Werbeblockersperre: Eyeo soll Umgehungsanleitung in Adblock-Foren gepostet haben

Die Betreiber von Adblock Plus haben Inhalte ihres Forums entfernen müssen. Bild.de behauptet vor Gericht, durch dort veröffentlichte Filterbefehle könne eine "Softwareverschlüsselung" der Seite umgangen werden. Die Codes sollen von Eyeo-Mitarbeitern stammen.

Artikel veröffentlicht am ,
An dieser Stelle hat Adblock Plus Filterbefehle löschen müssen.
An dieser Stelle hat Adblock Plus Filterbefehle löschen müssen. (Bild: adblockplus.org/Screenshot: Golem.de)

Der Axel-Springer-Verlag hat mit einer technisch zweifelhaften Begründung eine Löschanordnung für bestimmte Forenbeiträge zu seiner Werbeblockersperre durchgesetzt. Wie aus dem am Samstag veröffentlichten Beschluss des Landgerichts Hamburg hervorgeht (Az. 308 O 375/15), soll die Internetseite Bild.de über eine "Softwareverschlüsselung" verfügen, die durch "Programmcode" umgangen werden könne, der in einem Forum zum Werbeblocker Adblock Plus gepostet worden war. Mitarbeiter von Eyeo, dem Betreiber von Adblock Plus, sollen selbst die Codes veröffentlicht haben. Was das Unternehmen bestreitet.

Inhalt:
  1. Werbeblockersperre: Eyeo soll Umgehungsanleitung in Adblock-Foren gepostet haben
  2. Eyeo bestreitet Angaben von Springer

Damit hat sich der Springer-Verlag vor Gericht offenbar auf Paragraf 95a der Urheberrechtsgesetzes berufen. Dieser untersagt es, wirksame technische Maßnahmen zum Schutz urheberrechtlich geschützter Werke ohne Zustimmung des Rechteinhabers zu umgehen.

Auch wenn es starke Zweifel von Juristen gibt, ob dieser Paragraf im Falle der Werbeblockersperre anzuwenden ist, folgte das Landgericht Hamburg demnach der Argumentation der Springer-Anwälte. Zuvor hatten die Anwälte die Betreiber des Forums, die Eyeo GmbH, schon auf die entsprechenden Forenbeiträge hingewiesen. Dies teilte Eyeos Pressesprecher Ben Williams in einem Blogbeitrag am Freitagabend mit. Sein Unternehmen habe sich jedoch geweigert, die Beiträge zu löschen.

Eyeo will Verfügung rückgängig machen

Inzwischen hat Adblock Plus entsprechende Forenbeiträge überarbeitet. Dabei handelt es sich um eine Diskussion, wie die Adblockersperre von Bild.de umgangen werden kann. Anstelle der Filterbefehle steht nun in mehreren Beiträgen: " [Redacted]" Die Befehle finden sich aber inzwischen auf Hunderten anderen Seiten im Netz.

Williams kündigte an, die Löschungen wieder rückgängig machen zu wollen. "Wir wollen das nicht machen. Wir mögen es nicht, dass wir das machen müssen und wir werden auf gesetzlichem Wege weiterkämpfen, damit diese Beiträge wieder dorthin zurückkehren, wo sie hingehören: in das freie und offene Internet."

Easy-List-Forum kaum zu greifen

Der Springer-Verlag hatte angekündigt, rechtlich gegen "alle" vorzugehen, die diese Werbeblockersperre "unlauter umgehen" wollten. Daher ist davon auszugehen, dass auch weitere Internetseiten aufgefordert wurden, die Filterbefehle zu entfernen. Ob inzwischen weitere einstweilige Verfügungen erlassen wurden, ist unbekannt. Ein Youtuber hatte nach einer Abmahnung durch Bild.de ein Anleitungsvideo vom Netz genommen.

Sollte es in dem Streit zu einem Hauptsacheverfahren kommen, müssten die Gerichte klären, ob es sich bei der Werbeblockersperre um einen wirksamen technischen Schutz von Bild.de handelt. Nach Ansicht des IT-Juristen Thomas Stadler kann die Umgehung der Anti-Adblocker-Initiative durch Code jedoch nicht als Vergehen gegen Paragraf 95a gewertet werden. Selbst wenn der Springer-Verlag vor deutschen Gerichten damit Erfolg hätte, würden die Umgehungsanleitungen damit nicht aus dem Netz verschwinden. So wird das Forum zur sogenannten Easy List in den USA gehostet (forum.lanik.us). Es scheint sehr unwahrscheinlich, dass auch dort die Beiträge gelöscht werden müssen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Eyeo bestreitet Angaben von Springer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


pisspott 08. Jun 2017

bild.de Adblocker-Blocker umgehen mit uMatrix Addon. Bild erkennt fast alle Adblocker und...

berritorre 27. Okt 2015

Ich habe auch persönlich kein Problem damit, dass die Bild Leute ausschliessen will, die...

maxhuber 27. Okt 2015

Danke, ist in V0.0.7 berücksichtigt https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/axel...

Anonymer Nutzer 26. Okt 2015

Das sowieso! Aber Leute die ernsthaft für Springer arbeiten haben bei mir jegliches...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
25 Jahre Starship Troopers
Paul Verhoevens missverstandene Satire

Als Starship Troopers in die Kinos kam, wurde ihm faschistoides Gedankengut unterstellt. Dabei ist der Film des Niederländers Paul Verhoeven eine beißende Satire.
Von Peter Osteried

25 Jahre Starship Troopers: Paul Verhoevens missverstandene Satire
Artikel
  1. Azure DevOps: Die Entwicklerplattform, die es richtig macht
    Azure DevOps
    Die Entwicklerplattform, die es richtig macht

    Azure DevOps ist eine mächtige und ständig wachsende Plattform. Ich bin Fan - und zwar aus guten Gründen.
    Ein IMHO von Rene Koch

  2. Lügenvorwürfe: Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe
    Lügenvorwürfe
    Beschwerden über Telekom-Drückerkolonnen auch in Karlsruhe

    Wie in Köln arbeiten Telekom-Werber offenbar auch in Karlsruhe mit fragwürdigen Methoden. Verbraucherschützer fordern ein Verbot solcher Besuche ohne Einwilligung.

  3. Energiekrise: Brauchen wir Atomkraftwerke noch?
    Energiekrise
    Brauchen wir Atomkraftwerke noch?

    Wegen des Kriegs in der Ukraine laufen die letzten drei deutschen Atomkraftwerke bis Mitte April. Ein Weiterbetrieb wird gefordert. Wie realistisch oder sinnvoll ist das?
    Eine Analyse von Werner Pluta

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Kingston NV2 2TB 104,90€ • Patriot Viper VPN100 2TB 123,89€ • Alternate: Weekend Sale • WSV bei MediaMarkt • XIAOMI Watch S1 149€ • Alphacool Eiswolf 2 AiO 360 Radeon RX 6800/XT 227,89€ • MindStar: be quiet! Dark Power 13 1000W 259€ • The Legend of Zelda: Link's Awakening 39,99€ [Werbung]
    •  /