Weltraumtourismus: Bald gibt es Tickets für Weltraumabenteuer mit SpaceX

Space Adventures hat schon sieben Weltraumtouristen zur ISS gebracht. In Zukunft will das Unternehmen auch Privatflüge mit dem Dragon-Raumschiff von SpaceX anbieten.

Artikel veröffentlicht am ,
In so einem Dragon-Raumschiff könnten zahlungskräftige Weltraumtouristen demnächst über der Erde fliegen.
In so einem Dragon-Raumschiff könnten zahlungskräftige Weltraumtouristen demnächst über der Erde fliegen. (Bild: Wikimedia/SpaceX)

Das Unternehmen Space Adventures hat für die Multimillionäre dieser Welt demnächst ein neues Angebot: Ein ganz privater Flug mit dem automatischen Dragon-Raumschiff von SpaceX, das inzwischen seine letzten Bewährungsproben für Flüge zur Internationalen Raumstation ISS bestanden hat. Beide Firmen unterschrieben ein entsprechendes Übereinkommen.

Stellenmarkt
  1. Expertinnen bzw. Experten Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung (w/m/d)
    Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Senior Software / Data Base Engineer (m/w/d)
    Allianz Deutschland AG, Unterföhring
Detailsuche

Space Adventures ist nicht neu in dem Geschäft, es brachte neben dem ersten Weltraumtouristen Dennis Tito auch den Ultima-Spieleentwickler Richard "Lord British" Garriot auf die Raumstation, der selbst Sohn des Astronauten Owen Garriot ist. Weitere Touristen sollen nächstes Jahr folgen. Bei den Touristenflügen mit SpaceX sollen aber nicht mehr einzelne Personen zur Raumstation geflogen werden, sondern bis zu vier angehende Astronauten in einem frei fliegenden Raumschiff im Erdorbit schweben.

Durch das frei fliegende Raumschiff gibt es die Möglichkeit, einen viel höheren Orbit anzufliegen, als den der vergleichsweise niedrig fliegenden Raumstation. Das Unternehmen spricht von einem neuen Höhenrekord für Weltraumtouristen und einem Blick auf die Erde, wie ihn seit dem Gemini-Programm niemand mehr hatte. Dabei legt sich das Unternehmen nicht fest, wie hoch hinaus es genau gehen soll. Mit Hilfe einer Agena-Raketenstufe erreichten die späteren Apollo-Astronauten John Young und Michael Collins auf der Mission Gemini 10 eine Höhe von 763 km über der Erdoberfläche.

Gwynne Shotwell, President von SpaceX, sprach davon, dass "diese historische Mission den Weg in den Weltraum frei macht für alle Menschen, die davon träumen." Wie viel Geld diese Menschen für diesen Traum aufbringen müssen, wurde derweil nicht gesagt. Für Flüge zur ISS bezahlt die Nasa 55 Millionen US-Dollar pro Kopf.

Golem Akademie
  1. Einführung in die Programmierung mit Rust: virtueller Fünf-Halbtage-Workshop
    21.–25. März 2022, Virtuell
  2. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Februar 2022, virtuell
Weitere IT-Trainings

In Folge der Ankündigung wurde die Webseite des Unternehmens überlastet und war zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels noch nicht wieder erreichbar.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bundesservice Telekommunikation  
Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?

Die IT-Sicherheitsexpertin Lilith Wittmann hat eine dubiose Bundesbehörde ohne Budget entdeckt. Reicht das für einen Wikipedia-Artikel?

Bundesservice Telekommunikation: Ist eine scheinexistente Behörde für Wikipedia relevant?
Artikel
  1. Elektroauto: VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar
    Elektroauto
    VW e-Up ab Mitte Februar wieder bestellbar

    Der e-Up gehörte 2021 zu den meistgekauften Elektroautos. Nun will VW den Kleinwagen wieder verfügbar machen.

  2. Bitcoin, Ethereum: Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt
    Bitcoin, Ethereum
    Was steuerlich bei Kryptowährungen gilt

    Kryptowährungen wie Bitcoin sind unter Anlegern beliebt - doch wie muss man die Gewinne eigentlich versteuern?

  3. Neues Geschäftsmodell: Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken
    Neues Geschäftsmodell
    Luca-App plant flexible Abos und will Preise senken

    Angesichts drohender Kündigungen will die Luca-App den Bundesländern entgegenkommen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Bosch Professional zu Bestpreisen • WSV bei MediaMarkt • Asus Vivobook Flip 14" 8GB 512GB SSD 567€ • Philips OLED 65" Ambilight 1.699€ • RX 6900 16GB 1.489€ • Samsung QLED-TVs günstiger • Asus Gaming-Notebook 17“ R9 RTX3060 1.599€ • Seagate 20TB SATA HDD [Werbung]
    •  /