Wemo: Einfache Homekit-Authentifizierung für Altgeräte

Belkin ist der erste Hersteller, der Apples neues Software-Authentifzierungsverfahren nutzt, um ein Smart-Home-Produkt der Serie Wemo nachträglich Homekit-kompatibel zu machen. Weitere Hersteller könnten folgen.

Artikel veröffentlicht am ,
Wemo Mini in der US-Ausführung.
Wemo Mini in der US-Ausführung. (Bild: Belkin)

Der Hersteller Belkin verwendet aks Erster Apples neue Software-Authentifizierung, um die smarte Steckdose Wemo Mini nachträglich mit Homekit kompatibel zu machen. Dazu reicht ein Firmware-Update aus. Danach kann die Steckdose über Apples Heimautomatisierungslösung angesprochen und in Szenarien eingebunden werden, um auf andere Geräte zu reagieren.

Stellenmarkt
  1. UI Softwareentwickler C++/QML (m/w/d)
    Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, München
  2. IT Systemadministrator (m/w/d)
    Franz Mensch GmbH, Buchloe
Detailsuche

Die softwareseitige Authentifizierung ist seit iOS 11.3 nutzbar. Bisher verlangte Apple bei Homekit aus Sicherheitsgründen eine Hardware-Authentifizierung von Zubehör. Das Unternehmen zwang die Hersteller, einen Chip zu nutzen, der in den Geräten integriert werden musste. Das erschwerte Anbietern die Teilnahme am Smart-Home-Programm nicht nur, sondern machte es fast unmöglich machte, alte Hardware durch ein Update nachträglich Homekit-kompatibel zu machen. Belkin will künftig weitere Wemo-Produkte an Apples System anbinden.

Vor Apples Strategieänderung hatte Belkin sogar eine eigene Bridge gebaut, um seine Wemo-Produkte, denen ein solcher Chip fehlt, in Apples System integrieren zu können. Ähnlich verfährt Philips mit dem Hue-System und führte eine neue Bridge ein. Ikea machte seine Beleuchtungslösung Tradfri per Software-Update mit Homekit kompatibel. Dies war indes von vornherein versprochen, so dass nicht klar ist, ob die entsprechende Authentifizierungshardware nicht bereits vorhanden war. Schließlich wurde das Update schon vor Apples Ankündigung zum WWDC 2017 versprochen.

Ob weitere Hersteller dem Beispiel folgen werden, ist ungewiss. Sie könnten auch neue Produkte auf den Markt bringen, die mit Homekit zusammenarbeiten und Besitzer älterer Geräte nicht berücksichtigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Georg T.
Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr

Georg T. sitzt seit 109 Tagen in Haft. Grund dafür sind 1.827 Euro Schulden für die Rundfunkgebühr - seine Haft kostet rund 18.000 Euro.

Georg T.: Wieder Haft gegen Nichtzahler der Rundfunkgebühr
Artikel
  1. MIG: Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt
    MIG
    Scheuers Funkloch GmbH hat erst zwei Stellen besetzt

    Der Bundesverkehrsminister scheint kein Personal für die Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft zu finden.

  2. Square Enix: Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt
    Square Enix
    Action-Adventure mit den Guardians of the Galaxy angekündigt

    E3 2021 Erinnert an Mass Effect, aber mit Humor und Groot: Square Enix will noch 2021 das Solo-Abenteuer Guardians of the Galaxy veröffentlichen.

  3. Bethesda: Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps
    Bethesda
    Starfield mit Rätseln und Doom Eternal mit 120 fps

    E3 2021 Der Teaser von Starfield lädt zum Knoblen ein, Redfall bietet Blutsauger - und Doom Eternal erhält das Next-Gen-Grafikupdate.

pandarino 23. Jul 2018

Einerseits könnte Softeare Authentifizierung für mehr Geräte sorgen. Andererseits sind...

zZz 23. Jul 2018

nur leider gibt es die Wemo Minis gar nicht für Schuko-Steckdosen. Die Wemo Switch...


Folgen Sie uns
       


Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Alternate (u. a. MSI Optix 27" WQHD/165 Hz 315,99€ und Fractal Design Vector RS Blackout Dark TG 116,89€) • Corsair Hydro H80i V2 RGB 73,50€ • Apple iPad 10.2 389€ • Razer Book 13 1.158,13€ • Fractal Design Define S2 Black 99,90€ • Intel i9-11900 379€ • EPOS Sennheiser GSP 600 149€ [Werbung]
    •  /