Weltraumtourismus: Virgin Galactic eröffnet Ticketverkauf

Virgin Galactic macht Ernst: In diesem Jahr sollen die kommerziellen Raumflüge starten. Der Ticketschalter wird geöffnet.

Artikel veröffentlicht am ,
Trägerflugzeug Whiteknight mit Spaceship Two: mehrtägiges Vorbereitungsprogramm am Spaceport America
Trägerflugzeug Whiteknight mit Spaceship Two: mehrtägiges Vorbereitungsprogramm am Spaceport America (Bild: Virgin Galactic)

Wer kommt mit auf einen Ausflug ins All? Virgin Galactic startet am 16. Februar mit dem Verkauf von Tickets. Das Raumfahrtunternehmen will in wenigen Monaten mit den ersten Touristen ins All fliegen.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d) First-Level-Support
    MVZ Labor Münster Hafenweg GmbH, Münster
  2. IT-Softwareingenieur (w/m/d) 1st Level
    SSI SCHÄFER Automation GmbH, Giebelstadt
Detailsuche

"Wir planen, unsere ersten 1.000 Kunden zu Beginn des kommerziellen Flugbetriebs noch in diesem Jahr an Bord zu haben", sagte Virgin-Galactic-Chef Michael Colglazier. 450.000 US-Dollar kostet der Ausflug. Bei der Reservierung muss eine Anzahlung von 150.000 US-Dollar geleistet werden. Der Restbetrag wird vor dem Start fällig.

Virgin Galactic wird seine kommerziellen Raumflüge vom Spaceport America in New Mexico aus durchführen. Vor dem Start erhalten die Ausflügler dort ein mehrtägiges Vorbereitungsprogramm inklusive Astronautentraining. Der Flug selbst wird etwa anderthalb Stunden dauern.

Touristen erleben Schwerelosigkeit

Das Raumschiff, in dem acht Personen, davon sechs Passagiere, Platz finden, wird vom Trägerflugzeug Whiteknight bis auf etwa 15 km Höhe gebracht und ausgeklinkt. Dann steigt es mit seinem eigenen Antrieb bis auf rund 100 km Höhe auf. Die Weltraumtouristen sollen dann einige Minuten lang schwerelos durch die Kabine schweben und den Blick auf die Erde genießen können. Danach gleitet das Raumschiff zur Erde zurück.

Golem Akademie
  1. Kubernetes Dive-in-Workshop: virtueller Drei-Tage-Workshop
    19.-21.07.2022, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    14.11.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Das Spaceship Two war Mitte Juli vergangenen Jahres erfolgreich mit Passagieren bis zum Rand des Weltraums aufgestiegen. An Bord war Firmengründer Branson selbst, so, wie er es 2011 bei der Eröffnung des Raumflughafens Spaceport America angekündigt hatte. Einer der prominentesten Kunden ist SpaceX-Chef Elon Musk.

Ein Raumschiff stürzte ab

Ursprünglich wollte Virgin Galactic sein kommerzielles Raumfahrtprogramm bereits 2012 aufnehmen, doch verzögerte sich die Entwicklung des Raumfahrzeugs. Das Unternehmen testete den Gleitflug im Jahr 2010. Doch erst 2013 flog das Raumschiff mit dem Raketentriebwerk. 2014 stürzte es bei einem Testflug ab. Dabei starb der Pilot.

Zwei Jahre später stellte Virgin Galactic VSS Unity vor, das im April 2018 erstmals mit Raketenantrieb flog. Der Test verlief jedoch nicht problemlos. Anfang 2019 flog bei einem Testflug neben den Piloten erstmals auch eine Passagierin mit.

Ursprünglich sollte der Ausflug 250.000 US-Dollar kosten. Virgin Galactic hatte jedoch den Preis im vergangenen Jahr angehoben. Dennoch hat das Interesse nicht nachgelassen.

Zudem hat Virgin Galactic ein neues Firmenlogo vorgestellt. Es zeigt das stilisierte Spaceship Two.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


PrinzessinArabella 16. Feb 2022

da bist du schön in die flugschamfalle getappt. glaube über ein drittel der jets sind...

EDL 16. Feb 2022

Ob nun Bungee Jumping, Fallschirmspringen oder einen Trip 100km hoch hinaus? Es ist ein...

Jojo! 16. Feb 2022

Selbst 100 km sehe ich persönlich kaum als Weltraum an. Da sieht man ja kaum die Rundung...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets
Was Fahrgäste wissen müssen

Das 9-Euro-Ticket für den ÖPNV ist beschlossene Sache, Verkehrsverbünde und -unternehmen sehen sich auf den Verkaufsstart in diesen Tagen gut vorbereitet. Doch es gibt viele offene Fragen.

Verkaufsstart des 9-Euro-Tickets: Was Fahrgäste wissen müssen
Artikel
  1. LG HU915QE: Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung
    LG HU915QE
    Laserprojektor erzeugt 90-Zoll-Bild aus 5,6 cm Entfernung

    LG hat einen Kurzdistanzprojektor mit Lasertechnik vorgestellt. Der HU915QE erzeugt ein riesiges Bild und steht dabei fast an der Wand.

  2. Urkunden nicht zugestellt: Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen
    Urkunden nicht zugestellt
    Digitalisierung in Berlin sorgt für Pannen

    Eine Panne in der Berliner Innenverwaltung hat dafür gesorgt, dass Hunderte von wichtigen Urkunden nicht übermittelt werden konnten.

  3. Rheinland-Pfalz: Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden
    Rheinland-Pfalz
    Glasfaser soll erneut an Gleisen verlegt werden

    Onefiber hat sein erstes großes Projekt. In Rheinland-Pfalz wird parallel zur Glasfaser der Bahn verlegt und teilweise auch neu.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Acer Predator X38S (UWQHD, 175 Hz OC) 1.499€ • MindStar (u. a. AMD Ryzen 7 5700X 268€ und PowerColor RX 6750 XT Red Devil 609€ und RX 6900 XT Red Devil Ultimate 949€) • Alternate (u. a. Cooler Master Caliber R1 159,89€) • SanDisk Portable SSD 1 TB 81€ • Motorola Moto G60s 149€ [Werbung]
    •  /