Weniger Homeoffice: Apple-Mitarbeiter wegen Hybridarbeit in Sorge

In einer internen Umfrage sollen rund 90 Prozent der Apple-Mitarbeiter für Homeoffice auf Dauer sein. Sie befürchten nun Kündigungen.

Artikel veröffentlicht am ,
Werbung zum WWDC 2021
Werbung zum WWDC 2021 (Bild: Apple)

Apple-Mitarbeiter sind mit dem neuen Arbeitsmodell ihres Arbeitgebers nicht zufrieden, das mindestens drei Wochentage Anwesenheit im Büro vorsieht. Sie befürchten nach einer internen Umfrage, die The Verge zugespielt wurde, dass Kollegen gehen müssen, wenn das Unternehmen die Mitarbeiter zurück ins Büro zwingt.

Stellenmarkt
  1. Full Stack Web Developer (w/m/d)
    Personalwerk GmbH, Karben
  2. Digital Transformation Manager (m/w/d)
    OEDIV KG, Bielefeld
Detailsuche

Die Umfrage soll Anfang Juni 2021 ohne Genehmigung von Apple in einem Slack-Kanal durchgeführt worden sein. Darin sollen der Aussage: "Ortsflexible Arbeitsmöglichkeiten sind ein sehr wichtiges Thema für mich" fast 90 Prozent der Befragten "stark zustimmen".

Keine wissenschaftliche Umfrage zum Thema

Interne Umfragen von Unternehmen genügen dem Anspruch an Repräsentativität nicht. Weit über tausend Mitarbeiter von insgesamt 147.000 sollen daran teilgenommen haben. Die Umfrage enthält unter anderem die Aussage: "Ich mache mir Sorgen, dass einige meiner Kollegen Apple verlassen müssen, weil es keine ortsflexiblen Arbeitsmöglichkeiten gibt". Darauf antworteten 58,5 Prozent der Teilnehmer mit der Option "stimme voll zu". 36,7 Prozent der Teilnehmer machen sich Sorgen, dass sie aufgrund der fehlenden Flexibilität kündigen müssen.

Hybrides Arbeiten bei Apple mit Anwesenheitspflicht

Apple-Chef Tim Cook kündigte im Juni ein neues hybrides Arbeitsmodell an, bei dem die Mitarbeiter ab Anfang September 2021 drei Tage pro Woche ins Büro zurückkehren müssen. Anfang Juni eskalierte die Situation insofern, als Mitarbeiter ihrerseits einen Brief an die Unternehmensleitung geschrieben haben. Man wisse zwar die Bemühungen des Konzerns zu schätzen, hybrides Arbeiten zu ermöglichen, doch gebe es Zweifel, ob das die Bedürfnisse der Beschäftigten abdecke, heißt es.

Golem Karrierewelt
  1. Airtable Grundlagen: virtueller Ein-Tages-Workshop
    31.08.2022, Virtuell
  2. CEH Certified Ethical Hacker v11: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    01.-05.08.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Apple hat nun bekräftigt, dass die Entscheidung nicht rückgängig gemacht wird.

In einem Intranetvideo, das The Verge zugespielt wurde, soll Managerin Deirdre O'Brien sagen, dass die "persönliche Zusammenarbeit essenziell für unsere Kultur und unsere Zukunft ist." Appels Produkte und Dienstleistungen seien alle das Ergebnis von persönlicher Zusammenarbeit.

Wandern Apple-Mitarbeiter ab?

Konkurrierende Unternehmen wie Google und Facebook sehen das anders. Ihre Mitarbeiter dürfen je nach Position auf unbestimmte Zeit im Homeoffice bleiben.

Individuelle Unterstützung zu Themen rund um Job & Karriere gibt Shifoo, der Service von Golem.de - in 1:1-Videosessions für IT-Profis von IT-erfahrenen Coaches und Beratern.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Sybok 05. Jul 2021

Ach bitte, nicht schon wieder diese Leier. Wir haben doch lange geklärt, dass man...

peterbruells 05. Jul 2021

Nein, aber da es eine moderne Bauweise ist, ist die Heizung eh kaum an. Wir benutzen...

peterbruells 05. Jul 2021

Ja, darum ging es bei uns auch. Völlig illusorisch, das wir hier am Standort &#8222...

peterbruells 05. Jul 2021

Ja, nur vertut man mit der Konzentration darauf das Potential der Nichtraucher und der...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krypto-Gaming
Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben

Die Gamesbranche wehrt sich bislang vehement gegen jedes neue Blockchain-Projekt. Manager und Entwickler erklären warum.
Von Daniel Ziegener

Krypto-Gaming: Spieleentwickler wollen nichts mit NFT zu tun haben
Artikel
  1. Mojo Lens: Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse
    Mojo Lens
    Erster Tragetest mit Augmented-Reality-Kontaktlinse

    Ein winziges Micro-LED-Display, ein Funkmodem, ein Akku - und kein Kabel: Der Chef von Mojo Lens hat seine AR-Kontaktlinse im Auge getragen.

  2. Ouca Bikes: E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder
    Ouca Bikes
    E-Lastenrad für eine Viertel Tonne Fracht oder acht Kinder

    Ouca Bikes hat ein elektrisches Lastenrad vorgestellt, das eine Zuladung von rund 250 kg transportieren kann. Das E-Bike fährt auf drei Rädern.

  3. Bill Nelson: Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm
    Bill Nelson
    Nasa-Chef warnt vor chinesischem Weltraumprogramm

    Gibt es Streit um den Mond? Nasa-Chef Bill Nelson fürchtet, dass China den Trabanten als militärischen Außenposten für sich haben möchte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MindStar (G.Skill Trident Z Neo 32 GB DDR4-3600 149€ und Patriot P300 512 GB M.2 39€) • Alternate (Acer Nitro QHD/165 Hz 246,89€, Acer Predator X28 UHD/155 Hz 1.105,99€) • Samsung GU75AU7179 699€ • Kingston A400 480 GB 39,99€ • Top-PC mit Ryzen 7 & RTX 3070 Ti für 1.700€ [Werbung]
    •  /