Abo
  • Services:

Weltmarkt: Huawei macht Rekordgewinn mit Smartphones

Huawei hat mit Smartphones und Telekommunikationsausrüstung das höchste Gewinnwachstum seit vier Jahren erzielt. Das sei der Stellung des chinesischen Konzerns auf dem Weltmarkt zu verdanken.

Artikel veröffentlicht am ,
Weltmarkt: Huawei macht Rekordgewinn mit Smartphones
(Bild: AFP/Getty Images)

Huawei hat 2013 das höchste Gewinnwachstum in vier Jahren erzielt. Wie Huawei Technologies am 31. März 2014 bekanntgab, stieg der Gewinn des nicht börsennotierten chinesischen Konzerns um 34,4 Prozent auf 21 Milliarden Yuan (3,38 Milliarden US-Dollar). Der operative Gewinn lag bei 29,1 Milliarden Yuan.

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. AVL List GmbH, Graz (Österreich)

Der Umsatz stieg um 8,5 Prozent auf 239 Milliarden Yuan (38,5 Milliarden US-Dollar).

Eric Xu, einer der drei Huawei-CEOs, erklärte, die "bedeutende globale Präsenz hat uns geholfen, stabiles und kontinuierliches Wachstum bei der Netzwerkausrüstung, mit Konzernen und mit Endkunden zu erzielen."

In Huaweis Enterprise-Sparte wuchs der Umsatz um 32,4 Prozent, der Bereich Consumer, zu dem auch die Smartphones gehören, erzielte einen Umsatzzuwachs von 17,8 Prozent.

Laut Angaben der Nachrichtenagentur Reuters ist Huawei der zweitgrößte Telekommunikationsausrüster und der drittgrößte Smartphone-Hersteller der Welt. Huawei will nach Angaben Xus vom Februar 2014 den Marktanteil bei Smartphones in diesem Jahr auf 8 Prozent ausbauen. Der Absatz soll auf 80 bis 100 Millionen Stück ansteigen, nach 50 Millionen im vergangenen Jahr.

Wie berichtet wurde, hat die NSA Spionageoperationen gegen die chinesische Staatsführung sowie chinesische Banken und Telekommunikationsunternehmen betrieben. Besonderen Aufwand betrieb die NSA bei einer Operation, die 2009 gegen Huawei startete, den zweitgrößten Netzwerkausstatter der Welt. Einer Spezialeinheit sei es gelungen, an rund 100 Stellen das Computernetzwerk von Huawei zu infiltrieren und interne Dokumente zu kopieren. Zudem habe sich die NSA Zugang zum geheimen Quellcode einzelner Produkte verschafft.

Laut der New York Times lief die Huawei-Operation unter dem Codenamen "Shotgiant". Eines der Ziele sei es gewesen, Verbindungen zwischen dem Telekommunikationsriesen und der chinesischen Volksarmee zu finden.

In der vergangenen Woche hatte der neuseeländische Vizepremierminister Bill English erklärt, es gebe keinen Grund anzunehmen, dass Huawei in irgendeiner Form ein Sicherheitsrisiko darstelle.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.099€
  2. ab 349€

oSu. 31. Mär 2014

Kleiner Tipp: http://play.google.com/intl/de_de/about/giftcards/ Die gibt's an jeder...

Peter2 31. Mär 2014

Naja zur NSA wird schon geliefert. Vielleicht auch zusätzlich noch zu den Chinesen..


Folgen Sie uns
       


Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live

Lara Croft steht kurz vor ihrer Metamorphose, Dragon Quest 11 und Final Fantasy 14 erblühen in Europa und zwei ganz neue Spieleserien hat Square Enix auch noch vorgestellt. Wie fanden wir das?

Square Enix E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Anthem angespielt: Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall
Anthem angespielt
Action in fremder Welt und Abkühlung im Wasserfall

E3 2018 Eine interessante Welt, schicke Grafik und ein erstaunlich gutes Fluggefühl: Golem.de hat das Actionrollenspiel Anthem von Bioware ausprobiert.

  1. Control Remedy Entertainment mit übersinnlichen Räumen
  2. Smach Z ausprobiert Neuer Blick auf das Handheld für PC-Spieler
  3. The Division 2 angespielt Action rund um Air Force One

    •  /