• IT-Karriere:
  • Services:

Werbung: Amazon's Choice-Label soll zum Kauf angeboten worden sein

Offiziell empfiehlt Amazon mit dem Label Amazon's Choice "top bewertete, sofort lieferbare Produkte zu einem günstigen Preis". Doch das Badge soll im Jahr 2017 von Amazon gegen Werbung zum Verkauf angeboten worden sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Was unter Amazon's Choice läuft, wird gern gekauft.
Was unter Amazon's Choice läuft, wird gern gekauft. (Bild: Amazon/Screenhot: Golem.de)

Händlern sei ein Amazons Choice-Abzeichen angeboten worden, wenn sie die Preise senkten und mehr Geld für Werbung ausgäben. Das berichtet das New Yorker Onlinemagazin Digiday unter Berufung auf Agenturkreise und Unterlagen. Es sei unklar, ob dieses Angebot von einem Anbieter in Anspruch genommen wurde oder wie lange das Programm im Jahr 2017 lief, bevor es eingestellt wurde. Eine Quelle meinte, dass es nur für ein paar Monate angeboten wurde. Amazon hat Digiday erklärt, dass Amazon's-Choice-Labels nicht verkauft wurden.

Stellenmarkt
  1. wenglor sensoric GmbH, Tettnang
  2. Die Autobahn GmbH des Bundes, Montabaur

Unklar ist, wie genau das Amazon's-Choice-Label vergeben wird. Es wird jedoch vermutet, dass es sich um eine Mischung aus Produktlistung, Preis und Kundenbewertungen handelt, die von Amazon-Algorithmen ermittelt wird. Als wichtig werden die Klick- und Conversion-Rate der Keywords erachtet. Dazu kommen die Prime-Lieferung und schnelle Lieferbarkeit.

Amazon's Choice soll offengelegt werden

Amazon erklärte, das seit 2015 verfügbare Badge Amazon's Choice "empfiehlt top bewertete, sofort lieferbare Produkte zu einem günstigen Preis". Wenn ein Kunde bei Alexa eine Bestellung aufgibt und noch kein Produkt dieser Kategorie gekauft hat, empfiehlt der Assistent standardmäßig Produkte mit der Bezeichnung Amazon's Choice.

Wie die BBC berichtet, habe eine Studie von OC&C Strategy Consultants festgestellt, dass Produkte mit dem Amazon's-Choice-Label um bis zu 300 Prozent besser verkauft werden.

"Wir sind besorgt, dass das Abzeichen auf willkürliche Weise vergeben wird, oder, schlimmer noch, basierend auf betrügerischen Produktbewertungen", erklärten die Senatoren Bob Menendez und Richard Blumenthal in den USA und forderten eine Offenlegung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

gaym0r 19. Aug 2019

Bitte was? Welche Produkte genau? Ich hab ziemlich viel davon. HDMI-Kabel, Ladekabel...

gaym0r 16. Aug 2019

Amazon ist ein Unternehmen. Ein Unternehmen ist kein Mensch. Weiß also nicht was da...

Raenef 16. Aug 2019

BB is watching you


Folgen Sie uns
       


IT-Jobs: Feedback für Freelancer
IT-Jobs
Feedback für Freelancer

Gutes Feedback ist vor allem für Freelancer rar. Wenn nach einem IT-Projekt die Rückblende hintenüberfällt, ist das aber eine verschenkte Chance.
Ein Bericht von Louisa Schmidt

  1. IT-Freelancer Der kürzeste Pfad zum nächsten Projekt
  2. Selbstständiger Sysadmin "Jetzt fehlen nur noch die Aufträge"

Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test: Gut gebrüllt, Intel
Core i7-1185G7 (Tiger Lake) im Test
Gut gebrüllt, Intel

Dank vier äußerst schneller CPU-Kerne und überraschend flotter iGPU gibt Tiger Lake verglichen zu AMDs Ryzen 4000 eine gute Figur ab.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Tiger Lake Überblick zu Intels 11th-Gen-Laptops
  2. Project Athena 2.0 Evo-Ultrabooks gibt es nur mit Windows 10
  3. Ultrabook-Chip Das kann Intels Tiger Lake

Beoplay H95 im Test: Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung
Beoplay H95 im Test
Toller Klang, aber für 800 Euro zu schwache ANC-Leistung

Der Beoplay H95 ist ein ANC-Kopfhörer mit einem tollen Klang. Aber wer dafür viel Geld ausgibt, muss sich mit einigen Kompromissen abfinden.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /