Abo
  • IT-Karriere:

Weltraumtourismus: Außer Kontrolle und über Kopf

Der erste Testflug des neuen Space Ship Two verlief nicht so erfolgreich, wie ihn Virgin Galactic darstellte.

Artikel veröffentlicht am ,
Für dieses Bild ist ein fehlerhafter Kreiselkompass verantwortlich. Das Flugzeug hätte nicht über Kopf fliegen sollen.
Für dieses Bild ist ein fehlerhafter Kreiselkompass verantwortlich. Das Flugzeug hätte nicht über Kopf fliegen sollen. (Bild: Virgin Galactic / Screenshot (Golem.de))

Das New Yorker Magazine hat ein Porträt eines Testpiloten von Virgin Galactic veröffentlicht, in dem er auch über seinen Testflug des Space Ship Two im April berichtete. Das Raketenflugzeug soll im Auftrag von Richard Bransons Firma Touristen in den Weltraum fliegen. Seit einem tödlichen Unfall im Jahr 2014 hatte es im April den ersten Flug mit seinem eigenen Triebwerk.

Stellenmarkt
  1. Gesellschaft im Ostalbkreis für Abfallbewirtschaftung mbh (GOA), Schwäbisch Gmünd
  2. Lufthansa Group, Norderstedt, Raunheim

Schon von außen betrachtet wirkte der Flug unruhig. Das Schiff rollte, drehte sich also entlang der Längsachse hin und her. Anders als normale Raketen und Raumschiffe steuert der Pilot das Space Ship Two von Hand, ohne einen zwischengeschalteten Autopiloten oder ein Fly-by-Wire-System, das ungeplante Bewegungen automatisch ausgleicht und dann die Steuerbefehle des Piloten interpretiert und umsetzt.

Space Ship Two absolvierte im April zwar den vollständigen geplanten Flug. Wie groß die Probleme wirklich waren, offenbart aber erst das Interview. Demnach kämpfte der Pilot während des gesamten Überschallflugs darum, nicht die Kontrolle über das Raketenflugzeug zu verlieren. Schließlich gab er dem Kopiloten den Befehl, den Raketenmotor vorzeitig abzuschalten. Kurz bevor der Kopilot den Knopf zum Abbruch erreichte, schaltete sich das Triebwerk von allein aus, weil der geplante Brennschluss erreicht war.

Fehlendes Software-Update führt zu defektem Kreiselkompass

Die Probleme waren damit aber noch nicht zu Ende. Das Video des Testflugs zeigt bei Brennschluss ein Bild der Erde, das nicht hätte existieren dürfen. Space Ship Two flog in 25 Kilometer Höhe über Kopf. Tatsächlich ist diese Fluglage während der Touristenflüge geplant. Aber laut Testplan hätte es aufrecht fliegen sollen. Der Kreiselkompass hatte versagt und den Piloten eine falsche Lage des Raketenflugzeugs angezeigt. Wie sich herausstellte, war die Ursache für dieses Problem ein fehlendes Softwareupdate.

Der Rest des Fluges verlief normal. Der Klappflügel, der für den tödlichen Unfall im Jahr 2014 verantwortlich gewesen war, brachte Space Ship Two in eine kontrollierte Fluglage und erlaubte eine sichere Landung. Inzwischen gab es zwei weitere Testflüge. In den Videos beider Flüge zeigt sich weiterhin die Instabilität im Flug.

Virgin Galactic konkurriert auf dem Markt der Touristenflüge auf 100 Kilometer Höhe mit der New-Shepard-Rakete von Blue Origin. Die Tickets werden für Preise um 200.000 Euro gehandelt. Richard Branson setzt dabei die eigene Firma unter Druck. In einem Interview mit der CNN wird er zitiert mit: "Ich hoffe, dass Virgin Galactic der erste der drei Entrepreneure [Richard Branson, Elon Musk und Jeff Bezos] sein wird, die Menschen in den Weltraum bringen."



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 33,95€
  2. (-81%) 11,50€
  3. 4,99€
  4. 4,49€

Randalmaker 30. Aug 2018

Also quasi einfach nur die Frage: Wie viele Stunden muss ich in einem Verkehrsmittel...

M.P. 29. Aug 2018

Um ein Fly-By-Wire System aufzusetzen, muss wahrscheinlich erstmal ein Testpilot das...

FreierLukas 29. Aug 2018

Im freien Fall funktioniert das nicht. Ich finde aber das gesamte Antriebssystem...

tovi 29. Aug 2018

Und beim kotzen zugucken ist auch nicht so prickelnd. Da gibt es schönere Bilder.


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test

Die Geforce RTX 2070 Super und die Geforce RTX 2060 Super sind Nvidias neue Grafikkarten für 530 Euro sowie 420 Euro. Beide haben 8 GByte Videospeicher und unterstützen Raytracing in Spielen.

Geforce RTX 2070 Super und Geforce RTX 2060 Super - Test Video aufrufen
iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung
  2. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  3. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?

Super Mario Maker 2 & Co.: Vom Spieler zum Gamedesigner
Super Mario Maker 2 & Co.
Vom Spieler zum Gamedesigner

Dreams, Overwatch Workshop und Super Mario Maker 2: Editoren für Computerspiele werden immer mächtiger, inzwischen können auch Einsteiger komplexe Welten bauen. Ein Überblick.
Von Achim Fehrenbach

  1. Nintendo Switch Wenn die Analogsticks wandern
  2. Nintendo Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
  3. Hybridkonsole Nintendo überarbeitet offenbar Komponenten der Switch

    •  /