Abo
  • Services:
Anzeige
Apple-Patent 8,929,085 mit flexiblem Gehäuse
Apple-Patent 8,929,085 mit flexiblem Gehäuse (Bild: USPTO)

Weniger Defekte: Biegsame iPhones und iPads von Apple patentiert

Apple-Patent 8,929,085 mit flexiblem Gehäuse
Apple-Patent 8,929,085 mit flexiblem Gehäuse (Bild: USPTO)

Apple hat in den USA ein Patent zugesprochen bekommen, das falt- und biegsame Mobilgeräte wie Tablets und Smartphones beschreibt. Das soll nicht nur vor Schäden bei Stürzen schützen, sondern auch neue Eingabemöglichkeiten bieten.

Anzeige

Apple hat in den USA ein Patent mit dem Namen Flexible Eletronic Devices zugesprochen bekommen, das aufräumt mit verwindungssteifen Smartphones und Tablets. Stattdessen sollen flexible Komponenten verbaut werden, die es ermöglichen, das iPhone oder iPad zu biegen oder gar zu falten. Dieses Konzept soll schwere Schäden bei Stürzen minimieren. Ein herunterfallendes iPhone oder das Setzen auf ein iPad hätten dann keinen Bruch des Gehäuses oder des Displays mehr zur Folge. Auch als Eingabefunktion wäre das Biegen eines Geräts nutzbar. Bei Spielen könnte zum Beispiel das Verbiegen einen Befehl auslösen. Bei allgemeinen Bedienungsfunktionen ließe sich durch das Zusammenfalten oder Verbiegen die Hardware ein- und ausschalten.

Der Aufbau der Geräte solle schichtweise erfolgen, erklärt Apple in seiner Patentschrift. Platinen, Displays, aber auch Akkus sollen sich dem ganz oder zumindest teilweise anpassen. Apple führt diverse Materialien auf, die dabei verwendet werden könnten. Neben Kunststoff könnten auch flaches Glas, Stoffe und Silikone oder Karbon eingesetzt werden.

Apple hatte seine Patentanmeldung schon Ende September 2011 eingereicht und erhielt erst jetzt das Patent 8,929,085 zugesprochen.

Ob Apple jemals flexible iPhones oder iPads auf den Markt bringen wird, lässt sich aus der Patentgewährung nicht herauslesen: Apple patentiert wie viele andere Firmen auch Erfindungen, die niemals auf den Markt kommen.

LG hatte auf der CES 2015 jüngst das Smartphone G Flex 2 vorgestellt, das leicht biegbar ist. Auch der Akku ist gebogen. Eine besondere Funktion erfüllt die Biegefähigkeit bei LG allerdings nicht.


eye home zur Startseite
Netspy 12. Jan 2015

Und das weißt du woher?

Nadja Neumann 12. Jan 2015

Jetzt werden künftige IPhones auch offizell biegsam. Dann kann Bentgate ja dichtmachen

Nadja Neumann 12. Jan 2015

Selbstverständlich hat Apple das erfunden. Schau dir doch mal das IPhone 6 Plus an

Lemo 12. Jan 2015

Zwischen wollen und machen können gibt's halt immer Unterschiede :D Ich mein schau...

Bassa 12. Jan 2015

Das waren aber keine Versuche an Menschen sondern mit Menschen ^^



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Erlangen
  2. M-net Telekommunikations GmbH, München oder Augsburg
  3. Basler AG, Ahrensburg
  4. Garmin Würzburg GmbH, Würzburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 14,99€
  2. ab 1.079,79€ im PCGH-Preisvergleich
  3. 1.039,00€ + 5,99€ Versand

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: Einstieg irrefürend

    Das... | 23:29

  2. Re: Ich blocke nicht die Werbung auf Golem.

    Rulf | 23:28

  3. Re: sieht trotzdem ...

    Das... | 23:27

  4. Arena of Valor Community Germany

    Shiaki | 23:26

  5. Re: Gute Idee

    plutoniumsulfat | 23:21


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel