Abo
  • Services:

Weltraumbergbau: Deep Space Industries fliegt zum Asteroiden

Start frei für Deep Space Industries: Das Weltraumbergbau-Unternehmen will in wenigen Jahren das erste Raumschiff zur Prospektion zu einem Asteroiden schicken. Ein Testsatellit soll schon bald starten.

Artikel veröffentlicht am ,
Prospector-1: zuerst Suche nach Wasser
Prospector-1: zuerst Suche nach Wasser (Bild: DSI)

2020 zum Asteroiden: Das US-Unternehmen Deep Space Industries (DSI) will in vier Jahren ein Raumfahrzeug auf die Reise zu einem erdnahen Asteroiden schicken. Es soll darauf landen und untersuchen, ob sich der Abbau von Rohstoffen dort lohnt.

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Darmstadt
  2. Cassini Consulting, Verschiedene Standorte

Prospector-1 wird ein sehr kleines Raumfahrzeug: Betankt soll es nur rund 50 Kilogramm wiegen. Angetrieben wird Prospector-1 von dem elektrothermischen Triebwerk Comet-1. Das wird mit Wasser betrieben: Das Wasser wird verdampft, der austretende Heißdampf erzeugt Vortrieb. Vorteil ist laut DSI, dass Wasser überall im Weltall vorkomme.

Prospector-1 sucht zuerst nach Wasser

Auf dem Asteroiden angekommen, wird Prospector-1 landen und den Himmelskörpern mit Sensoren, die im sichtbaren und im infraroten Licht arbeiten, untersuchen. Er wird die Oberfläche kartieren und bis in etwa einen Meter Tiefe spähen. Der erste Rohstoff, nach dem das Raumfahrzeug suchen wird, ist Wasser, um künftig Raumfahrzeuge auf fremden Himmelskörpern betanken zu können.

  • Übersicht über die Prospector-1-Mission, die 2020 starten soll. (Bild: DSI)
  • Für 2017 ist der Start von Prospector-X geplant. (Bild: DSI)
Übersicht über die Prospector-1-Mission, die 2020 starten soll. (Bild: DSI)

Bevor Prospector-1 im Jahr 2020 startet, will DSI einige Techniken, die für das Weltraumprogramm wichtig sind, testen. Im kommenden Jahr will das Unternehmen das experimentelle Raumfahrzeug Prospector-X ins All schießen. Prospector-X ist ein Cubesat-3, mit dem DSI unter anderem den elektrothermischen Antrieb, das optische Navigationssystem und den Strahlenschutz für die Bordelektronik testen will.

Luxemburg macht mit

An der Prospector-X-Mission ist die Regierung von Luxemburg beteiligt. Luxemburg arbeitet an einem Gesetz, das den Weltraumbergbau regelt. Es ist das zweite Land: Die USA haben im November vergangenen Jahres den Space Act so überarbeitet, dass es Privatunternehmen erlaubt ist, Rohstoffe auf anderen Himmelskörpern abzubauen.

Das 2013 gegründete Unternehmen DSI will auf erdnahen Asteroiden nach Metallen und Wasser schürfen. Einen Teil der Rohstoffe, darunter Platinmetalle, will DSI zur Erde bringen. Andere Materialien sollen per 3D-Druck im Weltall verarbeitet werden - etwa zu Raumschiffen oder -stationen.

Neben DSI will auch das US-Unternehmen Planetary Resources nach Rohstoffen auf Asteroiden suchen. Planetary Resources hat im vergangenen Jahr den Minisatelliten Arkyd 3 Reflight (A3R), ebenfalls einen Cubesat-3, von der Internationalen Raumstation (ISS) ausgesetzt.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Fire TV Stick mit Alexa für 29,99€ statt 39,99€ und Fire HD 8 Hands-free mit Alexa ab...
  2. (u. a. beyerdynamic MMX 300 für 249,90€ statt 290€ im Vergleich und Corsair GLAIVE RGB als...
  3. (u. a. 15% auf ausgewählte Monitore, z. B 27xq QHD/144 Hz für 305,64€ statt 360,25€ im...
  4. (u. a. DOOM für 6,99€, Assassin's Creed Odyssey für 49,99€ und Civilization VI - Digital...

chefin 15. Aug 2016

Irgendwann müssen wir ja mal anfangen. Und wir fangen nicht damit an, eine Komplette...

Moe479 14. Aug 2016

im artikel steht was von platin, es geht also wohl um seltene/hoch gehandelte metalle

qwertü 13. Aug 2016

#clickbait


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
    Neuer Echo Dot im Test
    Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

    Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
    Ein Test von Ingo Pakalski


        •  /