Abo
  • Services:
Anzeige
Youtube-Chefin Susan Wojcicki
Youtube-Chefin Susan Wojcicki (Bild: Stephen Lam/Reuters)

Werbefreie Videos: Youtube kündigt Bezahlmodell an

Youtube-Chefin Susan Wojcicki
Youtube-Chefin Susan Wojcicki (Bild: Stephen Lam/Reuters)

Youtube wird gegen eine monatliche Gebühr eine anzeigenfreie Version anbieten. Content-Anbieter bekommen einen Anteil von 55 Prozent an den Einnahmen von Google.

Anzeige

Youtube wird einen kostenpflichtigen werbefreien Zugang einführen. Das teilte das Unternehmen seinen Partnern mit. "Wir möchten unseren Fans gegen eine monatliche Gebühr eine anzeigenfreie Youtube-Version anbieten. Durch die Einführung eines neuen Abodienstes werden wir eine neue Umsatzquelle schaffen, die deine zunehmenden Werbeeinnahmen ergänzen wird." Die Videoplattform wage sich dabei "in unerforschtes Terrain" vor.

Die neuen Nutzungsbedingungen für das Youtube Creator Studio Dashboard sollen am 15. Juni 2015 vorgelegt werden. Die Bezahlversion werde Ende des Jahres aktiviert, hat die Nachrichtenagentur Bloomberg aus informierten Kreisen erfahren. Content-Anbieter bekommen einen Anteil von 55 Prozent an den monatlichen Einnahmen. Diesen Anteil bekommen Youtube-Produzenten auch an den Werbeeinnahmen.

Die Vorbereitungen für den Dienst laufen schon länger. Youtube-Chefin Susan Wojcicki sagte im Oktober 2014 auf der Code/Mobile Conference des Onlinemagazins Recode, dass Youtube die Einführung eines kostenpflichtigen Zugangs prüfe. Youtube sei werbefinanziert, was eine Milliarde Nutzer ermögliche. Es gebe aber einen Punkt, an dem Nutzer keine Werbung sehen wollten.

Google macht keine Angaben zu den Werbeeinnahmen von Youtube. Nach Schätzungen des Marktforschungsunternehmens eMarketer lag der Umsatz bei Youtube im Jahr 2014 bei 5,6 Milliarden US-Dollar. Viele Medien böten einen freien werbefinanzierten Zugang und ein werbefreies Abomodell an, sagte Wojcicki. Bei Youtube stünden die Überlegungen dazu aber noch am Anfang.

Im November 2014 stellte die Videoplattform mit Music Key einen neuen kostenpflichtigen Dienst vor, der unter anderem eine höhere Audioqualität bieten soll. Für Zusatzfunktionen wie eine werbefreie Nutzung sollen Kunden 7,99 US-Dollar pro Monat zahlen.

Nachtrag vom 9. April 2015, 10:22 Uhr

Wir haben die Überschrift geändert, um klarzustellen, dass Youtube keine Inhalte hinter einer Bezahlschranke verstecken will.


eye home zur Startseite
ClausWARE 30. Aug 2016

Was ist da unverständlich dran? Es geht ihm eben nicht darum kostenlos zu konsumieren...

ThadMiller 16. Apr 2015

Funktioniert das bei dir in YT lückenlos? Bei mir nicht...

Strongground 13. Apr 2015

Da hat YouTube in den vergangenen Jahren scheinbar auch genug verdient - darüber hinaus...

Dwalinn 10. Apr 2015

Die Werbung stört mich nicht so bei Youtube daher werde ich weiter die Kostenlose...

Koto 10. Apr 2015

Selbst wenn. Mal sehen ob dann wirklich die Nutzer bleiben. Es ist durchaus möglich das...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. GIGATRONIK München GmbH, München
  2. Daimler AG, Böblingen
  3. Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS), Bonn
  4. Evangelischer Oberkirchenrat Stuttgart, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. GPD Pocket im Test

    Winziger Laptop für Wenigtipper

  2. Neue WLAN-Treiber

    Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen

  3. Kabel-Radio

    Sachsen will auch schnelle UKW-Abschaltung im Kabel

  4. To Be Honest

    Facebook kauft Wahrheits-App

  5. Lüfter

    Noctua kann auch in Schwarz

  6. Microsoft

    Supreme Court entscheidet über die Zukunft der Cloud

  7. Windows 10

    Microsoft zeigt Fluent Design im Detailvideo

  8. Bungie

    Letzte Infos vor dem Start der PC-Fassung von Destiny 2

  9. Ubiquiti Amplifi und Unifi

    Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht

  10. Samyang

    Lichtstarkes Weitwinkelobjektiv für Sonys FE-Kameras



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

Indiegames-Rundschau: Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
Indiegames-Rundschau
Fantastische Fantasy und das Echo der Doppelgänger
  1. Verlag IGN übernimmt Indiegames-Anbieter Humble Bundle
  2. Indiegames-Rundschau Cyberpunk, Knetmännchen und Kampfsportkünstler
  3. Indiegames-Rundschau Fantasysport, Burgbelagerungen und ein amorpher Blob

  1. Re: Teslas Erfolg

    ArcherV | 11:55

  2. Re: So sieht das Ende aus

    Epaminaidos | 11:54

  3. Re: Netgear hat gestern bereits gepatched

    whitbread | 11:54

  4. Re: Und das von Microsoft?

    x2k | 11:52

  5. Re: Im Vergleich zum Fernsehen

    PiranhA | 11:51


  1. 11:59

  2. 11:54

  3. 11:50

  4. 11:41

  5. 11:10

  6. 10:42

  7. 10:39

  8. 10:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel