Abo
  • Services:

Wemacom Breitband: Glasfaserausbaupläne für Mecklenburg-Vorpommern beschlossen

Mecklenburg-Vorpommern bekommt in einem Landkreis echte Glasfaser. Doch nicht die Telekom, sondern ein kommunales Unternehmen kann sich die Aufträge sichern.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzausbau bei Wemacom
Netzausbau bei Wemacom (Bild: Wemacom)

In Mecklenburg-Vorpommern sollen rund 36.000 Haushalte und knapp 5.000 Unternehmen echte Glasfaserzugänge erhalten. Das berichtet der Norddeutsche Rundfunk (NDR) unter Berufung auf die Landesregierung. Der Ausbau werde rund 180 Millionen Euro kosten, davon tragen Land und Bund 156 Millionen Euro.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Stuttgart, Hechingen
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Rheinbach

Die Wemacom beabsichtigt, im gesamten Ausbaugebiet ein reines Glasfasernetz mit FTTB/H-Standard einzurichten, also mit Glaserfaseranschlüssen bis an die Gebäude beziehungsweise Wohneinheiten. Die Verträge werden die Landrätin des Landkreises Nordwestmecklenburg, Kerstin Weiss und den Geschäftsführern der Wemacom, Martin Retzlaff und Thorsten Speth, unterzeichnet. Digitalisierungsminister Christian Pegel (SPD) nahm an der Vertragsunterzeichnung für den Landkreis Nordwestmecklenburg teil.

Der Landkreis Nordwestmecklenburg bezahlt 24 Millionen Euro. In dem Bundesland Mecklenburg-Vorpommern werden 93 Projekte für den Breitbandausbau gefördert, was 1,3 Milliarden Euro kostet.

Im Landkreis Nordwestmecklenburg hat die Wemacom Breitband die Aufträge erhalten. Die 1997 gegründete Telekommunikationsgesellschaft Wemacom betreibt in Westmecklenburg ein Telekommunikationsnetz für Geschäfts- und Privatkunden und ist ein Joint Venture der Wemag und der Stadtwerke Schwerin.

Wemacom-Sprecherin Diana Kuhrau sagte Golem.de im August 2017 zum Ausbau in dem Ort Plau am See: "Es werden FTTH-Anschlüsse errichtet. TV bieten wir in Plau zurzeit nicht an. Die Hausanschlusskosten während der Bauphase betragen 399 Euro, danach 1.450 Euro." Das Produkt Wemacom Surf Exclusive ist das schnellste des Netzbetreibers. Es kostet bei einer Vertragslaufzeit von zwei Jahren im Monat 95 Euro. Geboten werden 500 MBit/s im Download und 100 MBit/s im Upload.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 375€ (Vergleichspreis Smartphone je nach Farbe ca. 405-420€. Speicherkarte über 30€)
  2. 279€ - Bestpreis!
  3. 186,55€ (Vergleichspreis 219,99€)
  4. 154,61€ (Vergleichspreis 163€)

senf.dazu 24. Aug 2018 / Themenstart

Herzlichen Dank für die Planungsdaten und insbesondere die Karte .. wirklich schön...

senf.dazu 22. Aug 2018 / Themenstart

Über die Monatspreise kann man tatsächlich nicht meckern - symmetrisch ist auch was wert...

senf.dazu 22. Aug 2018 / Themenstart

Ich denke und hoffe mal das im Falle von Förderung nur die Bitstromvorleistung als open...

dreamtide11 21. Aug 2018 / Themenstart

Ist es auch. Klar wirds etwas teurer, als wir das vorher gewohnt waren, aber es gibt...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Motorola One angesehen (Ifa 2018)

Lenovo hat auf der Elektronikfachmesse Ifa 2018 sein neues Android-Smartphone Motorola One vorgestellt.

Motorola One angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Amazon Alexa: Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass
Amazon Alexa
Echo Sub verhilft Echo-Lautsprechern zu mehr Bass

Amazon hat einen Subwoofer speziell für Echo-Lautsprecher vorgestellt. Damit sollen die eher bassarmen Lautsprecher mit einem ordentlichen Tiefbass ausgestattet werden. Zudem öffnet Amazon seine Multiroom-Musikfunktion für Alexa-Lautsprecher anderer Hersteller.

  1. Beosound 2 Bang & Olufsen bringt smarten Lautsprecher für 2.000 Euro
  2. Google und Amazon Markt für smarte Lautsprecher wächst weiter stark
  3. Alexa-Soundbars im Test Sonos' Beam und Polks Command Bar sind die Klangreferenz

Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

    •  /