Abo
  • Services:
Anzeige
An dieser Stelle hat Adblock Plus Filterbefehle löschen müssen.
An dieser Stelle hat Adblock Plus Filterbefehle löschen müssen. (Bild: adblockplus.org/Screenshot: Golem.de)

Eyeo bestreitet Angaben von Springer

Dass das gesamte Vorgehen von Springer juristisch aber nicht ganz abwegig ist, zeigt das Urteil des Landgerichts München im Verfahren gegen Adblock Plus, auf das Telemedicus verweist. Darin heißt es: "Die Klägerin macht ihr Angebot weltweit ohne technische Beschränkungen öffentlich zugänglich und verzichtet auf jegliche Anmeldung, Registrierung oder Bezahlschranken. Die bloße Nutzung dieses Angebots mit der damit einhergehenden Vervielfältigung im Arbeitsspeicher ist daher - unabhängig von der anderslautenden Bitte der Klägerin auf ihren Webseiten - auch für Nutzer mit eingeschaltetem Werbeblocker als bestimmungsgemäße und erlaubte Nutzung anzusehen." Vor dem Landgericht München hatten die Fernsehsender ProSiebenSat1 und RTL gegen Adblock Plus verloren.

Mit der nun erfolgten Werbeblockersperre könnte Springer jedoch in seinem eigenen Berufungsverfahren gegen Adblock Plus anders argumentieren, da eine gewisse technische Zugangsbeschränkung vorliegt. In der ersten Instanz hatte der Medienkonzern noch vor dem Landgericht Köln verloren. Das Fachmagazin Horizont vermutete dazu, dass Springer mit seiner Initiative "neue juristische Munition" für die Berufungsklage sammele. Der neue juristische Kniff von Springer ist nach Ansicht von Telemedicus "durchaus fragwürdig, aber im Hinblick auf die bisher ergangenen Urteilsbegründungen zu den Adblock Plus Verfahren keinesfalls abwegig". Viel mehr hätten die Verlage die Gerichte beim Wort genommen und ihre Lehren aus den Urteilen gezogen.

Anzeige

Nachtrag vom 24. Oktober 2015, 22:30 Uhr

Die Leipziger Kanzlei Spirit Legal veröffentlichte am Samstag den Wortlaut des Gerichtsbeschlusses. Darin heißt es unter anderem, dass die Antragstellerin Bild.de glaubhaft gemacht habe, "die auf ihrer Internetseite abrufbaren urheberrechtlich geschützten Werke und Leistungen für Internetnutzer nur unter der Bedingung öffentlich zugänglich zu machen, dass diese ein bezahlpflichtiges Abonnement abschließen oder aber die auf der Seite www.bild.de geschaltete Werbung abrufen". Dafür habe der Verlag "seit dem 13.10.2015 eine Softwareverschlüsselung eingeführt, die einen Aufruf ihrer Internetseite bei Verwendung einer Adblock-Software durch den Nutzer unterbindet".

Zudem konnten die Anwälte offenbar nachweisen, dass ein Forumsmoderator mit dem Pseudonym mapx ein Mitarbeiter von Eyeo ist. Dieser soll die Filterbefehle gepostet haben, mit denen sich die Adblockersperre umgehen lässt. Besagter mapx soll den Code zudem auf dem Forum zur Easy List veröffentlicht haben, wobei er dort unter dem Pseudonym intense aktiv sei. Ein weiterer Eyeo-Mitarbeiter soll unter dem Pseudonym MontzA in die Easy List drei Filterbefehle eingegeben haben, die aber nicht wirksam gewesen und daher wieder gelöscht worden seien. Daraus ergebe sich "die konkrete Gefahr, dass die von dem Mitarbeiter mapx in dem Forum verbreiteten Befehle ebenfalls in die Filterlisten aufgenommen werden könnten".

Harter juristischer Schlagabtausch erwartet

Nach Ansicht des Anwalts Peter Hense von Spirit Legal wirft der Beschluss des Landgerichts mehrere Fragen auf. Ohne genaue Kenntnis der genutzten Technik könne nur spekuliert werden, ob es sich bei der angeblichen Softwareverschlüsselung von Bild.de "tatsächlich um eine wirksame Maßnahme im Sinne einer Zugangskontrolle handelt, wenn sie vergleichsweise leicht auszuhebeln ist". Die Hürde für die Wirksamkeit dürfe nicht zu niedrig angesetzt werden, sagte er Golem.de. Eine echte Verschlüsselung wäre jedoch ohne weiteres eine taugliche Maßnahme.

Zudem falle Eyeo nun das Verhalten seiner Mitarbeiter auf die Füße, sich in öffentlichen Foren als Teil der angeblich unabhängigen Community auszugeben. In seinem Blogbeitrag hat Eyeos Pressesprecher geschrieben, der Code stamme von "einem der unabhängigen Moderatoren". Schon vor zwei Jahren hatte der Blogger Sascha Pallenberg behauptet, dass Eyeo-Chef Till Faida in den Foren unter verschiedenen Pseudonymen agiere.

Hense erwartet nun einen "harten Schlagabtausch". Dabei gehe es im Kern um die Frage, "ob man Nutzern einer Webseite durch technische Tricks den Konsum von Werbung aufzwingen kann".

Nachtrag vom 24. Oktober 2015, 23:07 Uhr

Eyeos Chef-Syndikus Kai Recke versicherte Golem.de, dass der Forenmoderator mapx kein Mitarbeiter von Eyeo sei. "Er hat die Filter ohne unser Wissen oder gar Zustimmung gepostet", sagte Recke. Da er die Akte noch nicht gesehen habe, könne er derzeit nicht beurteilen, wie der Springer-Verlag dem Gericht das glaubhaft gemacht habe. Beweise müssten erst im kommenden Widerspruchsverfahren vorgelegt werden.

Der Münsteraner Juraprofessor Thomas Hoeren hält das Vorgehen Springers generell für unbegründet. "Das Umgehen von Adblocker-Sperren ist urheberrechtlich zulässig", lautet sein Fazit einer ausführlichen Analyse des Falls.

 Werbeblockersperre: Eyeo soll Umgehungsanleitung in Adblock-Foren gepostet haben

eye home zur Startseite
berritorre 27. Okt 2015

Ich habe auch persönlich kein Problem damit, dass die Bild Leute ausschliessen will, die...

maxhuber 27. Okt 2015

Danke, ist in V0.0.7 berücksichtigt https://addons.mozilla.org/en-US/firefox/addon/axel...

Anonymer Nutzer 26. Okt 2015

Das sowieso! Aber Leute die ernsthaft für Springer arbeiten haben bei mir jegliches...

Invictis 26. Okt 2015

Ganz genau =D Der Axel Springer Verlag tut mir jetzt schon ... Nein das tut er nicht...

nachgefragt 26. Okt 2015

danke für den link



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MICHELFELDER Gruppe über Baumann Unternehmensberatung AG, Raum Schramberg
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. über Baumann Unternehmensberatung AG, Ingolstadt, München, Stuttgart
  4. Syna GmbH, Frankfurt am Main


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 444,00€ + 4,99€ Versand
  2. täglich neue Deals
  3. auf Kameras und Objektive

Folgen Sie uns
       


  1. Heiko Maas

    "Kein Wunder, dass Facebook seine Vorgaben geheim hält"

  2. Virtual Reality

    Oculus Rift unterstützt offiziell Roomscale-VR

  3. FTP-Client

    Filezilla bekommt ein Master Password

  4. Künstliche Intelligenz

    Apple arbeitet offenbar an eigenem AI-Prozessor

  5. Die Woche im Video

    Verbogen, abgehoben und tiefergelegt

  6. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  7. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  8. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  9. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  10. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Prozessor Intel wird Thunderbolt 3 in CPUs integrieren
  2. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  3. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

  1. Re: 1400W... für welche Hardware?

    ArcherV | 18:00

  2. Ausgerechnet Heiko Maas predigt Transparenz

    elgooG | 17:49

  3. Re: Diese ganzen Online DLCs nerven langsam!

    Proctrap | 17:48

  4. Re: Siri und diktieren

    andi_lala | 17:41

  5. Nachtrag nicht 100% richtig

    U.S.tooth | 17:38


  1. 12:54

  2. 12:41

  3. 11:44

  4. 11:10

  5. 09:01

  6. 17:40

  7. 16:40

  8. 16:29


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel