Abo
  • IT-Karriere:

Weltraum: Nasa will Sonnenwinde erforschen

Für die Nasa ist nicht nur der Mars von Interesse, sondern auch die Sonne: Zwei künftige Missionen sollen die Sonnenwinde untersuchen. Die Weltraumorganisation verspricht sich dadurch ein besseres Verständnis, wie sich die Sonnenaktivität auf die Atmosphäre der Erde auswirkt.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Die Nasa will mehr über den Sonnenwind erfahren.
Die Nasa will mehr über den Sonnenwind erfahren. (Bild: Nasa)

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa plant zwei neue Missionen zur Untersuchung der Sonne. Die Vorhaben sollen insbesondere die Herkunft der Sonnenwinde und deren Einfluss auf die Erde untersuchen, teilte die Nasa in der Nacht zum 21. Juni 2019 mit.

Stellenmarkt
  1. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, verschiedene Standorte
  2. ViGEM GmbH, Karlsruhe

Die Sonnenwinde sind ein Strom geladener Teilchen, der ständig von der Sonne ausgeht und auch die Atmosphäre der Erde beeinflusst. Ein besseres Verständnis der Sonnenwinde könne dazu führen, dass beispielsweise Radiokommunikation und die Sicherheit von Astronauten verbessert werden, hieß es seitens der Nasa.

Bei der rund 165 Millionen Dollar teuren Punch-Mission (Polarimeter to Unify the Corona and Heliosphere) sollen vier koffergroße Satelliten im Erdorbit untersuchen, wie die Sonnenwinde entstehen. Bei der daran angekoppelten Tracers-Mission (Tandem Reconnection and Cusp Electrodynamics Reconnaissance Satellites) soll erforscht werden, wie die Sonnenwinde die Erde beeinflussen. Starten sollen die Missionen spätestens im August 2022.

seit Anfang 2019 wird der Sonnenwind auf dem Mond untersucht

Auch im Rahmen einer anderen Raumfahrtmission werden seit Kurzem die Auswirkungen des Sonnenwindes untersucht: Die chinesische Sonde Chang'e 4, die Anfang Januar 2019 auf der Rückseite des Mondes landete, hat ein Instrument aus Schweden an Bord, das die Auswirkungen des Sonnenwindes auf den Mond erforscht. Es misst schnelle, neutrale Atome, die entstehen, wenn der Sonnenwind auf die Mondoberfläche trifft.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

TrollNo1 24. Jun 2019

Schon der BOFH wusste das, deswegen waren die Sonnenwinde auch in seinem Ausredenkalender...


Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Serielle Hybride: Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?
Serielle Hybride
Unterschätzte Zwischenlösung oder längst überholt?

Die reine E-Mobilität kommt nicht so schnell voran, wie es Klimaziele und Luftreinhaltepläne erfordern. Doch viele Fahrzeughersteller stellen derweil eine vergleichsweise simple Technologie auf die Räder, die für eine Zukunft ohne fossile Kraftstoffe Erkenntnisse liefern kann.
Von Mattias Schlenker

  1. ADAC Keyless-Go bietet Autofahrern keine Sicherheit
  2. Gesetzentwurf beschlossen Regierung verlängert Steuervorteile für Elektroautos
  3. Cabrio Renault R4 Plein Air als Elektro-Retroauto

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

Garmin Fenix 6 im Test: Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen
Garmin Fenix 6 im Test
Laufzeitmonster mit Sonne im Herzen

Bis zu 24 Tage Akkulaufzeit, im Spezialmodus sogar bis zu 120 Tage: Garmin setzt bei seiner Sport- und Smartwatchserie Fenix 6 konsequent auf Akku-Ausdauer. Beim Ausprobieren haben uns neben einem System zur Stromgewinnung auch neue Energiesparoptionen interessiert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Fenix 6 Garmins Premium-Wearable hat ein Pairing-Problem
  2. Wearable Garmin Fenix 6 bekommt Solarstrom

    •  /