Abo
  • Services:
Anzeige
Aufbau der Spezialkamera: Foto eines Wespenflügels mit 40.000 Photonen
Aufbau der Spezialkamera: Foto eines Wespenflügels mit 40.000 Photonen (Bild: University of Glasgow/Screenshot: Golem.de)

Weniger als ein Photon pro Pixel: Kamera macht Bilder bei fast völliger Dunkelheit

Komplett dunkel? Kein Problem für diese Kamera, die Forscher aus Schottland entwickelt haben: Sie macht Bilder aus wenigen tausend Photonen.

Anzeige

Bilder mit weniger als einem Photon pro Pixel haben Forscher in Schottland aufgenommen. Damit können Fotos in praktisch vollständiger Dunkelheit gemacht werden. Anwendungen für diese Technik sehen sie unter anderem in der Wissenschaft.

Die Forscher um Peter Morris von der Universität in Glasgow setzen dazu zwei miteinander verschränkte Photonen ein. Sie machen sich zunutze, dass die beiden Lichtteilchen die gleichen Eigenschaften haben: Das eine interagiert mit einem Objekt und ändert dabei seine Eigenschaften. Das zweite Photon übernimmt aufgrund der Verschränkung diese Änderung.

Kein Hintergrundrauschen

Dieses Photon trifft auf den Chip, der es aufnimmt. Heralded Imaging heißt diese Technik: Das zweite Photon ist ein Bote ("herald") für das erste, das auf ein Objekt trifft. Vorteil sei, dass es praktisch kein Hintergrundrauschen gebe, das das Bild störe, schreiben die Forscher in einem Aufsatz, der als Preprint auf dem Dokumentenserver Arxiv erschienen ist.

Weniger als ein Photon pro Bildpunkt bedeutet: Auf dem Chip kommen weniger Photonen an, als der Chip Pixel hat. Um aus den dürftigen Informationen ein Bild zu erzeugen, setzen die Wissenschaftler einen speziellen Algorithmus ein, der die Daten interpoliert und ein Bild daraus berechnet.

0,2 Photonen pro Pixel

Die Forscher haben in ihrem Aufbau einen Chip mit einer Auflösung von 300 x 300 Pixeln verwendet. Damit haben sie eine Auflösungstesttafel der US-Luftwaffe (US Air Force Resolution Test Chart) aufgenommen. Sie konnten nach eigenen Angaben die Tafel aus einer Aufnahme mit weniger als 7.000 Photonen rekonstruieren. Das entspricht weniger als 0,2 Photonen pro Pixel.

Ein anderes Testbild zeigt den Flügel einer Wespe. Sie hätten den Flügel aus einer Aufnahme von 40.419 Photonen rekonstruieren können, schreiben die Forscher. Bei einem Chip mit 90.000 Pixeln entspreche das 0,45 Photonen pro Pixel.

Anwendungen für diese Kamera gibt es viele. Vor allem in der Biologie könnte das Aufnahmesystem eingesetzt werden: Es gibt Proben, die durch Licht verändert oder beschädigt werden. Eine Kamera, die praktisch kein Licht benötigt, wäre also ideal, um solche Proben zu beobachten. Auch die Sicherheitsbranche könnte Kameras nutzen, die bei weitgehender Dunkelheit Bilder aufnehmen.


eye home zur Startseite
Technikfreak 08. Sep 2014

Erklär mir mal eine Farbenlehre die unbunte Farben begründen! In Göthes Farbenlehre...

furanku1 06. Sep 2014

Ich habe das Paper gelesen. Die Rekonstruktion des Bildes ist eine Mischung aus Techniken...

FreiGeistler 05. Sep 2014

Das erinnert mich irgendwie an diesen Artikel: http://www.pro-physik.de/details/news...

Eheran 05. Sep 2014

Das einzig falsche ist deine Rundung. "etwa 0,077" ist identisch mit 7/90.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gebr. Heller Maschinenfabrik GmbH, Nürtingen
  2. Jetter AG, Ludwigsburg
  3. Ratbacher GmbH, Görlitz
  4. OSRAM GmbH, Augsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 47,99€
  2. 4,99€
  3. 8,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Nvidia

    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

  2. Grafikkarte

    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

  3. E-Commerce

    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

  4. id Software

    Quake Champions startet in den Early Access

  5. Betrug

    Verbraucherzentrale warnt vor gefälschten Youporn-Mahnungen

  6. Lenovo

    Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust

  7. Open Source Projekt

    Oracle will Java EE abgeben

  8. Apple iPhone 5s

    Hacker veröffentlicht Secure-Enclave-Key für alte iPhones

  9. Forum

    Reddit bietet native Unterstützung von Videos

  10. Biomimetik

    Drohne landet kontrolliert an senkrechter Wand



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Das gabs schon früher

    kandesbunzler | 22:00

  2. Re: Geil...

    My1 | 21:58

  3. Gut, dass die damals nicht auf die Idee gekommen...

    marvin_42 | 21:57

  4. Re: IMHO KervyN an Oracle abgeben...

    My1 | 21:57

  5. Re: Standard-YouTube-Lizenz

    Tigtor | 21:56


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel