit im Jahr 2016 einen Umsatz 40,7 Milliarden Yuan (5,9 Milliarden US-Dollar) und konnte damit um 47 Prozent wachsen.

Jaco Pesschier, Channel Sales Manager bei Western Europe Huawei, berichtete, dass Huawei im Jahr 2010 in Westeuropa mit dem Partnerprogramm gestartet ist. Während es zuletzt nur 4 Prozent Wachstum der Partner gab, hätten diese von 2015 bis 2016 ein durchschnittliches Umsatzwachstum von 25 Prozent erzielt. "Vielleicht kommen noch einige dazu, wir wollen nicht zu viele Partner", sagte Pesschier.

Im Jahr 2011 waren 30 Prozent des Umsatzes von Huawei in dem Bereich indirekt. Nun kämen 90 Prozent des Enterprise-Umsatzes von Partnern. Wichtige neue Produkte seien der Oceanstor Dorado V3 für All-Flash-Storage und der Server Kunlun 32 Socket x86.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch Start-up GmbH, Ludwigsburg
  2. T-Systems International GmbH, Bonn, Darmstadt, Berlin
  3. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg
  4. Brückner Group GmbH, Siegsdorf


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 1.039,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered: "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
Starcraft Remastered
"Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Blizzard Overwatch bekommt Deathmatches
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

Radeon RX Vega 64 im Test: Schnell und durstig mit Potenzial
Radeon RX Vega 64 im Test
Schnell und durstig mit Potenzial
  1. Workstation AMD bringt Radeon Pro WX 9100
  2. Grafikkarte Radeon RX Vega 64 kostet 500 US-Dollar
  3. Grafikkarte Erste Tests der Radeon Vega FE durchwachsen

  1. 3D-Druckkontrolle gehackt

    Earan | 01:02

  2. Re: Warum ich die Golem Werbung blocke ..

    Arkarit | 00:55

  3. Re: Sollen sie Werbeblocker halt aussperren.

    Arkarit | 00:43

  4. Worker einzeln bewegen...

    Baladur | 00:43

  5. Re: Nicht mehr Übersicht? Wurgs...

    ChristianKG | 00:33


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel