Weltraumspiel: Vollbremsung für Konsolenversion von Elite Dangerous

Anders als angekündigt erscheint die die Erweiterung Odyssey nicht für Xbox und Playstation - überhaupt wird es nur noch Bugfixes geben.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Elite Dangerous
Artwork von Elite Dangerous (Bild: Frontier Developments)

Es gibt mit Sicherheit viele Spieler, die auf Xbox oder Playstation schon Hunderte von Stunden im Weltraum von Elite Dangerous verbracht haben - und die sich schon auf neue Abenteuer gefreut haben.

Stellenmarkt
  1. (Senior) Scrum Master (m/w/d) IT-Projekte
    AUSY Technologies Germany AG, Frankfurt, München, Nürnberg, Hamburg, Düsseldorf
  2. Data Analyst (m/w/d) Engineering Support / Maschinenbau
    NVL B.V. & Co. KG, Bremen, Lemwerder
Detailsuche

Daraus wird nichts: Das britische Entwicklerstudio Frontier Developments hat überraschend entschieden, keine weiteren Addons für die Konsolenversion von Elite Dangerous mehr zu veröffentlichen.

Das betrifft die Erweiterung Odyssey, die ausdrücklich auch für Xbox und Playstation angekündigt wurde. Aber auch sonst soll es nur noch Fehlerkorrekturen für die Konsolen geben.

Auf dem PC ist Odyssey seit Mai 2021 erhältlich, die Konsolenversionen sollten später folgen. Mit der PC-Version gab es anfangs massive technische Probleme, diese sind aber inzwischen weitgehend behoben.

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. LPI DevOps Tools Engineer – Prüfungsvorbereitung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    21./22.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ende August 2021 wurde bereits die MacOS-Version von Elite Dangerous gestoppt - sie ist seitdem nicht mehr spielbar. Immerhin können Nutzer ihren Spielstand aber per Cloud Save auch auf Windows-PC nutzen.

Auf den Konsolen gibt es diese Möglichkeit momentan nicht. Laut den Entwicklern wird geprüft, ob ein Transfer irgendwie möglich ist. Das klingt nicht so, als ob man sich besonders intensiv mit dem Thema beschäftigt.

Im Firmenblog begründete Frontier Developments die Entscheidung damit, dass man in den vergangenen Monaten extrem viel Zeit für die Korrektur der Probleme auf dem PC investiert habe. Der Code dieser Version unterscheide sich massiv von den Konsolenablegern.

Community ist empört

"Wir wollen die Geschichte des Spiels vorantreiben", schrieb Studiochef David Braben im Firmenblog. "Um dies zu tun, müssen wir uns auf eine einzige Codebasis konzentrieren."

Bei den betroffenen Spielern kommt das faktische Game Over für die Konsolenversion verständlicherweise extrem schlecht an, wie unter anderem die Kommentare unter der Ankündigung auf Twitter zeigen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


xxsblack 11. Mär 2022

Die Geschichte, dass das Galnet mehr wie ein Jahr leer blieb? Die Geschichte von...

xxsblack 11. Mär 2022

Ich ärgere micht nicht. Nach der Verschiebung war mir schon klar die One/Ps4 erhält nur...

svt (Golem.de) 11. Mär 2022

Ein kurzer Abstecher in die Vergangenheit hat ergeben, dass es 2021 war. Danke fürs...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Optibike
E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro

Das E-Bike Optibike R22 Everest setzt mit seinen zwei Akkus auf Reichweite.

Optibike: E-Bike mit 480 km Reichweite kostet 17.000 Euro
Artikel
  1. Krypto-Kriminalität: Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin
    Krypto-Kriminalität
    Behörden fahnden nach Onecoin-Betrügerin

    Deutsche und internationale Behörden suchen nach den Hintermännern und -frauen von Onecoin. Der Schaden durch Betrug mit der vermeintlichen Kryptowährung geht in die Milliarden.

  2. Hassrede: Bayern will soziale Netzwerke bestrafen
    Hassrede
    Bayern will soziale Netzwerke bestrafen

    Der bayrische Justizminister fordert, bei der Verbreitung von Hassrede auch die Betreiber von sozialen Medien stärker zur Verantwortung zu ziehen.

  3. Prehistoric Planet: Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!
    Prehistoric Planet
    Danke, Apple, für so grandiose Dinosaurier!

    Musik von Hans Zimmer, dazu David Attenborough als Sprecher: Apples Prehistoric Planet hat einen Kindheitstraum zum Leben erweckt.
    Ein IMHO von Marc Sauter

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 870 QVO 1 TB 79€ • Prime Video: Filme leihen für 0,99€ • Alternate (u. a. Recaro Rae Essential 429€) • Gigabyte RTX 3080 12 GB ab 1.024€ • Mindstar (u. a. AMD Ryzen 5 5600 179€, Palit RTX 3070 GamingPro 669€) • SanDisk Ultra microSDXC 256 GB ab 14,99€ • Sackboy 19,99€ [Werbung]
    •  /