Werbeversprechen fallengelassen: Teslas Solarschindeln sind doch nicht so stabil

Tesla hat die Website zu seinen Solarschindeln aktualisiert. Die Behauptung, dass diese dreimal stärker als Standardschindeln sind, wurde fallengelassen.

Artikel veröffentlicht am ,
Solar Roof
Solar Roof (Bild: Tesla)

Tesla bietet in den USA Dachschindeln an, die vom Boden aus betrachtet nicht von den in den USA üblichen Ton- oder Schieferziegeln zu unterscheiden sind. Sie erzeugen aber mit einem Photovoltaikmodul Strom. Tesla versuchte in den vergangenen Monaten, die Stückzahlen zu erhöhen, doch das größte Problem besteht offenbar in der Haltbarkeit der Schindeln.

Stellenmarkt
  1. Junior SAP Inhouse Consultant (m/w/d) ECTR / Content Server
    HOMAG GmbH, Schopfloch
  2. Geschäftsprozesskoordinator- *in IP-Management
    Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung e.V., München
Detailsuche

Tesla gewährt 25 Jahre Garantie. Die Solardachschindeln sind mit gehärtetem Glas überzogen und Tesla zufolge gegen Hagelkörner bis zu einem Durchmesser von 4,4 cm geschützt. Tesla behauptete bis vor kurzem auf seiner Website, dass die Schindeln dreimal haltbarer sind als herkömmliche Standardschindeln. Dieser Werbetext wurde entfernt.

Tesla hatte sogar ein Video veröffentlicht, in dem versucht wurde, mit einem Hammer Tonschindeln und solche von Tesla zu zerschlagen. Das Video gibt es noch, der Hinweis auf die vielfach höhere Haltbarkeit wurde daraus ebenfalls entfernt.

Fun fact: In Deutschland wird das Tesla Solar Roof zwar nicht angeboten, doch auf der hiesigen Website wird immer noch mit "3x stärker als Standard-Dachziegel" geworben.

Golem Akademie
  1. PowerShell Praxisworkshop: virtueller Vier-Tage-Workshop
    20.–23. Dezember 2021, virtuell
  2. Elastic Stack Fundamentals – Elasticsearch, Logstash, Kibana, Beats: virtueller Drei-Tage-Workshop
    26.–28. Oktober 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Die Photovoltaik-Dachschindeln sind in unterschiedlichen Designs erhältlich und werden an Teslas Stromspeicher Powerwall angeschlossen. Solarschindeln sind keine Erfindung Teslas, sondern wurden und werden von einer Reihe von Unternehmen hergestellt, etwa von Suntegra Solar Roof Systems und Atlantis Energy Systems. Hierzulande bietet zum Beispiel Solteq PV-Dachschindeln an.

Der Clou bei Tesla: Mit den Solarschindeln bietet das Unternehmen eine Elektrokomplettlösung an. Das Dach erzeugt aus Sonnenlicht Strom. Damit kann der Akku eines Elektroautos oder des Wandakkus Powerwall geladen werden. Alle Komponenten - Solarschindeln, Auto und Akku - produziert Tesla selbst.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Lemo 22. Okt 2021 / Themenstart

... die sind immer erst mal die Tollsten, die Größten, die Besten. Wenn es Fehler und...

fabiwanne 21. Okt 2021 / Themenstart

Weil am billigsten. Aber natürlich geht das auch anders. < [..] Ja. Aber ein Modul sind...

fabiwanne 21. Okt 2021 / Themenstart

Die Brandgefahr geht wirklich nur vom Wechselrichter aus. (Die leider immernoch verdammt...

smonkey 21. Okt 2021 / Themenstart

Ich meine mich zu erinnern, dass es ein Nissan war der das am meisten verkaufte...

dasbinich 21. Okt 2021 / Themenstart

Bin absolut der gleichen Meinung. Die paar kWh jede Nacht sollte dem Autoakku nichts...

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Feldversuch E-Mobility-Chaussee
So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit

Das Laden von Elektroautos stellt Netzbetreiber auf dem Land vor besondere Herausforderungen. Ein Pilotprojekt hat verschiedene Lösungen getestet.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

Feldversuch E-Mobility-Chaussee: So schnell bringen E-Autos das Stromnetz ans Limit
Artikel
  1. Encrochat-Hack: Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen
    Encrochat-Hack
    "Damit würde man keinen Geschwindigkeitsverstoß verurteilen"

    Der Anwalt Johannes Eisenberg hat sich die Daten aus dem Encrochat-Hack genauer angesehen und viel Merkwürdiges entdeckt.
    Ein Interview von Moritz Tremmel

  2. Geforce Now (RTX 3080) im Test: 1440p120 mit Raytracing aus der Cloud
    Geforce Now (RTX 3080) im Test
    1440p120 mit Raytracing aus der Cloud

    Höhere Auflösung, mehr Bilder pro Sekunde, kürzere Latenzen: Geforce Now mit virtueller Geforce RTX 3080 ist Cloud-Gaming par excellence.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. SpaceX: Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen
    SpaceX
    Starlink testet Satelliteninternet in Flugzeugen

    Bald dürften mehrere Flugesellschaften Starlink-Service anbieten. Laut einem Manager soll es so schnell wie möglich gehen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore zu Bestpreisen (u. a. Samsung G9 49" 32:9 Curved QLED 240Hz 1.149€) • Spiele günstiger: PC, PS5, Xbox, Switch • Zurück in die Zukunft Trilogie 4K 31,97€ • be quiet 750W-PC-Netzteil 87,90€ • Cambridge Audio Melomonia Touch 89,95€ • Gaming-Stühle zu Bestpreisen [Werbung]
    •  /