Abo
  • Services:

Wemo: Belkin erweitert Smart-Home-System um Homekit-Bridge

Belkin will mit einer eigenen Bridge das Wemo-Smart-Home-System kompatibel mit Apples Homekit machen. Damit wird es dann möglich, die Wemo-Geräte mit Siri zu steuern.

Artikel veröffentlicht am ,
Mit einer neuen Bridge wird Wemo Homekit-kompatibel.
Mit einer neuen Bridge wird Wemo Homekit-kompatibel. (Bild: Belkin)

Belkin hat die Wemo-Homekit-Bridge angekündigt. Mit diesem optionalen Zubehör kann ein Wemo-basiertes Smart Home leicht mit Apples Homekit verbunden werden. Damit wird die Steuerung direkt von iOS-Geräten aus möglich, da Homekit ein Teil des Betriebssystems ist. Zudem lassen sich Wemo-Produkte so auch mit anderen Homekit-kompatiblen Produkten kombinieren.

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt München, München
  2. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Wemo gehört zu den ältesten Smart-Home-Systemen, und laut Belkin gab es eine große Nachfrage nach einer Lösung. Die Bridge muss dafür nur ins Netzwerk integriert werden. Voraussetzung ist ein Switch mit Ethernet-Port. Dies erinnert ein bisschen an Philips' Hue-Homekit-Bridge, die das ebenfalls schon lange am Markt befindliche System mit Homekit kompatibel machte.

Allerdings ist das Gerät noch nicht bereit für den sofortigen Verkauf. Belkin gibt eine Verfügbarkeit nur grob für den Herbst 2017 an. Einen Preis nennt das Unternehmen noch nicht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,29€
  2. 16,99€
  3. 9,99€
  4. 179€

Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

    •  /