Abo
  • Services:

Weltraumteleskop: 2,5 Gigapixel für ein Bild des Universums

Erstmals sind Details des neuen chinesischen Weltraumteleskops veröffentlicht worden. Es soll die bisher schärfste Übersicht über das Universum liefern.

Artikel von veröffentlicht am
Für dieses Bild der Andromeda-Galaxie benötigte das Hubble Space Teleskope über 400 Aufnahmen. Das chinesische Teleskop wird nur eine brauchen.
Für dieses Bild der Andromeda-Galaxie benötigte das Hubble Space Teleskope über 400 Aufnahmen. Das chinesische Teleskop wird nur eine brauchen. (Bild: Nasa - Hubble Space Telescope)

Zusammen mit der neuen chinesischen Raumstation wurde Anfang Juli ein ungewöhnliches Teil angekündigt: Zu den Modulen für die Besatzung kommt ein optisches Modul, ein Weltraumteleskop, etwa in der Größenordnung von Hubble. Auf der Generalversammlung der Internationalen Astronomischen Union in Wien sind endlich genauere Details zu den Plänen veröffentlicht worden.

Inhalt:
  1. Weltraumteleskop: 2,5 Gigapixel für ein Bild des Universums
  2. Die Erdatmosphäre stört die Übersicht

Mit 2 Meter Spiegeldurchmesser wird das chinesische Weltraumteleskop etwa 17 Prozent kleiner als Hubble sein und sich nicht mit dessen Leistungsfähigkeit in Sachen Auflösung und Lichtempfindlichkeit messen können. Aber es soll auch einem anderen Zweck dienen. Statt einzelne Objekte genau zu untersuchen, soll es einen möglichst großen Teil des Himmels ablichten und eine Übersicht, eine Himmelsdurchmusterung, in noch nie gekannter Schärfe liefern.

Dazu wird es im Vergleich zu Hubble einen äußerst großen Himmelsausschnitt mit einer einzigen Aufnahme erfassen können. Jede Aufnahme des chinesischen Teleskops hätte nach derzeitiger Planung 2,5 Gigapixel und mehr als den doppelten Monddurchmesser. Das Hubble Space Telescope kann hingegen selbst mit neuer Kameratechnik nur ein Zehntel des Monddurchmessers auf 16 Megapixel abbilden.

Anders als durch den Megapixelwahn der Digitalkameras leidet darunter nicht die Bildqualität. Die Bilder werden wegen des kleineren Spiegels auch eine um 17 Prozent geringere Auflösung von Details haben, aber in beiden Fällen arbeiten die Sensoren am Rande der physikalischen Möglichkeiten des Teleskops. Das chinesische Teleskop ist aber für große Übersichtsaufnahmen optimiert.

Hubble hat den Blick für das Detail

Stellenmarkt
  1. Arrow Central Europe GmbH, Neu-Isenburg
  2. Süwag Energie AG, Frankfurt am Main

Das Hubble Space Telescope verfügt noch über weitere Instrumente, zum Beispiel Coronagraphen, die das Licht eines Sterns ausblenden können, um seine Umgebung ungestört beobachten zu können, und Spektrographen. Ein Spektrograph blendet alles Licht außer dem eines einzigen Sterns aus und spaltet es durch Prismen oder Beugungsgitter in die Bestandteile seiner Wellenlängen auf.

Die Aufnahmen von detaillierten Spektren eines Sterns ermöglichen Astronomen eine Reihe von Messungen zu seiner chemischen Zusammensetzung durch Analyse der Wellenlängen von absorbiertem und ausgestrahltem Licht. Teilweise ermöglicht dies sogar die Messung von starken Magnetfeldern auf viele Lichtjahre entfernten Sternen.

Nach den derzeitigen Plänen wird das chinesische Teleskop wohl nicht mit dieser Art von Instrumenten ausgestattet sein, auch wenn ein einfacher Spektrograph mit an Bord sein wird. Er wird nicht in der Lage sein, das Licht eines Sterns vom Rest des Himmels zu isolieren und auch nicht den gleichen detaillierten Datensatz für jeden Stern liefern. Hier ist der Zweck, eine Übersicht über möglichst viele Sterne zu erstellen.

Die Erdatmosphäre stört die Übersicht 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. bei Alternate vorbestellen
  3. 915€ + Versand

Frank... 25. Aug 2018 / Themenstart

Das ist ein Schiefspiegler. Die haben den Vorteil, dass eben kein Fangspiegel mitten im...

Umaru 25. Aug 2018 / Themenstart

Jaaa, wir brauchen unbedingt mehr Ajax, Parallax Scrolling und in Echtzeit nachladende...

Frank... 24. Aug 2018 / Themenstart

Nein. https://www.nasa.gov/content/goddard/hubble-s-high-definition-panoramic-view-of-the...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
Yara Birkeland
Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
  2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
  3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

    •  /