Abo
  • IT-Karriere:

Weltraumteleskop: Hubble bleibt noch einige Jahre aktiv

Es hat einen Geburtsfehler und immer wieder mal Schluckauf: Kürzlich hat es erneut ein technisches Problem beim Weltraumteleskop Hubble gegeben. Doch die Hubble-Wissenschaftler sagen, dass das Teleskop noch bis Mitte des kommenden Jahrzehnts einsatzfähig ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Weltraumteleskop Hubble: redundante Systeme für WFC3
Weltraumteleskop Hubble: redundante Systeme für WFC3 (Bild: Nasa)

Angeschlagen, aber noch lange nicht aussortiert: Weltraumteleskop Hubble (Hubble Space Telescope, HST) soll noch bis Mitte der 2020er Jahre im Einsatz sein. Das geht aus einem technischen Bericht hervor. Er wurde nach dem Ausfall einer Kamera in Auftrag gegeben.

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen bei Düsseldorf
  2. LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH, Bingen am Rhein

Anfang des Monats waren Probleme an der Wide Field Camera 3 (WFC3) aufgetreten. Die Techniker auf der Erde schalteten sie daraufhin ab. Die Kamera war 2009 im Zuge der Servicemission SM 4 im Austausch gegen den Vorgänger WFC2 installiert worden. Dieser hatte noch keine interne Korrektur des Spiegelfehlers von HST. Die ist in WFC3 integriert.

Die Hubble-Mannschaft will versuchen, die Kamera neu zu starten. Sollte das nicht funktionieren, verfügt WFC3 über redundante Systeme, die den Betrieb wieder ermöglichen sollen. Die anderen drei Instrumente funktionieren weiterhin.

"Im Moment liegt Zuverlässigkeit aller Subsysteme und Instrumente bei über 80 Prozent bis 2025", sagte Thomas Brown vom Space Telescope Science Institute im US-Bundesstaat Maryland dem auf Raumfahrtthemen spezialisierten US-Nachrichtenangebot Space.com. Selbst wenn WFC3 sich nicht mehr reaktivieren lasse, gebe es noch genug wissenschaftliche Projekte in der Warteschlange, um die anderen drei Instrumente des Weltraumteleskops auf absehbare Zukunft zu beschäftigen.

Im Herbst vergangenen Jahres war es schon einmal zu einem Ausfall von Hubble gekommen: Eines der Gyroskope oder Kreiselinstrumente war ausgefallen, konnte aber wenig später reaktiviert werden. Die Gyroskope sind für die Ausrichtung des Teleskops zuständig.

Hubble wurde 1990 von einem Spaceshuttle ins All gebracht. Doch schnell zeigte sich, dass das Teleskop kaum brauchbar war, weil es einen Fehler am Hauptspiegel hatte. 1993 brachten Astronauten ein Spiegelsystem an, das den Fehler korrigierte. Seither lieferte Hubble brauchbare Bilder.

HST sollte bereits 2007 durch das James Webb Space Telescope (JWST) ersetzt werden. Das Projekt verzögerte sich jedoch über die vergangenen Jahrzehnte mehrfach. Aktuell nennt die US-Raumfahrtbehörde Nasa 2021 als Starttermin.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399€ (Wert der Spiele rund 212€)
  2. (u. a. Grafikkarten, Monitore, Mainboards)
  3. für 229,99€ vorbestellbar

oldenX 17. Jan 2019

Danke an alle Ingenieure, daß Ihr so großartige Arbeit leistet.

M.P. 17. Jan 2019

finde ich es hier positiv, wenn die geplante Laufzeit verlängert wird ....


Folgen Sie uns
       


B-all One für Magic Leap - Gameplay

Ein Squash-Spiel zeigt, wie gut bei Magic Leap das Mapping der Umgebung und das Tracking unserer Position klappt.

B-all One für Magic Leap - Gameplay Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

Online-Banking: In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit
Online-Banking
In 150 Tagen verlieren die TAN-Zettel ihre Gültigkeit

Zum 14. September 2019 wird ein wichtiger Teil der Zahlungsdiensterichtlinie 2 für die meisten Girokonto-Kunden mit Online-Zugang umgesetzt. Die meist als indizierte TAN-Liste ausgegebenen Transaktionsnummern können dann nicht mehr genutzt werden.
Von Andreas Sebayang

  1. Banking-App Comdirect empfiehlt, Sicherheitswarnung zu ignorieren

    •  /