Weißer Hintergrund: Hat Amazon die Studiofotografie patentiert?

Das US-Patent- und Markenamt hat Amazon ein Patent gewährt, in dem es ums Fotografieren eines Objekts vor einem weißen Hintergrund und eine spezielle Ausleuchtung geht.

Artikel veröffentlicht am ,
Patent US 8,676,045 B1
Patent US 8,676,045 B1 (Bild: US-Patent- und Markenamt)

Am 18. März 2014 hat Amazon in den USA ein Patent erhalten, das offenbar eine allgegenwärtige Situation im Fotostudio beschreibt. Ein Motiv wird vor einem nahtlosen weißen Hintergrund aufgestellt und so beleuchtet, dass kein Schattenwurf entsteht. Das Patent hatte in der Fotografenszene für einigen Wirbel gesorgt.

  • Patent US 8,676,045 B1 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Patent US 8,676,045 B1 (Bild: US-Patent- und Markenamt)
Stellenmarkt
  1. Informatiker / Fachinformatiker im IT-Servicedesk (m/w/d)
    Heinrich Schmid Systemhaus GmbH, Reutlingen
  2. Consultant IT-Controlling (m/w/d)
    Mekyska Management Consultants GmbH, Frankfurt am Main, Pforzheim (Home-Office)
Detailsuche

Patent US 8,676,045 B1 beschreibt so eine Studiosituation, bei der mehrere Lichter aufgestellt werden, um ein Foto zu ermöglichen, das an eine alltägliche Produktaufnahme erinnert. Amazon scheint dabei ein sehr spezifisches Studiosetup zu schützen, bei dem keine Nachbearbeitung wegen Schattenwürfen erforderlich ist.

Amazon selbst dürfte täglich große Mengen solcher Aufnahmen machen - wie auch zahlreiche andere Unternehmen weltweit. Der Patentantrag wurde schon 2011 gestellt. Vermutlich versucht sich das Versandunternehmen mit seiner eigenen Anmeldung vor Patenttrollen zu schützen, die ihrerseits versuchen, solche offenbar schützenswerten Vorgehensweisen zu patentieren und von Dritten Gebühren zu verlangen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


iWorker 16. Mai 2014

Hahahaha ja da gebe ich dir vollkommen Recht... Ich frag mich auch wie man sowas...

chewbacca0815 13. Mai 2014

Schon mal daran gedacht, dass möglicherweise Amazon mit diesem Patent in Händen für alle...

chewbacca0815 13. Mai 2014

Man könnte auch etwas weiter denken anstatt zu lachen. Amazon stellt zur Bedingung, dass...

g0r3 11. Mai 2014

Es gibt aber noch 192 andere Staaten auf der Erde.

Anonymer Nutzer 10. Mai 2014

Du, ich bin hier nicht derjenige von uns beiden der Geld für ein Gerät ausgibt das es...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cyrcle Phone 2.0
Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten

Dass Mobiltelefone in den letzten 20 Jahren meist nicht rund gewesen sind, scheint einen guten Grund zu haben, wie das Cyrcle Phone 2.0 zeigt.

Cyrcle Phone 2.0: Rundes Smartphone soll 700 Euro kosten
Artikel
  1. Bundesinnenministerium: Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert
    Bundesinnenministerium
    Nur jede neunte Verwaltungsleistung ist digitalisiert

    Meldebescheinigungen oder Baugenehmigungen warten weiter auf die Digitalisierung.

  2. Stühle und Tische: Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer
    Stühle und Tische
    Ikea bringt Möbel fürs Gaming-Zimmer

    Stühle, höhenverstellbare Tische und Zubehör: Ikea bringt viele Produkte heraus, die sich an Gamer richten - auch Mauspads und Trinkbecher.

  3. Smartphones: Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen
    Smartphones
    Huawei versucht nicht mehr, die besten Produkte zu machen

    Das Handelsembargo der USA gegen Huawei zeigt Wirkung, wenn auch anders als geplant.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • iPhone 13: jetzt alle Modelle vorbestellbar • Sony Pulse 3D PS5-Headset Midnight Black vorbestellbar 89,99€ • Breaking Deals mit Club-Rabatten (u. a. Samsung 65" QLED 1.189,15€) • WD Black SN750 1TB 96,99€ • Amazon Exklusives in 4K-UHD • GP Anniversary Sale: History & War [Werbung]
    •  /