Werbung: Mozilla testet erneut gesponserte Inhalte in Firefox

Firefox-Nutzer sehen in der Neue-Tab-Ansicht offenbar gesponserte Inhalte. Ähnliche Pläne dazu verfolgt Mozilla bereits seit Jahren.

Artikel veröffentlicht am ,
Im Firefox-Browser gibt es erneut Experimente für Werbung.
Im Firefox-Browser gibt es erneut Experimente für Werbung. (Bild: Pixabay)

Der Browserhersteller Mozilla liefert im Firefox-Browser nun offenbar testweise Werbung aus. Das berichtet zumindest die News- und Diskussionsplattform Slashdot unter Berufung auf einen Nutzer. Dieser schreibt: "Mir ist aufgefallen, dass Firefox eine Ebay-Werbung auf der Startseite enthält". Die Anzeige der Werbung kann dabei durch ein Opt-Out-Verfahren deaktiviert werden.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator mit Schwerpunkt Support (m/w/d)
    Hays AG, Ulm
  2. Anwendungsentwickler (m/w/d) für Statik-Programme C#/C++
    FRILO Software GmbH, Stuttgart, Dresden, München
Detailsuche

Erste Ideen zur Anzeige von Werbung hatte Mozilla bereits vor mehr als sieben Jahren. Bereits damals entschied sich der Browserhersteller dazu, in den sogenannten Directory Tiles der Neue-Tab-Ansicht Webseiten von kommerziellen Anbietern anzuzeigen, die für die Integration bezahlen sollten.

Schon während der Tests dieser Funktion hatte Mozilla sie wieder halb abgekündigt, um sie dann doch noch umzusetzen. Letztlich stellte Mozilla dieses erste Experiment wieder ein. Es folgte dennoch ein weiterer Versuch für Werbung im Firefox-Browser durch die Integration des nur wenig zuvor übernommenen Dienstes Pocket.

Erste Arbeiten zu dem aktuellen Versuch zur Umsetzung von Werbung in Firefox hat das Team bereits Ende vergangenen Jahres umgesetzt. Damals hat das zuständige Entwicklungsteam eine Option umgesetzt, die die Anzeige der Werbung im Sinne eines Opt-Out steuerbar macht. In der deutschen Lokalisierung heißt das "Gesponserte Verknüpfung". Gemeint sind damit die als Verknüpfung angelegten Webseiten in der Neue-Tab-Ansicht. Diese werden offenbar auch durch gekaufte Platzierungen befüllt.

Über 2 Millionen Angebote beim Amazon Prime Day
Golem Karrierewelt
  1. Cloud Competence Center: Strategien, Roadmap, Governance: virtueller Ein-Tages-Workshop
    26.07.2022, Virtuell
  2. DP-203 Data Engineering on Microsoft Azure virtueller Vier-Tage-Workshop
    12.-15.09.2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

Hintergrund der Arbeiten und mehrfachen Versuche von Firefox, Werbung zu integrieren, dürfte die wirtschaftliche Lage von Mozilla selbst sein. Seit Jahren bestreitet das Unternehmen sein Geschäft hauptsächlich durch Verträge mit Suchmaschinenbetreibern. Mozilla versucht jedoch, sich mit eigenen Diensten wie Pocket oder einem eigenen VPN breiter aufzustellen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


FreiGeistler 22. Jun 2021

extensions.pocket.enabled = false

Hotohori 21. Jun 2021

Die nutze ich gar nicht, daher stört es mich so oder so nicht. Wenn ich auf Neuer-Tab...

demon driver 21. Jun 2021

Klar. Zumal dann, wenn alle bisher kostenlosen Anwendungen, die man so auf dem Rechner...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Halbleiterfertigung
Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China

Maschinen für EUV-Belichtung darf ASML bereits nicht mehr nach China exportieren, auch der Zugang zu älteren DUV-Anlagen soll gekappt werden.

Halbleiterfertigung: Keine modernen Belichtungsmaschinen mehr für China
Artikel
  1. Games with Gold: Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle
    Games with Gold
    Die Xbox-360-Neuauflagen sind alle

    Ab Oktober 2022 ist Schluss mit weiteren Xbox-360-Spielen in Spieleabos von Microsoft. Grund ist schlicht eine natürliche Grenze.

  2. 5G: Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI
    5G
    Huawei und Ericsson erfreut über Sicherheitscheck des BSI

    Huawei betont, dass seine Produkte bereits nach ähnlichen Kriterien wie jetzt vom BSI auditiert wurden. Auch Ericsson will voll kooperieren.

  3. Kryptowinter: Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit
    Kryptowinter
    Auch Bitcoin-Minern droht die Zahlungsunfähigkeit

    Nicht nur Bitcoin-Verleiher gehen in der Krise pleite. Auch professionelle Krypto-Mining-Unternehmen kämpfen um ihre Liquidität.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Red Friday: Mega-Rabatt-Aktion bei Media Markt • PS5 bestellbar • EVGA RTX 3090 günstig wie nie: 1.649€ • MindStar (MSI RTX 3060 429€, MSI 31,5“ WQHD 165Hz 369€) • Samsung QLED 85" günstig wie nie: 1.732,72€ • Alternate (Tower & CPU-Kühler) • Der beste 2.000€-Gaming-PC [Werbung]
    •  /