• IT-Karriere:
  • Services:

Weniger Werbung: Zalando macht operativen Gewinn

Ist der Ruf erst ruiniert: Zalando hat die Werbeausgaben reduziert und konzentriert sich auf profitables Wachstum. Endgültige Geschäftszahlen sollen Anfang März vorgelegt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Zalandos App
Zalandos App (Bild: Zalando)

Zalando hat im vergangenen Jahr erstmals im operativen Geschäft einen Gewinn erwirtschaftet. Vor Zinsen, Steuern und Sonderfaktoren wurde ein Gewinn von 82 Millionen Euro erarbeitet, teilte Zalando am 12. Februar 2015 mit. Im Jahr 2013 wurde noch ein Minus von 109 Millionen Euro berichtet. Der Umsatz wuchs um 26 Prozent auf 2,21 Milliarden Euro.

Stellenmarkt
  1. Cerdia Services GmbH, Freiburg im Breisgau
  2. über grinnberg GmbH, Frankfurt am Main

Im laufenden Geschäftsjahr erwartet der Modehändler weiterhin einen Umsatzanstieg von 20 bis 25 Prozent. Angaben zu Gewinn oder Verlust machte Zalando nicht. Alle veröffentlichten Zahlen seien noch vorläufig und nicht geprüft. Zalando veröffentlicht die endgültigen Geschäftszahlen sowie den Geschäftsbericht wie angekündigt am 5. März 2015.

Der Konzernumsatz wuchs im vierten Quartal 2014 um rund 21 Prozent auf 666 Millionen Euro nach einem Umsatz von 550 Millionen Euro im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Das unbereinigte EBIT betrug 61 Millionen Euro. Die Entwicklung sei im Wesentlichen auf sinkende Umsatzkosten und Marketingausgaben zurückzuführen. Zalando hat seine Werbeausgaben im Fernsehen und Internet stark reduziert. Das Unternehmen konzentriere sich weiter auf profitables Wachstum.

Zalando wird immer wieder wegen besonders harter Arbeitsbedingungen kritisiert. Fast drei Viertel der Befragten kritisierten bei Zalando Erfurt bei einer Umfrage im Mai 2014 den hohen oder sehr hohen Arbeitsdruck. Jeder Dritte erklärte, schon einmal krank zur Arbeit ins Warenlager gegangen zu sein. In dem größten Standort hat Zalando 2.000 Beschäftigte.

Eine RTL-Reporterin hatte mit Unterstützung von Günter Wallraff drei Monate verdeckt an dem Standort recherchiert. Von jedem Lagerarbeiter können die Vorgesetzten laut dem Bericht auf dem Bildschirm sehen, wann Waren aufgenommen und transportiert werden. An Spitzentagen lief die Journalistin nach eigenen Angaben in einer Achtstundenschicht bis zu 27 Kilometer. Regelmäßig werden Kollegen dem Bericht zufolge wegen Kreislaufzusammenbruchs oder anderer gesundheitlicher Probleme mit dem Krankenwagen abtransportiert.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 52,99€
  2. (u. a. Samsung GQ65Q700T 65 Zoll 8K für 1.199€, LG OLED65BX9LB 65 Zoll OLED für 1.555€)
  3. (u. a. AMD Ryzen 5 5600X für 294€ + 6,99€ Versand und Biostar B550M-Silver für 109,90€ + 6...
  4. 229,90€ + 5,99€ Versand bei Vorkasse (Vergleichspreis 261,01€ inkl. Versand)

TheUnichi 13. Feb 2015

Was sonst? Kaviar? Ist es denn unsere Schuld, dass die faul sind? Wenn man einfach faul...

dsick 12. Feb 2015

Du kennst wohl Frontal21 nicht. Das ist suggestiver Drecksjournalismus gemacht von und...

DerVorhangZuUnd... 12. Feb 2015

Jaja.. Zalando macht also endlich mal Gewinn. Wurde ja mal Zeit. Der Gewinn wird aber...


Folgen Sie uns
       


Returnal - Fazit

Im Video stellt Golem.de das Actionspiel Returnal vor.

Returnal - Fazit Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /