Abo
  • Services:

Weniger Aufwand: Elektroautos sollen in Deutschland 114.000 Jobs kosten

Nach einem Bericht des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung könnten in Deutschland durch die Elektromobilität bis 2035 rund 114.000 Arbeitsplätze verloren gehen.

Artikel veröffentlicht am ,
Geplante Elektroautos von Volkswagen
Geplante Elektroautos von Volkswagen (Bild: Volkswagen)

Elektromotoren sind weniger aufwendig zu bauen als Verbrennungsmotoren. Diese Tatsache ist seit Jahren bekannt, doch die Auswirkungen auf die Arbeitsplätze könnten deutlich drastischer sein als der Wegfall von einigen Arbeitsstellen für Motorenentwickler. Nach einem Forschungsbericht des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) (PDF) könnten in Deutschland bis 2034 rund 114.000 Arbeitsplätze ersatzlos wegfallen, wenn 2035 der Elektroautoanteil bei 23 Prozent liegt. Das ist keineswegs ein unrealistisches Szenario.

Stellenmarkt
  1. AraCom IT Services AG, Augsburg, München, Stuttgart, Bamberg
  2. T-Systems Multimedia Solutions GmbH, Dresden

Darin einberechnet sind der Wegfall von 83.000 Arbeitsplätzen im Fahrzeugbau sowie weitere 30.000 Jobs in anderen Branchen, die durch sekundäre Effekte nicht mehr zu halten sind. Besonders betroffen sind nicht etwa Niedriglöhner, sondern Fachkräfte. Wie stark sich das Elektroauto durchsetzt, sei ein entscheidender Faktor, was den Arbeitsplatzverlust angeht, so die Forscher. Auch die Fraunhofer-Gesellschaft hat in einem Forschungsbericht ein ähnliches Szenario gezeichnet und mit einem Verlust von 75.000 bis 109.000 Arbeitsplätzen aufgewartet.

Die positiven Effekte der Elektromobilität auf die Beschäftigung sehen die beiden Forschergruppen recht unterschiedlich. Während das IAB erwartet, dass 16.000 neue Stellen entstehen, wenn zum Beispiel Ladesäulen aufgebaut werden müssen, gehen die Forscher der Fraunhofer-Gesellschaft davon aus, dass es 25.000 neue Jobs geben wird.

In der Realität sorgen Elektroautos schon bald für Jobverluste. Weil die VW-Werke Emden und Hannover auf Elektroautos umgestellt werden, müssen Mitarbeiter gehen - vorläufig nur in Emden. VW bietet dafür unter anderem Altersteilzeit an. Mitarbeiter mit befristeten Arbeitsverträgen sollen recht kurzfristig am Standort nicht mehr benötigt werden. Ihnen sollen Angebote im Konzern gemacht werden. Das betrifft 500 Personen in Emden.

Der Direktor des Instituts für Automobilwirtschaft, Willi Diez, befürchtete schon 2015 in einem Interview mit der Zeitschrift Auto, Motor und Sport einen massiven Arbeitsplatzabbau in der deutschen Autoindustrie, weil bei Elektroautos ungefähr ein Drittel der Wertschöpfung wegfalle. Elektroautos benötigen weit weniger Teile, weil der Verbrennungsmotor und seine Nebenaggregate wegfallen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 169,90€ + Versand
  2. ab 194,90€
  3. 94,90€ + Versand mit Gutschein QVO20

plutoniumsulfat 09. Dez 2018

Jeder für sich selbst!

Bembelzischer 07. Dez 2018

Aus meiner Sicht gewinnt der, dem zuerst gelingt einen vernünftigen Feststoffakku zu...

plutoniumsulfat 07. Dez 2018

Was meinst du, wie viel Strom das braucht? Und welcher Wagen das alles hat und nutzt?

norbertgriese 06. Dez 2018

Die arme Firma VW verklagen, obwohl die nicht mehr als alle anderen geschummelt hat. Und...

azeu 06. Dez 2018

Ja, die Autos werden tatsächlich günstiger in der Produktion. Nein, das "zu viele" Geld...


Folgen Sie uns
       


Huawei P30 Pro - Hands on

Das P30 Pro ist Huaweis jüngstes Top-Smartphone, das erstmals mit einem Teleobjektiv mit Fünffachvergrößerung kommt. Im ersten Kurztest macht die Kamera mit neu entwickeltem Bildsensor einen guten Eindruck.

Huawei P30 Pro - Hands on Video aufrufen
Echo Wall Clock im Test: Ach du liebe Zeit, Amazon!
Echo Wall Clock im Test
Ach du liebe Zeit, Amazon!

Die Echo Wall Clock hat fast keine Funktionen und die funktionieren auch noch schlecht: Amazons Wanduhr ist schon vielen US-Nutzern auf den Zeiger gegangen - im Test auch uns.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Amazon Echo Link und Echo Link Amp kommen mit Beschränkungen
  2. Echo Wall Clock Amazon verkauft die Alexa-Wanduhr wieder
  3. Echo Wall Clock Amazon stoppt Verkauf der Alexa-Wanduhr wegen Technikfehler

Fitbit Versa Lite im Test: Eher smartes als sportliches Wearable
Fitbit Versa Lite im Test
Eher smartes als sportliches Wearable

Sieht fast aus wie eine Apple Watch, ist aber viel günstiger: Golem.de hat die Versa Lite von Fitbit ausprobiert. Neben den Sport- und Fitnessfunktionen haben uns besonders der Appstore und das Angebot an spaßigen und ernsthaften Anwendungen interessiert.
Von Peter Steinlechner

  1. Smartwatch Fitbit stellt Versa Lite für Einsteiger vor
  2. Inspire Fitbits neues Wearable gibt es nicht im Handel
  3. Charge 3 Fitbit stellt neuen Fitness-Tracker für 150 Euro vor

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

    •  /