Abo
  • Services:

Weltraumtourismus: Blue Origin traut sich live an die Öffentlichkeit

Erstmals ist ein Testflug der New Shepard live im Internet gestreamt worden. Die Rakete soll wohlhabenden Weltraumtouristen wenige Minuten Schwerelosigkeit bieten.

Artikel veröffentlicht am ,
Die Passagierkapsel der New Shepard schwebt an zwei Fallschirmen zu Boden.
Die Passagierkapsel der New Shepard schwebt an zwei Fallschirmen zu Boden. (Bild: Blue Origin)

Blue Origin, die Raumfahrtfirma des Amazon-Gründers Jeff Bezos, hat erstmals einen Flug ihrer Rakete New Shepard live übertragen. Bisher wurden Filmaufnahmen von bisherigen Flügen erst nach Abschluss der Mission in geschnittener Fassung veröffentlicht. Es ist der vierte Flug der Rakete, die nach jedem Start gelandet und wiederverwendet wird. Sie trug eine Kapsel bis auf eine Höhe von 101 Kilometern und landete dann sicher auf dem Testgelände in der US-amerikanischen Wüste.

Stellenmarkt
  1. Bechtle AG, Leipzig
  2. Wacker Chemie AG, München

An Bord der Kapsel waren einige Experimente, die sich die fünf Minuten Schwerelosigkeit in der Kapsel zunutze machten. Die Kapsel selbst war auch Teil eines Experiments. Um ihr Verhalten bei Versagen eines der drei Fallschirme zu untersuchen, wurde einer von ihnen absichtlich deaktiviert. Die Kapsel geriet an den beiden Bremsschirmen zunächst ins Taumeln, das sich erst nach dem Öffnen der Hauptfallschirme beruhigte. Danach fiel sie mit etwa 30 km/h, knapp über dem Boden zündete sie ihre Bremsraketen, um den Aufschlag zu dämpfen. Der gesamte Flug der Kapsel dauerte etwa zehn Minuten vom Start bis zur Landung.

Die wasserstoffbetriebene Rakete landete schon zuvor sicher auf dem Boden. Nach Angaben des Unternehmens soll die Wiederverwendung nur "einige Tausend Dollar" kosten. Wenn das Testprogramm der New Shepard beendet ist, soll die Rakete Weltraumtouristen in der Kapsel bis auf eine Höhe von 100 Kilometern bringen. Dann sollen Tickets für 250.000 US-Dollar verkauft werden. Beim nächsten Test soll die Kapsel im Flug ihre Fluchtraketen zünden, um ein technisches Versagen der Trägerrakete zu simulieren.

Bis zum Weltraum, aber noch nicht viel weiter

Während des Fluges erreichte die Rakete mit ihrer etwa 4 Tonnen schweren Kapsel eine Spitzengeschwindigkeit von knapp 3.500 km/h. Zum Vergleich: Die erste Stufe der Falcon-9-Rakete des privaten Raumfahrtunternehmens Space X beschleunigt die etwa 120 Tonnen der zweiten Raketenstufe auf über 8.000 km/h, für einen Flug in einen niedrigen Orbit um die Erde wird eine Geschwindigkeit von 28.000 km/h benötigt.

Blue Origin ist inzwischen eine ernstzunehmende Größe in der US-Raumfahrt geworden. Die Firma entwickelt das BE-4-Triebwerk, das den fünffachen Schub des BE-3-Triebwerks haben soll, das die New-Shepard-Rakete antreibt. Zwei BE-4-Triebwerke sollen die erste Stufe der neuen Vulcan-Rakete der United Launch Alliance (ULA) antreiben und damit das russische RD-180-Triebwerk ersetzen, mit dem ein großer Teil der US-Militär-Satelliten gestartet wurde. Blue Origin plant auch, eine eigene, größere Orbitalrakete zu bauen, über die aber noch keine Details bekanntgeworden sind.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€ + Versand
  2. 164,90€ + Versand

Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /