Abo
  • Services:
Anzeige
Bei Cyanogen Inc. sollen weitere Entlassungen anstehen.
Bei Cyanogen Inc. sollen weitere Entlassungen anstehen. (Bild: Cyanogen)

Weitere Entlassungen: Cyanogen schließt Hauptbüro in Seattle

Bei Cyanogen Inc. sollen weitere Entlassungen anstehen.
Bei Cyanogen Inc. sollen weitere Entlassungen anstehen. (Bild: Cyanogen)

Das Hauptbüro von Cyanogen soll internen und externen Quellen zufolge geschlossen werden - ein Großteil der Angestellten soll entlassen werden. Einige Mitarbeiter können wohl in das kleinere Büro in Kalifornien wechseln - im Gegensatz zu Gründer Steve Kondik.

Der Anbieter der alternativen Android-Distribution Cyanogen OS, Cyanogen Inc., soll Medienberichten zufolge vor einer weiteren Entlassungswelle stehen. Wie Android Police von Quellen innerhalb und außerhalb des Unternehmens erfahren hat, soll das Hauptbüro in Seattle komplett geschlossen werden.

Anzeige

Steve Kondik nicht mehr Teil von Cyanogen

Die Mitarbeiter sollen zum größten Teil entlassen werden, einigen soll den Quellen zufolge ein Job im kleineren Büro in Palo Alto angeboten worden sein. Dort sollen jedoch auch zwei Android-Entwickler ihren Job verloren haben. Cyanogenmod-Gründer Steve Kondik wird künftig nicht mehr Teil von Cyanogen Inc. sein. Er hatte erst vor kurzem seinen Posten als Technikchef verloren und wurde einem Senior Vice President of Engineering unterstellt.

Auch der bisherige CEO Kirk McMaster verlor zu diesem Zeitpunkt seinen Posten und wechselte an die Spitze des Verwaltungsrates. Ersetzt wurde er durch Lior Tal, der eine Änderung der bisherigen Unternehmensstrategie ankündigte. Herstellern von Android-Geräten sollen statt eines kompletten Betriebssystems künftig einzelne Module von Cyanogen OS zur Auswahl angeboten werden. Durch die Modularisierung sollen Hersteller größere Freiheiten bei der Anpassung des Betriebssystems ihres Smartphones haben.

Cyanogen OS konnte sich nicht durchsetzen

Grund für den Strategieumschwung ist der Umstand, dass die bisherige Strategie, Cyanogen OS auf dem Markt zu etablieren, nicht aufgegangen ist. Durchsetzen konnte sich das System nicht: Nach eigenen Angaben erschienen weniger als 20 Geräte mit Cyanogens Betriebssystem. Was die mutmaßlichen Entlassungen für die Zukunft von Cyanogen Inc. bedeuten, ist aktuell noch unklar. Auch über den Umfang der Entlassungen gibt es keine Informationen, Cyanogen Inc. hat sich bisher nicht geäußert.

Nachtrag vom 2. Dezember 2016, 12:53 Uhr

Cyanogen-CEO Lior Tal hat die Aufgabe des Büros in Seattle mittlerweile bestätigt. In einem Blog-Beitrag hat er zudem erklärt, dass Steve Kondik nicht mehr bei Cyanogen Inc. arbeitet.


eye home zur Startseite
x-beliebig 02. Dez 2016

Windows und iOS sind leider aus meiner Perspektive keine Alternativen. Es sind keine...

Mithrandir 30. Nov 2016

Sei-ä-no-dschän ^ sehr scharfes S, gesprochen wie das "C" in "Cyber".



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Gladbacher Bank AG, Mönchengladbach
  2. AMEOS Spitalgesellschaft mbH, Halle, Zweigniederlassung Zürich, Alfeld (Leine)
  3. Flottweg SE, Vilsbiburg Raum Landshut
  4. Polizeipräsidium Westhessen, Wiesbaden


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Assassins Creed Origins 39,99€, Watch Dogs 2 18,99€, The Division 16,99€, Steep 17...
  2. mit Gutscheincode "PCGBALLZ" (-23%) 45,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Umwelt

    China baut 100-Meter-Turm für die Luftreinigung

  2. Marktforschung

    Viele Android-Apps kollidieren mit kommendem EU-Datenschutz

  3. Sonic Forces

    Offenbar aktuellste Version von Denuvo geknackt

  4. KWin

    KDE beendet Funktionsentwicklung für X11

  5. Sprachassistenten

    Alexa ist Feministin

  6. Elektromobilität

    Elektroautos werden langsam beliebter in Deutschland

  7. Crypto-Bibliothek

    OpenSSL bekommt Patch-Dienstag und wird transparenter

  8. Spectre und Meltdown

    Kleine Helferlein überprüfen den Rechner

  9. Anfrage

    Senat sieht sich für WLAN im U-Bahn-Tunnel nicht zuständig

  10. Gaming

    Über 3 Millionen deutsche Spieler treiben regelmäßig E-Sport



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ein Jahr Trump: Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
Ein Jahr Trump
Der Cheerleader der deregulierten Wirtschaft
  1. US-Wahl 2016 Twitter findet weitere russische Manipulationskonten
  2. F-52 Trump verkauft Kampfjets aus Call of Duty
  3. Raumfahrtpolitik Amerika will wieder zum Mond - und noch viel weiter

Sgnl im Hands on: Sieht blöd aus, funktioniert aber
Sgnl im Hands on
Sieht blöd aus, funktioniert aber
  1. NGSFF alias M.3 Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine
  2. Displaytechnik Samsung soll faltbares Smartphone auf CES gezeigt haben
  3. Vuzix Blade im Hands on Neue Datenbrille mit einem scharfen und hellen Bild

Matthias Maurer: Ein Astronaut taucht unter
Matthias Maurer
Ein Astronaut taucht unter
  1. Planetologie Forscher finden große Eisvorkommen auf dem Mars
  2. SpaceX Geheimer Satellit der US-Regierung ist startklar
  3. Raumfahrt 2017 Wie SpaceX die Branche in Aufruhr versetzt

  1. Re: Alexa, wo ist das nächste Freudenhaus?

    ve2000 | 04:55

  2. Re: Migration X11 -> Wayland

    breakthewall | 04:44

  3. Re: Wow, sehr gut. Haben will.

    Köln | 04:08

  4. Re: äußerst überraschend

    Apfelbrot | 04:03

  5. Kamera noch immer an Mikrofon gebunden?

    Apfelbrot | 04:00


  1. 18:19

  2. 17:43

  3. 17:38

  4. 15:30

  5. 15:02

  6. 14:24

  7. 13:28

  8. 13:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel