Abo
  • IT-Karriere:

Weiter hinter Sony: Xbox One bekommt 7 Prozent mehr Grafikleistung

Microsofts Chefarchitekt für die Xbox One hat in einem Interview bestätigt, dass die kommende Konsole eine etwas schnellere GPU erhält als bisher angekündigt. Ein optimierter Treiber steigert die Leistung noch zusätzlich.

Artikel veröffentlicht am ,
Schnellere GPU für die Xbox One
Schnellere GPU für die Xbox One (Bild: Wired)

Microsoft-Mitarbeiter Larry Hryb, besser bekannt als Major Nelson, spricht in seinem aktuellen Podcast mit Marc Whitten, dem Chefarchitekt der Xbox One. Ungeachtet der sogenannten Move Engines lieferte die Microsoft-Konsole drastisch weniger Grafikleistung als die Playstation 4 von Sony. Doch dem Interview zufolge hat Microsoft die Taktfrequenz der GPU erhöht und die Software angepasst.

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  2. tbs Computer-Systeme GmbH, Waarkirchen Raum Tegernsee

So ist die neue Xbox mittlerweile fast in ihrer finalen Form, erste Geräte samt Betabetriebssystem stehen bei Whitten und seinen Arbeitskollegen. Spieleentwickler greifen auf Dev-Kits zurück. Auf der Gamescom soll es zudem weitere neue Spiele zu sehen geben. Auf der Softwareseite kommt der "Mono" genannte Treiber zum Einsatz, eine zu 100 Prozent auf die Xbox One zugeschnittene und von Ballast befreite Version von AMDs Treiber Catalyst. "Das ist eine ziemliche Verbesserung und die Entwickler können mit dem Treiber sehr gut optimieren", erläutert Whitten.

Eine weitere Meldung in Sachen Leistung ist die Erhöhung der GPU-Frequenz unter Last von 800 auf 853 MHz - ein Plus von knapp sieben Prozent. Rechnerisch erreicht die Xbox One nun 1.310 Gflops, wohingegen die GPU der Playstation 4 auf 1.843 Gflops kommt. Zudem nutzt die Sony-Konsole GDDR5-Speicher, der schneller ist als der DDR3-Speicher in der Xbox One. Allerdings verbaut Microsoft ein 32 MByte fassendes Esram, was dies je nach Situation ausgleichen kann. Hinsichtlich des Prozessors sind sich die Konsolen sehr ähnlich, beide nutzen einen Achtkerner mit AMDs Jaguar-Architektur.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 159,90€ + Versand (Bestpreis!)
  2. 298,00€
  3. 83,90€

Knallchote 07. Aug 2013

Erstmal hat MS nicht auf Kundenwünsche gehört bzgl. AlwaysOn und Gebrauchtgames, sondern...

DrFakkamann 07. Aug 2013

Und was kommt heute auf den Tisch bei Norbert und dir?... Wozu braucht ihr ne Xbox One...

Knallchote 06. Aug 2013

Und das schon in der ersten Revision. PS360 haben in der ersten Revision locker 200...

bauernkind 06. Aug 2013

Danke für die antwort. Habe es wie du schon meintest einfach hochaddiert. In diesen...

derKlaus 06. Aug 2013

Ich helf Dir mal ein wenig :) Rise of Nightmare: In DE nicht erschienen, es zeigt aber...


Folgen Sie uns
       


Mordhau Gameplay

Klirrende Klingen und packende Kämpfe mit bis zu 64 Spielern bietet das in einem mittelalterlichen Szenario angesiedelte Actionspiel Mordhau.

Mordhau Gameplay Video aufrufen
Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
      Webbrowser
      Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

      Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
      Eine Analyse von Sebastian Grüner

      1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
      2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
      3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

        •  /