Weltraum: Nasa will Sonnenwinde erforschen

Für die Nasa ist nicht nur der Mars von Interesse, sondern auch die Sonne: Zwei künftige Missionen sollen die Sonnenwinde untersuchen. Die Weltraumorganisation verspricht sich dadurch ein besseres Verständnis, wie sich die Sonnenaktivität auf die Atmosphäre der Erde auswirkt.

Artikel veröffentlicht am , / dpa
Die Nasa will mehr über den Sonnenwind erfahren.
Die Nasa will mehr über den Sonnenwind erfahren. (Bild: Nasa)

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa plant zwei neue Missionen zur Untersuchung der Sonne. Die Vorhaben sollen insbesondere die Herkunft der Sonnenwinde und deren Einfluss auf die Erde untersuchen, teilte die Nasa in der Nacht zum 21. Juni 2019 mit.

Die Sonnenwinde sind ein Strom geladener Teilchen, der ständig von der Sonne ausgeht und auch die Atmosphäre der Erde beeinflusst. Ein besseres Verständnis der Sonnenwinde könne dazu führen, dass beispielsweise Radiokommunikation und die Sicherheit von Astronauten verbessert werden, hieß es seitens der Nasa.

Bei der rund 165 Millionen Dollar teuren Punch-Mission (Polarimeter to Unify the Corona and Heliosphere) sollen vier koffergroße Satelliten im Erdorbit untersuchen, wie die Sonnenwinde entstehen. Bei der daran angekoppelten Tracers-Mission (Tandem Reconnection and Cusp Electrodynamics Reconnaissance Satellites) soll erforscht werden, wie die Sonnenwinde die Erde beeinflussen. Starten sollen die Missionen spätestens im August 2022.

seit Anfang 2019 wird der Sonnenwind auf dem Mond untersucht

Auch im Rahmen einer anderen Raumfahrtmission werden seit Kurzem die Auswirkungen des Sonnenwindes untersucht: Die chinesische Sonde Chang'e 4, die Anfang Januar 2019 auf der Rückseite des Mondes landete, hat ein Instrument aus Schweden an Bord, das die Auswirkungen des Sonnenwindes auf den Mond erforscht. Es misst schnelle, neutrale Atome, die entstehen, wenn der Sonnenwind auf die Mondoberfläche trifft.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Joule statt Watt
Ein faires Verfahren zur Leistungsmessung

Die Effizienz von Prozessoren und Grafikkarten steigt mit fast jeder Generation. Wir zeigen, warum die Angaben zur Leistungsaufnahme häufig irreführend sind.
Von Martin Böckmann

Joule statt Watt: Ein faires Verfahren zur Leistungsmessung
Artikel
  1. Solarüberdachter Parkplatz: Behörde stoppt Schwarzbau bei Tesla-Fabrik
    Solarüberdachter Parkplatz
    Behörde stoppt Schwarzbau bei Tesla-Fabrik

    Tesla hat offenbar ohne Genehmigung mehr als 100 Betonpfähle in Grünheide in den Boden gerammt.

  2. Streaming, Cloud & Co.: Wie nachhaltig ist unser digitales Leben?
    Streaming, Cloud & Co.
    Wie nachhaltig ist unser digitales Leben?

    Streaming und Cloudnutzung vergrößern unseren CO2-Fußabdruck, mehr Datencenter brauchen mehr Energie. Was digitale Enthaltsamkeit hier bringen kann.
    Von Tobias Költzsch

  3. Pioneers of Pagonia: Siedler-Erfinder Volker Wertich stellt neues Aufbauspiel vor
    Pioneers of Pagonia
    Siedler-Erfinder Volker Wertich stellt neues Aufbauspiel vor

    Warenketten und Wuseln: Der Entwickler Volker Wertich (Die Siedler) schickt Spieler in Pioneers of Pagonia auf prozedural generierte Inseln.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Finale der PCGH Cyber Week • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€ • Neue Tiefstpreise DDR4/DDR5 • Lenovo 27" WQHD 165 Hz 299,99€ • Philips OLED TV 55" 120 Hz Ambilight -39% • Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5-komp.) 189,99€ • Gaming-Monitore bis 44% günstiger • Roccat Vulcan 121 Aimo 139,99€ [Werbung]
    •  /