• IT-Karriere:
  • Services:

Weltraum: Nasa will Sonnenwinde erforschen

Für die Nasa ist nicht nur der Mars von Interesse, sondern auch die Sonne: Zwei künftige Missionen sollen die Sonnenwinde untersuchen. Die Weltraumorganisation verspricht sich dadurch ein besseres Verständnis, wie sich die Sonnenaktivität auf die Atmosphäre der Erde auswirkt.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Die Nasa will mehr über den Sonnenwind erfahren.
Die Nasa will mehr über den Sonnenwind erfahren. (Bild: Nasa)

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa plant zwei neue Missionen zur Untersuchung der Sonne. Die Vorhaben sollen insbesondere die Herkunft der Sonnenwinde und deren Einfluss auf die Erde untersuchen, teilte die Nasa in der Nacht zum 21. Juni 2019 mit.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. OEDIV KG, Bielefeld

Die Sonnenwinde sind ein Strom geladener Teilchen, der ständig von der Sonne ausgeht und auch die Atmosphäre der Erde beeinflusst. Ein besseres Verständnis der Sonnenwinde könne dazu führen, dass beispielsweise Radiokommunikation und die Sicherheit von Astronauten verbessert werden, hieß es seitens der Nasa.

Bei der rund 165 Millionen Dollar teuren Punch-Mission (Polarimeter to Unify the Corona and Heliosphere) sollen vier koffergroße Satelliten im Erdorbit untersuchen, wie die Sonnenwinde entstehen. Bei der daran angekoppelten Tracers-Mission (Tandem Reconnection and Cusp Electrodynamics Reconnaissance Satellites) soll erforscht werden, wie die Sonnenwinde die Erde beeinflussen. Starten sollen die Missionen spätestens im August 2022.

seit Anfang 2019 wird der Sonnenwind auf dem Mond untersucht

Auch im Rahmen einer anderen Raumfahrtmission werden seit Kurzem die Auswirkungen des Sonnenwindes untersucht: Die chinesische Sonde Chang'e 4, die Anfang Januar 2019 auf der Rückseite des Mondes landete, hat ein Instrument aus Schweden an Bord, das die Auswirkungen des Sonnenwindes auf den Mond erforscht. Es misst schnelle, neutrale Atome, die entstehen, wenn der Sonnenwind auf die Mondoberfläche trifft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-50%) 29,99€
  2. 27,99€
  3. (-63%) 6,99€
  4. 27,99€

TrollNo1 24. Jun 2019

Schon der BOFH wusste das, deswegen waren die Sonnenwinde auch in seinem Ausredenkalender...


Folgen Sie uns
       


DLR Istar vorgestellt - Bericht

Die Falcon 2000LX des DLR hat weltweit einzigartige Eigenschaft: sie kann so tun, als wäre sie ein anderes Flugzeug.

DLR Istar vorgestellt - Bericht Video aufrufen
Star Trek - Picard: Hasenpizza mit Jean-Luc
Star Trek - Picard
Hasenpizza mit Jean-Luc

Star Trek: Picard hat im Vorfeld viele Erwartungen geweckt, die nach einem etwas holprigem Start erfüllt wurden. Die neue Serie macht Spaß.
Achtung! Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Machine Learning Fan überarbeitet Star Trek Voyager in 4K
  2. Star Trek - Der Film Immer Ärger mit Roddenberry
  3. Star Trek Voyager Starke Frauen und schwache Gegner

Golem Akademie: IT-Sicherheit für Webentwickler als Live-Webinar
Golem Akademie
"IT-Sicherheit für Webentwickler" als Live-Webinar

Wegen der Corona-Pandemie findet unser Workshop zur IT-Sicherheit für Webentwickler nicht als Präsenzseminar, sondern im Netz statt: in einem Live-Webinar Ende April mit Golem.de-Redakteur und IT-Sicherheitsexperte Hanno Böck.

  1. Golem Akademie Zeitmanagement für IT-Profis
  2. Golem Akademie IT-Sicherheit für Webentwickler
  3. In eigener Sache Golem-pur-Nutzer erhalten Rabatt für unsere Workshops

Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Micro-LED Facebook kooperiert mit Plessey für AR-Headset
  2. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  3. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram

    •  /