• IT-Karriere:
  • Services:

Weltraumteleskop: Kepler entdeckt Supererde in der habitablen Zone

Kepler-Forscher haben einen Exoplaneten entdeckt, der etwa anderthalbmal so groß wie die Erde ist und auf dem es Wasser in flüssigem Zustand geben könnte. Er sei mit der Erde verwandt, sagen sie. Aber nicht allzu nah.

Artikel veröffentlicht am ,
Exoplanet Kepler-452b: keine Angabe über die Art des Planeten
Exoplanet Kepler-452b: keine Angabe über die Art des Planeten (Bild: Nasa/JPL-Caltech/T. Pyle)

Einen neuen Exoplaneten haben Forscher in den Daten des Weltraumteleskops Kepler entdeckt. Er umkreist einen sonnenähnlichen Stern in der habitablen Zone. Außerdem fanden sie viele weitere Planetenkandidaten.

  • Größenvergleich des Systems Kepler-452 mit dem System Kepler-186 und unserem Sonnensystem (Bild: Nasa/JPL-CalTech/R. Hurt)
  • Kepler-452b ist eine Supererde. Er ist gut anderthalb mal so groß wie unser Planet. (Bild: Nasa/JPL-Caltech/T. Pyle)
Größenvergleich des Systems Kepler-452 mit dem System Kepler-186 und unserem Sonnensystem (Bild: Nasa/JPL-CalTech/R. Hurt)
Stellenmarkt
  1. Hays AG, Lohmar
  2. KWS SAAT SE & Co. KGaA, Einbeck

Kepler-452b sei eine Supererde, sagen die Wissenschaftler. Das sind Exoplaneten, die größer und schwerer sind als die Erde, aber kleiner und leichter als ein großer Gasplanet wie Neptun oder Uranus. Die Forscher machen indes keine Angaben über die Art des Planeten - also ob es ein Gesteinsplanet oder ein Gasplanet ist.

Ein Kepler-452b-Jahr ist 385 Tage lang

Der Exoplanet ist um etwa 60 Prozent größer als die Erde und etwas weiter entfernt von seinem Stern Kepler-452 - etwa 5 Prozent. Dadurch ist sein Umlauf etwas länger: Ein Jahr auf Kepler-452b dauert 385 Tage. Der Stern Kepler-452 ist wie die Sonne ein G2-Stern. Er ist jedoch etwas größer (10 Prozent), etwas heller (20 Prozent) - und 1,5 Milliarden Jahre älter. Das System von Kepler-452 ist etwa 1.400 Lichtjahre entfernt.

Kepler ist nicht der erste Exoplanet den Forscher entdecken, der seinen Stern in der habitablen Zone umkreist. Das ist der Bereich, in dem auf einem Planeten Bedingungen herrschen, die Leben ermöglichen. Das heißt: Wenn es auf Kepler-452b Wasser gibt, kann es in flüssigem Zustand vorkommen.

Kepler-452b ist ein Erden-Vetter

Allerdings ist er laut der US-Raumfahrtbehörde National Aeronautics and Space Administration (Nasa) der erste Exoplanet in der habitablen Zone, der eine ähnliche Größe hat wie die Erde. "Wir können uns Kepler-452b als einen älteren und größeren Vetter der Erde vorstellen", sagt Jon Jenkins vom Kepler-Team am Ames Research Center der Nasa.

Die Forscher haben zudem die Entdeckung von 521 neuen Planetenkandidaten bekanntgegeben. Zwölf davon befinden sich in der habitablen Zone. Die Größten davon sind doppelt so groß wie die Erde. Neun umkreisen sonnenähnliche Sterne. Insgesamt wurden vom Weltraumteleskop Kepler bis dato 4.696 Planetenkandidaten entdeckt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 320,09€ (Bestpreis!)
  2. 159,99€
  3. 179,99€ (Bestpreis!)
  4. 429€ (Vergleichspreis 478€)

ichbinsmalwieder 27. Jul 2015

Wenn wir in Zukunft eine Zeitmaschine hätten, dann würden wir auch eine zweite bauen und...

Ach 24. Jul 2015

Welch empathische Ummalung einer grandiosen Perspektive, UMMD! :]

pythoneer 24. Jul 2015

Das ist eine ziemlich arrogante (nicht böse gemeint) Herangehensweise. Geht sie doch von...

Ach 24. Jul 2015

Gerade im Netz aufgeschnappt: ein Seti Hangout mit 3 Leuten vom Kepler Team. Was sie wie...

Dwalinn 24. Jul 2015

Hier ist ne ganz gute Übersicht über unsere Sonne https://de.wikipedia.org/wiki/Sonne...


Folgen Sie uns
       


iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit

Beim iPhone 12 und 12 Pro hat sich Apple vom bisherigen Design verabschiedet - im Test überzeugen Verarbeitung, Kamera und Display.

iPhone 12 und iPhone 12 Pro - Fazit Video aufrufen
Ausprobiert: Meine erste Strafgebühr bei Free Now
Ausprobiert
Meine erste Strafgebühr bei Free Now

Storniert habe ich bei Free Now noch nie. Doch diesmal wurde meine Geduld hart auf die Probe gestellt.
Ein Praxistest von Achim Sawall

  1. Gesetzentwurf Weitergabepflicht für Mobilitätsdaten geplant
  2. Personenbeförderung Taxibranche und Uber kritisieren Reformpläne

iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
iPad Air 2020 im Test
Apples gute Alternative zum iPad Pro

Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


      •  /