Werksreset: Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

Heute Nacht ist Hessen dran: Nach der Analogabschaltung im TV-Kabelnetz werden die Sendeplätze neu geordnet. Marode Kabel in den Häusern brachten zuvor in Nordrhein-Westfalen große Probleme für Unitymedia.

Artikel veröffentlicht am ,
Technik bei Unitymedia
Technik bei Unitymedia (Bild: Unitymedia)

Nach Problemen bei der Senderneuordnung in Nordrhein-Westfalen Ende August wagt Unitymedia die Umstellung nun in Hessen. Das gab der Kabelnetzbetreiber bekannt. Die TV-Sendersortierung in Hessen wurde zuvor zweimal aufgeschoben.

Stellenmarkt
  1. Cloud-Engineer (m/w/d)
    Deutsche Bundesbank, Frankfurt am Main
  2. Anwendungsbetreuer (m/w/d) für den Bereich IT / Krankenhausinformationssyste- me (KIS)
    RehaZentren Baden-Württemberg gGmbH, Stuttgart
Detailsuche

Unitymedia bittet seine TV-Kunden, angefangene Sendersuchläufe nicht vorzeitig abzubrechen. Viele Sender befänden sich nach der Kanalneubelegung auf anderen Programmplätzen. Die Einrichtung könne je nach Gerät bis zu mehrere Minuten dauern. Sollten danach Programme fehlen, empfiehlt Unitymedia das Zurücksetzen des TV-Gerätes auf den Werkszustand (Reset) und das erneute Durchführen eines Sendersuchlaufs. Sollten dann immer noch Sender nicht angezeigt werden, bittet Unitymedia die Kunden um Kontaktaufnahme, um individuell helfen zu können.

Unitymedia nutzte in Nordrhein-Westfalen zuerst den Kanal 5 im Bereich 178 MHz für Sender wie RTL, Sat.1 oder Pro7. Wegen schlecht abgeschirmter Koaxialkabel in den betroffenen Häusern kam es zu Störungen durch das digitale Radio DAB+, das im Kanal 5C arbeitet. Nun hat der Betreiber die Programme in einen anderen, weniger störanfälligen Frequenzbereich geschoben. "Mit dieser modifizierten Senderneuordnung nehmen wir die Umstellung heute Nacht in Hessen vor", sagte Unternehmenssprecher Helge Buchheister Golem.de.

Verbraucherzentrale für Senderumstellung

Die Umstellung sei aus technischer Sicht sehr sinnvoll, sagte Michael Gundall von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz der Nachrichtenagentur dpa. Es sei gut, dass Unitymedia nach technischen Problemen in Nordrhein-Westfalen nichts überstürzt habe.

Golem Karrierewelt
  1. Certified Network Defender (CND): virtueller Fünf-Tage-Workshop
    06.-10.02.2023, Virtuell
  2. Green IT: Praxisratgeber zur nachhaltigen IT-Nutzung (virtueller Ein-Tages-Workshop)
    14.03.2023, virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Magazin Digital Fernsehen rät Haus- und Wohnungsbesitzern, schon im Vorfeld die Verkabelung genauer zu untersuchen. Oft lägen die TV-Störungen an unzureichend abgeschirmten Kabeln vom Übergabepunkt im Keller zur Multimediadose oder an alten Kabeln von der Multimediadose zum Anschluss des Fernsehers oder Kabelempfängers. Neue Kabel im Haus seien dann erforderlich.

Die verwendeten Kabel, Stecker, Anschlussdosen und Verteiler sollten zumindest dem Class-A+-Level-4-Standard, besser noch dem Class-A++-Standard entsprechen.

Der sogenannte Change Day in Baden-Württemberg, bisher ebenfalls wie ursprünglich in Hessen für den 11. September angesetzt, wurde um 36 Tage auf den 17. Oktober 2017 verschoben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Paramount+ im Test
Paramounts peinliche Premiere

Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
Ein Test von Ingo Pakalski

Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
Artikel
  1. Ghost Story Games: Umstrittener Bioshock-Entwickler stellt Judas vor
    Ghost Story Games
    Umstrittener Bioshock-Entwickler stellt Judas vor

    Ken Levine (Bioshock) gilt als genialer Designer, aber als problematischer Chef. Nun hat er sein neues Actionspiel Judas vorgestellt.

  2. Witz über große Brüste: Gefeuerter Apple-Manager ist weiter schockiert
    Witz über große Brüste
    Gefeuerter Apple-Manager ist weiter schockiert

    Apple habe ihn gedemütigt und seinen Ruf geschädigt: Der frühere Apple Vice President hält seine Kündigung wegen eines schlechten Witzes für ungerechtfertigt.

  3. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /