Abo
  • IT-Karriere:

Werbeblockersperre: Eyeo soll Umgehungsanleitung in Adblock-Foren gepostet haben

Die Betreiber von Adblock Plus haben Inhalte ihres Forums entfernen müssen. Bild.de behauptet vor Gericht, durch dort veröffentlichte Filterbefehle könne eine "Softwareverschlüsselung" der Seite umgangen werden. Die Codes sollen von Eyeo-Mitarbeitern stammen.

Artikel veröffentlicht am ,
An dieser Stelle hat Adblock Plus Filterbefehle löschen müssen.
An dieser Stelle hat Adblock Plus Filterbefehle löschen müssen. (Bild: adblockplus.org/Screenshot: Golem.de)

Der Axel-Springer-Verlag hat mit einer technisch zweifelhaften Begründung eine Löschanordnung für bestimmte Forenbeiträge zu seiner Werbeblockersperre durchgesetzt. Wie aus dem am Samstag veröffentlichten Beschluss des Landgerichts Hamburg hervorgeht (Az. 308 O 375/15), soll die Internetseite Bild.de über eine "Softwareverschlüsselung" verfügen, die durch "Programmcode" umgangen werden könne, der in einem Forum zum Werbeblocker Adblock Plus gepostet worden war. Mitarbeiter von Eyeo, dem Betreiber von Adblock Plus, sollen selbst die Codes veröffentlicht haben. Was das Unternehmen bestreitet.

Inhalt:
  1. Werbeblockersperre: Eyeo soll Umgehungsanleitung in Adblock-Foren gepostet haben
  2. Eyeo bestreitet Angaben von Springer

Damit hat sich der Springer-Verlag vor Gericht offenbar auf Paragraf 95a der Urheberrechtsgesetzes berufen. Dieser untersagt es, wirksame technische Maßnahmen zum Schutz urheberrechtlich geschützter Werke ohne Zustimmung des Rechteinhabers zu umgehen.

Auch wenn es starke Zweifel von Juristen gibt, ob dieser Paragraf im Falle der Werbeblockersperre anzuwenden ist, folgte das Landgericht Hamburg demnach der Argumentation der Springer-Anwälte. Zuvor hatten die Anwälte die Betreiber des Forums, die Eyeo GmbH, schon auf die entsprechenden Forenbeiträge hingewiesen. Dies teilte Eyeos Pressesprecher Ben Williams in einem Blogbeitrag am Freitagabend mit. Sein Unternehmen habe sich jedoch geweigert, die Beiträge zu löschen.

Eyeo will Verfügung rückgängig machen

Inzwischen hat Adblock Plus entsprechende Forenbeiträge überarbeitet. Dabei handelt es sich um eine Diskussion, wie die Adblockersperre von Bild.de umgangen werden kann. Anstelle der Filterbefehle steht nun in mehreren Beiträgen: " [Redacted]" Die Befehle finden sich aber inzwischen auf Hunderten anderen Seiten im Netz.

Stellenmarkt
  1. Technische Universität Darmstadt, Darmstadt
  2. Jetter AG, Ludwigsburg

Williams kündigte an, die Löschungen wieder rückgängig machen zu wollen. "Wir wollen das nicht machen. Wir mögen es nicht, dass wir das machen müssen und wir werden auf gesetzlichem Wege weiterkämpfen, damit diese Beiträge wieder dorthin zurückkehren, wo sie hingehören: in das freie und offene Internet."

Easy-List-Forum kaum zu greifen

Der Springer-Verlag hatte angekündigt, rechtlich gegen "alle" vorzugehen, die diese Werbeblockersperre "unlauter umgehen" wollten. Daher ist davon auszugehen, dass auch weitere Internetseiten aufgefordert wurden, die Filterbefehle zu entfernen. Ob inzwischen weitere einstweilige Verfügungen erlassen wurden, ist unbekannt. Ein Youtuber hatte nach einer Abmahnung durch Bild.de ein Anleitungsvideo vom Netz genommen.

Sollte es in dem Streit zu einem Hauptsacheverfahren kommen, müssten die Gerichte klären, ob es sich bei der Werbeblockersperre um einen wirksamen technischen Schutz von Bild.de handelt. Nach Ansicht des IT-Juristen Thomas Stadler kann die Umgehung der Anti-Adblocker-Initiative durch Code jedoch nicht als Vergehen gegen Paragraf 95a gewertet werden. Selbst wenn der Springer-Verlag vor deutschen Gerichten damit Erfolg hätte, würden die Umgehungsanleitungen damit nicht aus dem Netz verschwinden. So wird das Forum zur sogenannten Easy List in den USA gehostet (forum.lanik.us). Es scheint sehr unwahrscheinlich, dass auch dort die Beiträge gelöscht werden müssen.

Eyeo bestreitet Angaben von Springer 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 24,99€ (Bestpreis!)
  2. 44,90€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Assassin's Creed Odyssey für 24,99€, Monster Hunter World - EU Key für 30,49€)
  4. 95,00€

pisspott 08. Jun 2017

bild.de Adblocker-Blocker umgehen mit uMatrix Addon. Bild erkennt fast alle Adblocker und...

berritorre 27. Okt 2015

Ich habe auch persönlich kein Problem damit, dass die Bild Leute ausschliessen will, die...

maxhuber 27. Okt 2015

Danke, ist in V0.0.7 berücksichtigt https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/axel...

Anonymer Nutzer 26. Okt 2015

Das sowieso! Aber Leute die ernsthaft für Springer arbeiten haben bei mir jegliches...

Invictis 26. Okt 2015

Ganz genau =D Der Axel Springer Verlag tut mir jetzt schon ... Nein das tut er nicht...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Test

5fach-Teleobjektiv und lichtstarker Sensor - das Huawei P30 Pro hat im Moment die beste Smartphone-Kamera.

Huawei P30 Pro - Test Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  2. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge
  3. Microsoft-Browser Edge bekommt Chromium-Herz

Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
Katamaran Energy Observer
Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
  2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
  3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

Lightyear One: Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom
Lightyear One
Luxus-Elektroauto fährt auch mit Solarstrom

Ein niederländisches Jungunternehmen hat ein ungewöhnliches Fahrzeug entwickelt, das Luxus und Umweltfreundlichkeit kombiniert. Solarzellen auf dem Dach erhöhen die Reichweite um bis zu 220 Kilometer.
Von Wolfgang Kempkens

  1. EZ-Pod Renault-Miniauto soll Stadtverkehr in Kolonne fahren
  2. Elektromobilität EnBW will weitere 2.000 Schnellladepunkte errichten
  3. Elektromobilität Verkehrsminister will Elektroautos länger und mehr fördern

    •  /