Abo
  • Services:

Weißes Haus: US-Behördenwebseiten werden HTTPS-verschlüsselt

In den USA gibt es Pläne, alle Webseiten von Bundesbehörden nur noch über HTTPS auszuliefern. Die Webseite des Weißen Hauses ist bereits ausschließlich verschlüsselt abrufbar.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Die Webseite whitehouse.gov ist nur noch über HTTPS erreichbar.
Die Webseite whitehouse.gov ist nur noch über HTTPS erreichbar. (Bild: Screenshot)

Webseiten von US-Behörden sollen in Zukunft ausschließlich verschlüsselt abrufbar sein. Der Informationsseite des Federal Chief Information Offices (CIO) zufolge sieht ein Vorschlag vor, dass innerhalb von zwei Jahren alle Behördenwebseiten auf Bundesebene ihre Webangebote auf HTTPS umstellen müssen. Neu entwickelte Webangebote sollen von Beginn an ausschließlich HTTPS nutzen.

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Bereits jetzt sind die Webseiten des Weißen Hauses und der Regulierungsbehörde FTC ausschließlich über HTTPS erreichbar. Allerdings nutzen diese Seiten noch keinen Strict-Transport-Security-Header (HSTS). Die HSTS-Technik sorgt dafür, dass dem Browser signalisiert wird, dass er künftig HTTP-Verbindungen zu den entsprechenden Webseiten komplett unterbinden soll. Der Vorschlag zur HTTPS-Umstellung sieht vor, dass künftig alle US-Behördenwebseiten diesen Header setzen.

"Die US-Bürger erwarten, dass Regierungswebseiten sicher sind und ihre Interaktionen mit diesen Webseiten privat", heißt es auf der Infoseite. Mehrfach wird auf die Wichtigkeit der Privatsphäre der Bürger hingewiesen - ein Statement, das im Angesicht der NSA-Affäre sicher nicht ohne Ironie ist.

Auf der Infoseite des CIO finden sich zahlreiche Hintergründe zu Technologien wie HSTS und Server Name Indication (SNI), die den US-Behörden helfen sollen, die Umstellung vorzunehmen.

BSI verschlüsselt - aber mit Problemen

In Deutschland werden die Webseiten der Bundesregierung und sämtlicher Ministerien noch standardmäßig über HTTP ausgeliefert. Auch die Webseite der Datenschutzbeauftragten ist unverschlüsselt erreichbar.

Das BSI nutzt zwar die HTTPS-Verschlüsselung, allerdings gibt es mit der Webseitenkonfiguration einige Probleme. 2013 hatten wir berichtet, dass sich das BSI bei der HTTPS-Konfiguration nicht einmal an seine eigenen Empfehlungen hält. Das scheint bis heute der Fall zu sein: Während etwa eine Technische Richtlinie des BSI die Nutzung des RC4-Algorithmus explizit untersagt, lässt die BSI-Webseite weiterhin derartige Verbindungen zu.

Vielfach ist die falsche Vorstellung verbreitet, dass HTTPS-Verbindungen für reine Inhaltsseiten nicht sinnvoll seien. Dabei wird aber gerne außer Acht gelassen, dass HTTPS nicht nur Daten verschlüsselt, sondern auch die Echtheit der übertragenen Daten garantiert und vor Manipulation schützt. Weitere Hintergründe dazu haben wir vor kurzem im Artikel Mythen über HTTPS erläutert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 59€ für Prime-Mitglieder
  2. 99,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. VR Mega Pack für 229€)

elgooG 23. Mär 2015

Um zB Bilder komprimieren zu können und Deep Package Inspection besser durchführen zu...

elgooG 19. Mär 2015

Der Grund ist, dass die (sichere) Unterstützung von HTTPS ein Feature ist, dass einem...

Wallbreaker 18. Mär 2015

In der Tat. Dann wäre eine weitere Hürde für ein Abo genommen.


Folgen Sie uns
       


Nuraphone Kopfhörer- Test

Der Nuraphone bietet einen automatischen Hörtest, der den Frequenzgang des Kopfhörers je nach Nutzer unterschiedlich einstellt. Die Klangqualität des ungewöhnlichen Kopfhörers hat Golem.de im Test überzeugt.

Nuraphone Kopfhörer- Test Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
Google Nachtsicht im Test
Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
  2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
  3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
Drahtlos-Headsets im Test
Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
  2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
  3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

    •  /