Abo
  • Services:
Anzeige
Ice Shuttle Teredo: Kühlschrank gekauft, um Eisblöcke für Tests des Thermalbohrens herzustellen
Ice Shuttle Teredo: Kühlschrank gekauft, um Eisblöcke für Tests des Thermalbohrens herzustellen (Bild: Jan Albiez/DFKI)

Eurex in Arktis und Antarktis

Im Labor, sagt Hildebrandt, funktioniere die Technik. Labor heißt in dem Fall: im 3,4 Millionen Liter fassenden Becken in der Maritimen Explorationshalle des Bremer DFKI. Dort ließen die Forscher Teredo und Leng abtauchen und andocken.

Um das Eisbohren zu testen, haben die Bremer eine Kühltruhe angeschafft und darin größere Eisblöcke hergestellt, um sie zu durchschmelzen. Bei Blöcken mit einer Kantenlänge von 60 Zentimetern hat das auch geklappt. Aber geht das auch durch dickes Eis? Das herauszufinden, ist der nächste Schritt. Und wo ginge das auf der Erde besser als an den Polen?

Anzeige

Arktis statt Europa

In einem Folgeprojekt, dessen Antrag gerade geprüft wird, wollen die Forscher Eurex zunächst in der Arktis testen: Dort soll sich das Ice Shuttle durch die Eisdecke bohren, das AUV darunter absetzen, das dann auf Erkundungsfahrt geht. Partner für dieses neue Projekt ist folgerichtig das Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung (Awi) in Bremerhaven. Profitieren sollen beide Seiten: Die Polarforscher setzen die Roboter in der Praxis ein und können den Robotikern sagen, was funktioniert und was verbessert werden muss.

Hat sich das Robotergespann im hohen Norden bewährt, soll es danach am Südpol eingesetzt werden. Dort könnte sich das Ice Shuttle durch das mehrere Hundert Meter dicke Schelfeis nahe der Forschungsstation Neumeyer III bohren. Anschließend soll es das AUV aussetzen, das ein Jahr lang unter dem Eis Daten über Strömungen, Salinität und Temperaturen sammelt. Solche Langzeitmessungen vor Ort sind derzeit nicht möglich.

Eures soll subglaziale Seen erforschen

Weiteres Ziel der Bohrungen soll dann einer der subglazialen Seen unter der Antarktis sein, etwa der Wostoksee. In diesen Seen unter dem Eis der Antarktis könnten, so vermuten Wissenschaftler, Mikroorganismen leben, die seit Jahrtausenden isoliert existieren. Für eine solche Mission müsste das AUV mit der Sensorik ausgerüstet sein, um nach Bakterien und Algen zu suchen, die es auch für Europa brauchen würde. Außerdem müssten die entsprechenden Maßnahmen gegen eine Kontaminierung des Lebensraums mit irdischem Material ergriffen werden.

  • Schematische Darstellung der Eurex-Mission (Grafik: Jan Albiez/DFKI)
  • Eurex besteht aus zwei Komponenten: dem Ice Shuttle Teredeo ...  (Foto: Jan Albiez/DFKI)
  • ... und dem Tauchroboter (AUV) Leng. (Foto: Annemarie Popp/DFKI)
  • Es geht los: Der Lander hat auf Europa aufgesetzt, der Ice Shuttle bohrt sich in das Eis. (Grafik: Meltem Yilmazp/DFKI)
  • Mit einem solchen Anker wird sich das Ice Shuttle am Ende des Bohrtunnels im Eis fixieren. (Foto: Marius Wirtz/DFKI)
  • An dieser Schnittstelle wird das AUV Leng andocken. (Foto: Jan Albiez/DFKI)
  • Das Manöver haben die DFKI-Forscher in ihrer Maritimen Explorationshalle getestet. (Foto: Annemarie Popp/DFKI)
  • Das AUV orientiert sich an den Markern am Ice Shuttle. (Foto: Annemarie Popp/DFKI)
  • Das autonome Andocken hat geklappt. (Foto: Annemarie Popp/DFKI)
Das Manöver haben die DFKI-Forscher in ihrer Maritimen Explorationshalle getestet. (Foto: Annemarie Popp/DFKI)


"Das wäre die beste Testumgebung für Europa auf der Erde", sagt Hildebrandt. "Das heißt, bevor es eine Mission zu einem Jupitermond oder Saturnmond gibt, wird es mit Sicherheit ein Anbohren eines subglazialen Sees geben."

Die Polarforscher werden sich freuen.

 Die Roboter sind auf sich allein gestellt

eye home zur Startseite
leed 16. Sep 2016

Ach die sollen gleich mehrere hochschicken, damit die Mission auch eher gelingt. Ich...

m9898 05. Sep 2016

Zum Glück bin ich schon lange über das Niveau hinaus. Ich hoffe, dass es einleuchten...

ve2000 02. Sep 2016

EDIT: Tatsächlich ist es NoSquint, mit einem frischen Profil gerade ausprobiert. Gibt...

xbott94 01. Sep 2016

Offensichtlich hat auch keiner daran gedacht, dass das Wasser nicht klar sein könnte. Wie...

Prinzeumel 31. Aug 2016

Sorry. Da bleibt mir nur noch... <°(((((((()><



Anzeige

Stellenmarkt
  1. MED-EL Medical Electronics, Innsbruck
  2. Landesbetrieb IT.Niedersachsen, Hannover
  3. ADAC e.V., München
  4. SSI Schäfer Noell GmbH, Giebelstadt, Dortmund, Bremen, Obertshausen


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. 59,99€/69,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. ab 129,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Logitech UE Wonderboom im Hands on

    Der Lautsprecher, der im Wasser schwimmt

  2. Vodafone

    Neue Red-Tarife erhalten ein Gigadepot

  3. EMIB

    Intel verbindet Multi-Chip-Module mit Silizium

  4. Updates

    Neue Beta-Runde für Apples vier Betriebssysteme

  5. Paketlieferdienst

    Hermes bestellt 1.500 Mercedes-Elektrolieferwagen

  6. Amazon Fresh Pickup

    Amazon startet Lebensmittelzustellung in den Kofferraum

  7. DVB-T2

    Bereits eine Millionen Freenet-Geräte verkauft

  8. Moore's Law

    Hyperscaling soll jedes Jahr neue Intel-CPUs sichern

  9. Prozessoren

    AMD bringt Ryzen mit 12 und 16 Kernen und X390-Chipsatz

  10. Spark Room Kit

    Cisco bringt KI in Konferenzräume



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Buch - Apple intern: "Die behandeln uns wie Sklaven"
Buch - Apple intern
"Die behandeln uns wie Sklaven"
  1. iPhone Apple lässt A11-Chip in 10-nm-Verfahren produzieren
  2. WatchOS 3.2 und TVOS 10.2 Apple Watch mit Kinomodus und Apple TV mit fixem Scrollen
  3. Patentantrag Apple will iPhone ins Macbook stecken

Lithium-Akkus: Durchbruch verzweifelt gesucht
Lithium-Akkus
Durchbruch verzweifelt gesucht
  1. Super MCharge Smartphone-Akku in 20 Minuten voll geladen
  2. Brandgefahr HP ruft über 100.000 Notebook-Akkus zurück
  3. Brandgefahr Akku mit eingebautem Feuerlöscher

Technik-Kritiker: Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
Technik-Kritiker
Jaron Lanier will Facebook zerschlagen
  1. Dieter Lauinger Minister fordert Gesetz gegen Hasskommentare noch vor Wahl
  2. Messenger Facebook sagt "Daumen runter"
  3. Let's Play Facebook ermöglicht Livevideos vom PC

  1. Re: Kein macOS, keine Alternative. Und Leistung...

    Timsel | 08:48

  2. Re: "Abgeschaltet: Bis jetzt kein einziger...

    F4yt | 08:45

  3. Re: Nicht realisierbar

    Sensei | 08:44

  4. Suupi HP hat einen Rechner, der besser ist als...

    Arglborps | 08:42

  5. Re: Könnte die Ausbeute durch dieses Verfahren...

    NicoE | 08:41


  1. 09:01

  2. 08:38

  3. 08:31

  4. 08:00

  5. 07:43

  6. 07:27

  7. 20:56

  8. 20:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel