Abo
  • IT-Karriere:

Werbeblocker: Eyeo übergibt Kontrolle an Acceptable-Ads-Komitee

Eyeo will nicht mehr selbst über die Regeln für Whitelisting bei Adblockern und akzeptable Werbeanzeigen entscheiden. Künftig wird ein Gremium die Regeln festlegen - unabhängig - wie Eyeo betont.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Mitglieder des Acceptable-Ads-Gremiums.
Die Mitglieder des Acceptable-Ads-Gremiums. (Bild: Screenshot Golem.de)

Der Anbieter des Werbeblockers Eyeo wird ab sofort die Akzeptanzkriterien des Acceptable-Ads-Programms nicht mehr selbst festlegen. Die Arbeit wird an das Acceptable-Ads-Committee (AAC) übertragen. Dieses Gremium besteht bereits seit 2011, soll aber künftig alleinverantwortlich entscheiden. Um die Zulässigkeit des Geschäftsmodells von Eyeo wurden bereits mehrere Prozesse geführt.

Stellenmarkt
  1. Kliniken Schmieder, Stuttgart
  2. SMR Automotive Mirrors Stuttgart GmbH, Stuttgart

Die ersten Mitglieder der Gruppe wurden von Eyeo selbst ausgewählt. In Zukunft soll das das Gremium aber auch über Nachbesetzungen autonom entscheiden. Die Interessen der Verleger sollen vom Verlag Condé Nast und den Veranstaltern der Ted-Talks repräsentiert werden. Aus dem Bereich der Werbetechnik sind Rocket Fuel, Rakuten Marketing, Native Ads, Sharethrough und weitere Anbieter dabei. Der Bereich der Verbraucherschutz-Gruppen ist derzeit nicht besetzt, bei den "Digital-Rights-Initiativen" ist die eher unbekannte Gruppe Fight for the Future dabei.

Nutzer können sich für das Gremium bewerben

Auch Nutzer können Mitglied des Gremiums werden, Bewerbungen werden seit dem 15. März entgegengenommen. Eyeo schreibt: "Das Acceptable Ads Committee ist in seiner Art einzigartig, da erstmals auch ein Nutzer als vollwertiges Mitglied akzeptiert wird und damit die Verbraucherinteressen gegenüber der Branche der Online-Werbung vertreten werden." Jede der Gruppen wird in dem Komitee durch ein stimmberechtigtes Mitglied vertreten. Dieses Mitglied soll innerhalb der eigenen Nutzergruppe Diskussionen führen.

Das Geschäftsmodell von Eyeo ist umstritten, insbesondere das bezahlte Whitelisting von Werbung. Im Streit zwischen Eyeo und dem Axel-Springer-Verlag geht es außerdem darum zu klären, ob Eyeo selbst für die Easylist zur Umgehung von Werbeblockern verantwortlich ist, oder ob dies von unabhängigen Nutzern gepostet wird.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 149,90€
  2. (u. a. Tales of Vesperia: Definitive Edition für 21,99€, Tropico 5: Complete Collection für 6...
  3. (u. a. Hitman 2 - Gold Edition, The Elder Scrolls V: Skyrim - Special Edition, Battlefield 1)
  4. (u. a. Grimm - die komplette Serie, Atomic Blonde, Die Mumie, Jurassic World)

ABP_Karl 22. Mär 2017

Schönen guten Morgen User_x, wir haben kein Vetorecht als solches. Wir kümmern uns um die...

Benutzer0000 18. Mär 2017

akzeptabler Werbung ist genauso ein wort wie "trockene flüssigkeit" oder "lebende leiche"

Benutzer0000 18. Mär 2017

ach was, die denken sowieso sie sind die allerklügsten, da ändert mein kommentar nichts...

ikhaya 17. Mär 2017

Bis auf eine kleine Liste an Ausnahmen für die bekannten Listen benutzen Ublock und ABP...


Folgen Sie uns
       


OnePlus 7 Pro - Test

Das Oneplus 7 Pro hat uns im Test mit seiner guten Dreifachkamera, dem großen Display und einer gelungenen Mischung aus hochwertiger Hardware und gut laufender Software überzeugt.

OnePlus 7 Pro - Test Video aufrufen
Watch Dogs Legion angespielt: Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee
Watch Dogs Legion angespielt
Eine Seniorin als Ein-Frau-Armee

E3 2019 Elitesoldaten brauchen wir nicht - in Watch Dogs Legion hacken und schießen wir auch als Pensionistin für den Widerstand. Beim Anspielen haben wir sehr über die ebenso klapprige wie kampflustige Oma Gwendoline gelacht.


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

    Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
    Final Fantasy 7 Remake angespielt
    Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

    E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

    1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
    2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
    3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

      •  /