Abo
  • Services:
Anzeige
Primacom-Gebäude
Primacom-Gebäude (Bild: Primacom)

Werbeversprechen: Verbraucherschützer verklagen Kabelnetzfirma wegen "0 Euro"

Primacom-Gebäude
Primacom-Gebäude (Bild: Primacom)

Ein 0-Euro-Sonderangebot von Primacom enthalte versteckte Kosten, sagen Verbraucherschützer. Sie klagen jetzt gegen den Kabelnetzbetreiber.

Anzeige

Eine Verbraucherzentrale verklagt den TV-Kabelnetzbetreiber Primacom wegen verbraucherschutzwidriger Praktiken und irreführender Werbung. Das gab die Verbraucherzentrale Sachsen am 4. November 2014 bekannt. Primacom warb in dem Bundesland mit einem Preis von 0 Euro für seine Anschlüsse. Auch "6 Monate gratis für Neukunden" wurden versprochen.

Wer den beworbenen Zweijahresvertrag abschloss, wurde laut Verbraucherschützern jedoch nur in den ersten zwei Monaten nicht mit regelmäßigen Kosten belastet. Es wurden aber eine einmalige Versandkostenpauschale von 12 Euro sowie ein einmaliger Einrichtungspreis von 29,90 Euro berechnet, falls der Vertrag nicht über das Internet abgeschlossen wurde.

"Bei einer Bestellung im Internet bekamen Verbraucher kostenpflichtige Nebenleistungen wie das Programmpaket 'Familie HD' und eine 'Sicherheitspaket' genannte Software untergeschoben", sagte Michael Hummel von der Verbraucherzentrale Sachsen. Diese Nebenleistungen seien in den ersten zwei Monaten kostenlos, wurden dann aber mit insgesamt 18,99 Euro monatlich berechnet, falls sie nicht innerhalb eines Monats gekündigt wurden. Hummel: "Das ist aus Sicht der Verbraucherzentrale Sachsen ein Verstoß gegen das seit 13. Juni 2014 geltende neue Verbraucherrecht, welches solche Voreinstellungen verbietet."

Das beworbene 2er-Paket 100 kostete zudem ab dem sechsten Monat 19,99 Euro und ab dem 13. Monat 34,99 Euro. Verbraucher müssten statt der beworbenen 0 Euro ab dem 13. Monat somit 53,98 Euro zahlen.

Die Verbraucherzentrale Sachsen hat deshalb nach erfolgloser Abmahnung Klage erhoben. Sollte Primacom das Verfahren verlieren, so dürfte das Unternehmen keine Gebühren für die Nebenleistungen Familie HD und das Sicherheitspaket fordern, wenn der Vertrag nach dem 13. Juni 2014 im Internet abgeschlossen wurde. Das Unternehmen hat sich auf Anfrage von Golem.de bisher nicht zu den Vorwürfen geäußert.


eye home zur Startseite
Moe479 25. Nov 2014

tja das währe mal ne vorlage 39.90¤* statt 0¤*, sowie den durchnittlichen preis auf die...

SoniX 04. Nov 2014

Ich glaube du hast nicht ganz verstanden worauf ich hinaus wollte.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Energie und Wasser Potsdam GmbH, Potsdam
  2. MKB Mittelrheinische Bank GmbH, Koblenz
  3. axio concept GmbH, Wörth am Rhein
  4. abas Software AG, Karlsruhe


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 29,97€
  3. 61,99€

Folgen Sie uns
       


  1. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  2. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  3. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  4. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  5. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  6. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  7. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport

  8. Raumfahrt

    Weltraummüll-Räumkommando mit Laserkanonen

  9. Smartphone

    Nokia 2 kommt für 120 Euro nach Deutschland

  10. Remote Desktop

    Teamviewer kommt für IoT-Geräte wie den Raspberry Pi



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Indiegames-Rundschau: Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
Indiegames-Rundschau
Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass
  1. Games 2017 Die besten Indiespiele des Jahres
  2. Indiegames-Rundschau Von Weltraumpiraten und dem Wunderdoktor

BeA: Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
BeA
Soldan will Anwälten das Internet ausdrucken
  1. BeA Bundesrechtsanwaltskammer stellt Zahlungen an Atos ein
  2. Chipkarten-Hersteller Thales übernimmt Gemalto
  3. Atos Gemalto bekommt 4,3-Milliarden-Euro-Angebot

Nachbarschaftsnetzwerke: Nebenan statt mittendrin
Nachbarschaftsnetzwerke
Nebenan statt mittendrin
  1. NetzDG Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland
  2. Nextdoor Das soziale Netzwerk für den Blockwart
  3. Hasskommentare Neuer Eco-Chef Süme will nicht mit AfD reden

  1. Elektroautos waren nie unbeliebt in Deutschland

    /mecki78 | 15:38

  2. Re: Golem Forum gerade Enttäuschend

    ahoihoi | 15:38

  3. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    |=H | 15:37

  4. Re: Kompetitiv = Liga?

    Colorado | 15:37

  5. Migration X11 -> Wayland

    bodsch | 15:37


  1. 15:30

  2. 15:02

  3. 14:24

  4. 13:28

  5. 13:21

  6. 13:01

  7. 12:34

  8. 12:04


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel