Abo
  • Services:
Anzeige
Amazon-Arbeiter im Streik
Amazon-Arbeiter im Streik (Bild: Verdi)

Weltgesundheitstag: Wieder Streik an vier Amazon-Standorten

Amazon-Arbeiter im Streik
Amazon-Arbeiter im Streik (Bild: Verdi)

Der Weltgesundheitstag ist für die Lagerarbeiter bei Amazon Streiktag. Amazon zahlt eine Prämie, wenn der eigene Krankenstand und der in der Gruppe niedrig sind.

Am Weltgesundheitstag sind die Beschäftigen an den Amazon-Standorten Rheinberg, Werne, Bad Hersfeld und Koblenz seit der Nachtschicht oder dem frühen Morgen im Streik. Das gab die Gewerkschaft Verdi am 7. April 2017 bekannt. Die Streiks für einen Tarifvertrag dauern vorläufig bis zum Ende der Spätschicht an.

Anzeige

Verdi-Sprecherin Eva Völpel sagte Golem.de auf Nachfrage: "Es sind heute rund 1.550 Streikende an den fünf Standorten Bad Hersfeld, Leipzig, Werne, Rheinberg und Koblenz gewesen."

Verdi-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger kritisierte hohen Druck, Arbeitshetze und Kontrollen, ein überdurchschnittlich hoher Krankenstand sei die Folge. "Doch statt mehr für die Gesundheit der Beschäftigten zu tun, führt Amazon Gesundheitsprämien ein, die Kranke unter Druck setzen und das Misstrauen der Beschäftigten untereinander fördern."

Um den Krankenstand in seinen Versandzentren zu senken, gibt es seit vergangenem Jahr eine aus mehreren Komponenten bestehende Erfolgsprämie. Die Arbeiter erhalten mehr Geld, wenn sie sich seltener krank melden. Die Höhe der Prämie ist nach Krankheitstagen gestaffelt und an einen Gruppenbonus gekoppelt, nicht nur die eigenen Krankheitstage zählen. Die maximale Prämie beträgt zehn Prozent des monatlichen Bruttogehalts. Amazon-Sprecherin Anette Nachbar verweist darauf, dass im vergangenen Jahr mehr als 5.400 der bundesweit etwa 13.000 Beschäftigten an Gesundheitskursen teilgenommen hätten. Es gebe Aufwärm- und Ausgleichsübungen, Fußball, Volleyball und physiotherapeutische Beratung.

Was sind die Streikziele?

Bereits vor einem Jahr hat eine Umfrage am Weltgesundheitstag ergeben, dass für die Amazon-Beschäftigten neben der Frage der Höhe der Löhne auch die gesundheitsschädlichen Arbeitsbedingungen ein wichtiges Thema sind. So haben in Rheinberg 98,6 Prozent und in Werne 97,8 Prozent der befragten Beschäftigten angegeben, dass die Leistungsanforderungen zu hoch sind und immer noch höher gesetzt würden.

Bei den Streiks bei Amazon geht es den Beschäftigten seit Mai 2013 um eine etwas höhere Bezahlung, Urlaubsgeld und tarifliches Weihnachtsgeld durch einen Tarifvertrag.


eye home zur Startseite
Kleba 08. Apr 2017

+1 - Hatte auch so einen Kollegen, der meinte eine einfache Erkältung wäre kein Problem...

Themenstart

negecy 07. Apr 2017

+1 genau das und Verdi zeigt regelmäßig, wie realitätsfremd man ist und wie die...

Themenstart

Niaxa 07. Apr 2017

Sorry, aber die Erfahrung der Leute spricht meistens eine andere Sprache. Chronisch...

Themenstart

ephilipp83... 07. Apr 2017

Und es stellt sich die Frage: Wenn die Pausen und der wenige Ausgleich bemängelt werden...

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ORBIT Gesellschaft für Applikations- und Informationssysteme mbH, Bonn
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. OSRAM GmbH, Regensburg
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach


Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 17,97€
  2. Alte PS4 inkl. Controller + 2 Spiele + 99,99€ = PlayStation 4 Pro (1TB) | +++ACHTUNG...
  3. 359,00€ statt 570,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Bonaverde

    Von einem, den das Kaffeerösten das Fürchten lehrte

  2. Festo

    Der Octopus Gripper nimmt Objekte in den Schwitzkasten

  3. Microsoft

    "Es gilt, die Potenziale von Mädchen zu fördern"

  4. Hochschulen

    Ein Drittel mehr Informatik-Studienanfängerinnen

  5. Webroot Endpoint Security

    Antivirusprogramm steckt Windows-Dateien in Quarantäne

  6. 1 GBit/s

    Mobilfunkbetreiber verkauft LTE als 5G Evolution

  7. 3D Xpoint

    Intels Optane Memory überzeugt nur bedingt

  8. Elektronischer Personalausweis

    Das tote Pferd soll auferstehen

  9. Siege M04 im Test

    Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  10. Netgear GS510TLP

    Lüfterloser PoE+-Switch mit 75 Watt Power Budget



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantenphysik: Im Kleinen spielt das Universum verrückt
Quantenphysik
Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Radeon RX 580 und RX 570 im Test: AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
Radeon RX 580 und RX 570 im Test
AMDs Grafikkarten sind schneller und sparsamer
  1. Grafikkarte Manche Radeon RX 400 lassen sich zu Radeon RX 500 flashen
  2. Radeon Pro Duo AMD bringt Profi-Grafikkarte mit zwei Polaris-Chips
  3. Grafikkarten AMD bringt vier neue alte Radeons für Komplett-PCs

Hate-Speech-Gesetz: Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
Hate-Speech-Gesetz
Regierung kennt keine einzige strafbare Falschnachricht
  1. Neurowissenschaft Facebook erforscht Gedanken-Postings
  2. Rundumvideo Facebooks 360-Grad-Ballkamera nimmt Tiefeninformationen auf
  3. Spaces Facebook stellt Beta seiner Virtual-Reality-Welt vor

  1. Re: Meione Erfahrugn zeigt, das es nicht reicht...

    FlowPX2 | 12:06

  2. Re: Völliger Bullshit

    neocron | 12:04

  3. Re: Sachbeschädigung mit Vorsatz...

    h3nNi | 12:02

  4. Re: Erste produktive Anwedung

    RicoBrassers | 12:00

  5. Re: Power over Eternet bei Verwendung von Glasfaser?

    gema_k@cken | 11:59


  1. 12:07

  2. 12:04

  3. 11:55

  4. 11:46

  5. 11:22

  6. 10:55

  7. 10:46

  8. 10:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel